Dienstag 25. April 2017
21. Mai 2014

Kuhn: "Mensch ist kein Objekt"

Verwahrlosungsskandel: Vorsitzender der katholischen Gefangenenhausseelsorger Christian Kuhn fordert "Pflege-Setting" für Langzeithäftlinge.

Für den Ausbau pflegerischer Angebote für langjährige Häftlinge, die in österreichischen Gefängnissen im Rahmen des sogenannten Maßnahmenvollzugs untergebracht sind, plädiert Christian Kuhn, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Katholischen Gefangenenhausseelsorger Österreichs. Für diese Menschen seien Justizanstalten, in denen sich nur Justizwachebeamte um sie kümmern "oft das falsche Umfeld", sagte er am Mittwoch auf Anfrage von "Kathpress": "Die gehören in ein Pflege-Setting", verwies Kuhn auf ein entsprechendes Modell, das bisher jedoch nur in der Justizanstalt Asten bei Linz umgesetzt ist.

 

Hintergrund ist der Fall eines verwahrlosten 74-jährigen Häftlings in der Strafvollzugsanstalt Krems-Stein, den die Wochenzeitung "Falter" am Dienstag aufdeckte. Die Zeitung veröffentlichte schockierende Fotos des Mannes mit entzündeten Füßen und zentimeterlangen Zehennägeln, die ein Jahr nicht geschnitten wurden. Das Justizministerium teilte am Mittwoch mit, dass der Häftling mittlerweile medizinisch versorgt werde und man Anzeige erstattet habe sowie disziplinäre Schritte prüfe. Der Maßnahmenvollzug, bei dem Verurteilte auch über das eigentliche Strafmaß hinaus in einem Gefängnis festgehalten werden, sofern ein Gericht befindet, dass von ihnen weiterhin Gefahr ausgeht, solle evaluiert werden.

 

Gefangenenseelsorger Kuhn wollte sich zu dem konkreten Fall im Gespräch mit "Kathpress" nicht äußern, da er selbst nicht in Stein tätig sei. Grundsätzlich sei das Problem aber, "dass im Strafvollzug nicht wenige psychisch sehr belastete Häftlinge sind und die Zahl der sogenannten 'Maßnahme-Untergebrachten' stark gestiegen ist", schilderte er.

 

In der Justizwache arbeiteten viele engagierte Mitarbeiter, die sich "mit Hausverstand und menschlichem Herzen für die Leute einsetzen", hielt Kuhn fest. Langjährige und ältere Maßnahme-Untergebrachte seien aber oft nicht mehr gut ansprechbar. "Da kann es sein, dass sich manche Justizwachebeamten einfach überfordert fühlen, oder es ist eine Einstellungsfrage", so der Gefangenenseelsorger. "Dann aber ist das eine Katastrophe. Ein Mensch ist kein Objekt", betonte Kuhn.


Quelle: kathpress
comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Videos zurück #weiter#
image
Ein gemeinsamer Ostertermin
Vortrag vonProf Groen
image
Papst: Gebetsmeinungen
April 2017
image
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
image
The Story of Mary's Meals
image
Kreuzwegandacht 2017
Audio zurück #weiter#
Aussöhnung in Sicht?
Der Vatikan & die Piusbrüder
"Kein Wahlkampfmodus"
Landau zur Kritik an NGOs
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
Tipps
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
April 2017
Die katholisch.at-Presseschau
März 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 05.04.2017

Das Kreuz soll bleiben

Warum das Kreuz im Gerichtsaal die Unabhängigkeit der Rechtssprechung nicht...
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Kalender
25.04.2017 | 09:00 | Linz
PH forscht II
Wissenschaftliche Tagung   Diese wissenschaftliche Tagung bietet die Möglichkeit,... mehr »
25.04.2017 | 14:30 | Klagenfurt
Seniorentreffen
25.04.2017 | 17:00 | Graz
Bibel teilen mit PA Elfriede Demml
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: