Saturday 30. July 2016
27. April 2014

"Antwort auf das Böse in der Welt"

Kardinal Schönborn im "Österreich"-Interview zur Heiligsprechung und kirchengeschichtlichen Bedeutung von Johannes Paul II.

Papst Johannes Paul II. habe der Welt auf das unermesslich Böse, von dem das 20. Jahrhundert so voll war, eine Antwort gegeben: Barmherzigkeit. Das betonte Kardinal Christoph Schönborn in einem Interview in der Tageszeitung "Österreich" (Sonntag-Ausgabe). Noch in einer seiner letzten Ansprachen habe der Papst gesagt: "Wo das Leben und die Würde des Menschen nicht geachtet werden, ist die erbarmende Liebe Gottes nötig", erinnerte Schönborn. Mit seiner Heiligsprechung erkläre die Kirche einen Papst zum Vorbild, der unbeugsam den "unfassbaren Wert jedes Menschen" verteidigt habe.

 


» Katholisch.at-Dossier zur Heiligsprechung


 

Sein hartes Schicksal habe der Papst im Gebet durch seine innige Beziehung zu Gott gemeistert, unterstrich Schönborn: Karol Wojtyla habe als Achtjähriger seine Mutter verloren, mit zwölf den geliebten Bruder, als junger Mann den Vater. Er habe unter den Nazis Zwangsarbeit verrichten müssen, habe heimlich unter Lebensgefahr Theologie studiert und als Priester, Professor und Bischof die Feindseligkeit des kommunistischen Regimes erlitten. Die Meisterung dieses Schicksals habe ihm eine unerhört kraftvolle Persönlichkeit gegeben, "die ihn aber nicht verhärtet hat. Das hat man sofort gespürt", so Schönborn. Nachsatz: "Und es war sehr berührend, ihn im Gebet zu sehen."

 

In der österreichischen Kirchenkrise der 1980er und 1990er-Jahre seien die Besuche des Papstes "wichtige Momente der Einheit, des Zusammenkommens" gewesen, zeigte sich der Kardinal überzeugt. Zugleich seien es auch Momente gewesen, wo die Kirche in Österreich die Einbettung in die globale Weltkirche erfahren haben. Schönborn: "Das hat auch geholfen, manches zu relativieren, besser auszuhalten." Es wäre jedenfalls auch eine Engführung, die damalige Kirchenkrise als eine Krise der Bischofsernennungen unter Johannes Paul II. zu begreifen. Auch von den heute amtierenden zehn Diözesanbischöfen in Österreich seien ja fast alle noch von Johannes Paul II. zum Bischof ernannt worden.

 

Auf vermeintliche Entwicklungslinien von Johannes Paul II. bis Franziskus angesprochen, meinte Schönborn wörtlich: "Von Johannes XXIII. an sehen wir, wie die Päpste - jeder auf seine Art - an einer barmherzigeren, demütigeren Kirche arbeiten, die im heutigen Konzert der Religionen nicht aufgrund ihrer Macht, sondern wegen ihrer Botschaft und ihrer Wahrhaftigkeit gehört wird." Franziskus stehe in dieser Tradition, freilich mit seinen ganz eigenen Akzenten. "Und mit demselben Talent wie Johannes XXIII. und Johannes Paul II., Zeichen zu setzen und den direkten Zugang zu den Menschen zu finden", so Schönborn.

 

Quelle: Kathpress

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Papst in Polen
Österreichertreffen
Weltjugendtag 2016
Praytrain
Weltjugendtag 2016
Weltjugendtag 2016
Erste Impressionen
Gesandter des Papstes
Schönborn in Weißrussland
Videos zurück #weiter#
image
Papst Franziskus
Videobotschaft zum Weltjugendtag
image
Weltjugendtag 2016
Jugendbischof Turnovszky
image
Weltjugendtag Rio 2013
Ein besonderer Auftrag...
image
Weltjugendtag 2013
Videobotschaft Kardinal Schönborn
image
Gebetsmeinungen Juli 2016
Papst Franziskus
Audio zurück #weiter#
Kardinal Schönborn
Bischofskonferenz 2016
Nach der Wahl
Aufruf von Kardinal Schönborn
Literatur & Religion
Poetikdozentur an der Uni Wien
Silvesteransprache
Kardinal Schönborn
Weihnachten
Mit Metropolit Arsenios
Tipps zurück #weiter#
Abschlussgottesdienst
So., | 09:05 | ORF 2
Orientierung
So., 31. Juli | 12:30 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 31. Juli | 10:00 | ÖR
Orientierung
So., 24. Juli | 12:30 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 24. Juli | 10:00 | ÖR
Woanders zurück #weiter#
Juli 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Juni 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Mai 2016
Die katholisch.at-Presseschau
April 2016
Die katholisch.at-Presseschau
März 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 15.07.2016

"Die Kirche zahlt sehr wohl Steuern, und nicht wenig"

Mein Gastkommentar im Standard in Reaktion auf den Beitrag des Wiener...
Der Redaktionsblog | 30.06.2016

"Unablässig Trümmer auf Trümmer"

Manchmal möchte man aus der Haut fahren. Ist die Welt nicht verrückt...
Ulrike Hofstetter | 16.06.2016

Heute Teilzeit, morgen arm? Muss das so sein?

Schlagzeile im ORF: Teilzeit seit 1994 verdoppelt. Die meisten...
Kalender
30.07.2016 | 07:00 | Friaul
Cammino delle Pievi
Karnien: von Cesclans nach Villa di Verzegnis - Etappe 4 Spirituelle Begleitung: Pfarrer Mag.... mehr »
30.07.2016 | 08:15 | St. Paul - Bleiburg
Auf den Spuren des sel. Bischof Slomsek
Samstag, 30. Juli und So. 31. Juli 2016 (Information siehe unten anbei) mehr »
30.07.2016 | 14:00 | Rein
Stift Rein - Das romanische Kloster
Auf den Spuren der Romanik im Stift Rein mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: