Tuesday 31. May 2016
24. May 2013

Ökumene: Was ist wirklich kirchentrennend?

Bischöfe Krätzl, Bünker und Kardamakis diskutierten in "Langer Nacht der Kirchen" über gemeinsame Eucharistiefeiern, unterschiedliches Kirchenverständnis und Papst Franziskus.

Nicht alles, was die Kirchen unterscheidet, muss auch kirchentrennend sein. Das war der Tenor einer Podiumsdiskussion zum aktuellen Stand der Ökumene. Im Rahmen der "Langen Nacht der Kirchen" diskutierten Weihbischof Helmut Krätzl, der evangelische Bischof Michael Bünker und der orthodoxe Metropolit Arsenios (Kardamakis) über Erfolge und ausstehende Lösungen auf dem Weg zur Einheit der Kirchen. Weiters auf dem Podest in der Lutherischen Stadtkirche waren der anglikanische Reverend Patrick Curran und die altkatholische Pfarrerin Sabine Clasani.

 

Theologisch gebe es zwischen einzelnen Kirchen weit mehr Übereinstimmung als dies in der Praxis und im Kirchenrecht deutlich wird, sagte Weihbischof Krätzl. Große Hoffnungen setzte der Wiener emeritierte Weihbischof in Papst Franziskus. Dieser habe sich gleich bei seinem Amtsantritt nicht als Papst sondern als Bischof von Rom vorgestellt. Das sei ein bedeutsames ökumenisches Zeichen, so Krätzl. Weiters gebe es auch berechtigte Hoffnung, dass unter dem neuen Papst eine Entwicklung weg vom römischen Zentralismus stattfinden werde.

 

Dass sich Papst Franziskus für mehr Kollegialität und weniger Zentralismus einsetzt, ortete auch Metropolit Arsenios. Reverend Curran sah durch den Pontifikatswechsel neue Perspektiven, wie das Verhältnis von Ortskirche zu Universalkirche gestaltet werden könnte.

 

Von positiven Gesprächen der altkatholischen Kirche mit der römisch-katholischen Kirche berichtete Pfarrerin Clasani. Freilich gebe es bleibende offene Fragen wie jene des Frauenpriestertums. Ärgerlich sei zudem auch die nach wie vor nicht vorhandene eucharistische Gemeinschaft. Hier gab Clasani zu bedenken, ob nicht der Ansatz, diese Gemeinschaft erst nach vollständiger Einheit zu gewähren, überdacht werden sollte. Die Mahlgemeinschaft könnte die Kirchen schließlich auch einander näher bringen und weitere Fortschritte ermöglichen, so die altkatholische Pfarrerin. Ein Ansatz, der von allen Teilnehmern positiv aufgegriffen wurde.

 

Bischof Bünker plädierte dafür, dass es zumindest für gemischt-konfessionelle Ehepaare möglich sein müsse, an der jeweils anderen Eucharistiefeier teilzunehmen.

 

Der Bischof warnte zugleich aber vor zu raschen Erfolgerwartungen. Zwar gebe es im Eucharistieverständnis zwischen katholischer und lutherischer Kirche kaum Unterschiede, das Probleme liege aber im unterschiedlichen Amts- und Kirchenverständnis. Hier gebe es sehr wohl gravierende Divergenezne, räumte Bünker ein.

 

Übereinstimmung herrschte hingegen über die Notwendigkeit des gemeinsamen sozialen und gesellschaftspolitischen Engagements der Kirchen. Reverend Curran hob in diesem Zusammenhang beispielsweise das "Sozialwort" der christlichen Kirchen hervor, das vor zehn Jahren von den Kirchen in Österreich gemeinsam erarbeitet und veröffentlicht wurde und noch nichts von seiner Aktualität verloren habe.

 

Quelle: Kathpress

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischofskonferenz
Frühjahrsvollversammlung 2016
Kinderkampagne 2016
Franziskus in Mexiko
Impressionen
Dankgottesdienst
Bischof Ludwig Schwarz
Neuer Bischof von Linz
Amtseinführung: Bischof Scheuer
Videos zurück #weiter#
image
Kurz erklärt: Fronleichnam
image
Was ist der Heilige Geist?
image
Pfingsten
Geburtstag der Kirche
image
Cultus: Pfingsten
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Die Würde der Frau
Gebetsanliegen des Papstes
Audio zurück #weiter#
Nach der Wahl
Aufruf von Kardinal Schönborn
Literatur & Religion
Poetikdozentur an der Uni Wien
Fastenegdanken
26. März | Kardinal Christoph Schönborn
Fastengedanken
24. März | Bischof Michael Bünker
Fastengedanken
24. März | Dompfarrer Toni Faber
Tipps zurück #weiter#
Radiogottesdienst
So., 29.5. | 10:00 | ÖR
Radiogottesdienst
Do., 26.5. | 10:00 | ÖR
FeierAbend
Do., 26.5. | 19:52 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 15.5. | 10:00 | ÖR
Das Vermächtnis der ersten Christen
Mo., 16.5. | 19:25| ORF III
Woanders zurück #weiter#
Mai 2016
Die katholisch.at-Presseschau
April 2016
Die katholisch.at-Presseschau
März 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 11.05.2016

„Amoris Laetitia“ – lesen und leben

„Was will Papst Franziskus mit seinem neuen Familiendokument von der Kirche?“...
Der Redaktionsblog | 09.04.2016

Herausforderung " Einfachheit"

Jetzt ist es da, das mit Spannung erwartete postsynodale Schreiben „Amoris...
Georg Plank | 23.03.2016

Wie hat Jesus in Gethsemani gebetet?

Ich staunte, als ich in Sant`Apollinare Nuovo in Ravenna das Mosaik des...
Kalender
31.05.2016 | 08:30
Pfarrwallfahrt - Heilige Pforte
10 Uhr Ankunft im Stift Altenburg - Begrüßung und Beginn der einstündigen Stiftsführung 11 Uhr... mehr »
31.05.2016 | 15:00 | Tulln
Der Bibelgarten Tulln - Ort der Begegnung mit und in...
In den biblischen Gärten (Paradies, Liebesgarten, Weingarten, Ölgarten, Garten der... mehr »
31.05.2016 | 15:00 | Knittelfeld
Miteinander wachsen
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: