Donnerstag 30. März 2017
16. Januar 2013

Ökumene nach evangelischem Verständnis

Der evangelisch-lutherische Bischof Michael Bünker erläutert aus Anlass des Weltgebetstages für die Einheit den evangelischen Ökumene-Begriff

Die drei evangelischen Kirchen Österreichs gehören gemeinsam mit den Altkatholiken zu den Gründungskirchen des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich. Voll Dankbarkeit blicken sie auf das zurück, wie im vergangenen halben Jahrhundert das Miteinander der Kirchen gewachsen ist. Die große Zahl der orthodoxen und orientalischen Kirchen und der Beitritt der römisch-katholischen Kirche haben es möglich gemacht, dass die Ökumene in Österreich in vielerlei Hinsicht beispielhaft ist. Dieses Miteinander, das sich dem Wirken des Heiligen Geistes verdankt, ist Gabe und Aufgabe zugleich. Daher setzen sich die evangelischen Kirchen mit Überzeugung für die Vertiefung und Weiterentwicklung der Ökumene ein.

 


» Tipp: Dossier zur "Weltgebetswoche für die Einheit der Christen"


 

Für evangelisches Verständnis ist die Einheit der Kirche begründet durch die rechte Verkündigung des Evangeliums und die stiftungsgemäße Feier der Sakramente (Augsburger Bekenntnis, Art. VII). Die Kirche als Gemeinschaft der Glaubenden wird durch die Botschaft von der freien Gnade Gottes, die allen Menschen allein aus Glauben gilt, begründet und erhalten. Diese Botschaft begründet den Glauben und sammelt Menschen zur Gemeinschaft der Glaubenden, zur Kirche.

 

Das Miteinander, das sich dem Wirken des Heiligen Geistes verdankt, ist Gabe und Aufgabe zugleich. Daher setzen sich die evangelischen Kirchen für die Vertiefung und Weiterentwicklung der Ökumene ein.

 

Wo Kirchen entdecken, dass sie in diesem Verständnis des Evangeliums übereinstimmen, kann und soll Kirchengemeinschaft erklärt und verwirklicht werden. Dazu ist es notwendig, die Unterschiede zwischen den Kirchen daraufhin zu überprüfen, ob ihnen noch eine kirchentrennende Funktion zukommt. Dass solche Lehrunterschiede nicht länger kirchentrennend sein müssen, haben die evangelischen Kirchen in der Leuenberger Konkordie von 1973 untereinander festgestellt. Auf der gleichen Grundlage beruht die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre von 1999.

 

Kirchengemeinschaft bedeutet Kanzel- und Abendmahlsgemeinschaft, die gegenseitige Anerkennung der Ämter und eine möglichst große Übereinstimmung in Zeugnis und Dienst. Kirchengemeinschaft ist kein statisches, sondern ein dynamisches Modell der Einheit. Sie ist ständig zu vertiefen und erlangt durch wachsende Verbindlichkeit selbst eine ekklesiale Qualität.

 

Die "Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE)" auf der Basis der Leuenberger Konkordie verbindet mehr als einhundert evangelische Kirchen, darunter auch die drei evangelischen Kirchen in Österreich (Evangelische Kirche A.B., Evangelische Kirche H.B., Evangelisch-methodistische Kirche) zur Kirchengemeinschaft. Der gemeinsam gefeierte Gottesdienst ist so etwas wie der "Herzschlag" der Kirchengemeinschaft und bringt die so gewonnene Einheit sichtbar zum Ausdruck.

 

Michael Bünker

Evangelisch-Lutherischer Bischof

Fotogalerien zurück #weiter#
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Pressekonferenz Biko 2016
Schönborn & Bünker
Videos zurück #weiter#
image
The Story of Mary's Meals
image
Kreuzwegandacht 2017
image
Pressekonferenz
Bischofskonferenz 2017
image
Papst: Gebetsmeinungen
März 2017
image
Davids Harfe
Fastentuch von Lisa Huber
Audio zurück #weiter#
"Kein Wahlkampfmodus"
Landau zur Kritik an NGOs
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
"Wir brauchen das Ehrenamt"
Freiwilligenmesse-Initiator Walk
Tipps
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
März 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
November 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Paul Wuthe | 28.11.2016

Bundespräsidentenwahl mit zwiespältigen religiösen Signalen

Keine Wahlempfehlung, aber der Versuch einer Einordnung einer...
Kalender
30.03.2017 | 06:30 | Vorarlberg, Ziste...
"Kirche und Kommunikation" - Wertschätzendes Miteiander -...
30.03.2017 | 09:00
Das unsichtbare Netz
Wenn wir unsere Rollen klären, wissen wir, wo wir bei Schwierigkeiten ansetzen müssen und können... mehr »
30.03.2017 | 17:00 | Graz
50 Jahre Institut für Ökumenische Theologie Graz / 30...
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.jahrdesglaubens.at/
Darstellung: