Sonntag 23. April 2017
25. August 2014

ÖBB wird wieder familienfreundlicher

Katholischer Familienverband und weitere Interessensvertretungen hatten gegen Benachteiligung von Mehrkindfamilien protestiert

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) werden wieder familienfreundlicher. Die derzeitige Benachteiligung von Mehrkindfamilien wird ab 1. September teilweise wieder rückgängig gemacht, nachdem der Katholische Familienverband (KFÖ) und weitere Interessensvertretungen heftig protestiert hatten.

 

Die ÖBB-Tarifänderung im Dezember 2013 war zulasten von Mehrkindfamilien gegangen: Während bis dahin die "Vorteilscard-Family" insgesamt 19,90 Euro kostete, alle Kinder berücksichtigte und die Eltern-Fahrkarten um 50 Prozent vergünstigte, galt seither die neu eingeführte "Vorteilscard-Family" zum gleichen Preis nur noch für einen Erwachsenen, der maximal zwei Kinder gratis mitnehmen darf. Der Katholische Familienverband und weitere Interessensvertretungen protestierten daraufhin scharf. KFÖ-Präsident Alfred Trendl war in der Causa auch mit ÖBB-Chef Christian Kern zusammengetroffen.

 

Ab 1. September kann nun jeder "Vorteilscard-Family"-Inhaber bei Reisen mit den ÖBB innerhalb Österreichs bis zu vier Kinder zwischen 6 und 14 Jahren gratis mitnehmen, kündigten die ÖBB in einer Aussendung an.

 

Bei der SparSchiene Österreich wird ab 1. September die Anzahl der Kinder, die pro Erwachsenen gratis mitreisen, ebenfalls auf vier verdoppelt. "Kinder sind unsere Kunden von morgen. Mit den neuen verbesserten Kinderregelungen und familienfreundlichen Angeboten wollen wir Eltern noch stärker von den Vorteilen der Bahn überzeugen und bei den Kleinen die Begeisterung für das umweltfreundliche Verkehrsmittel wecken", so ÖBB-Chef Christian Kern in einer Aussendung.

 

Damit würden die ÖBB dem vielfach geäußerten Wunsch nach erhöhter Kindermitnahme mit der "Vorteilscard-Family" nachkommen. Reisen etwa zwei Erwachsene gemeinsam, können bis zu acht Kinder gratis mitgenommen werden. Patchworkfamilien profitierten nach wie vor von der Flexibilität der "Vorteilscard Family", da kein Verwandtschaftsverhältnis zu den mitreisenden Kindern bestehen muss.


Quelle: Kathpress

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Videos zurück #weiter#
image
Ein gemeinsamer Ostertermin
Vortrag vonProf Groen
image
Papst: Gebetsmeinungen
April 2017
image
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
image
The Story of Mary's Meals
image
Kreuzwegandacht 2017
Audio zurück #weiter#
Aussöhnung in Sicht?
Der Vatikan & die Piusbrüder
"Kein Wahlkampfmodus"
Landau zur Kritik an NGOs
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
Tipps zurück #weiter#
Orientierung
So., 23.4. | 12:30 | ORF 2
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
März 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
November 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 05.04.2017

Das Kreuz soll bleiben

Warum das Kreuz im Gerichtsaal die Unabhängigkeit der Rechtssprechung nicht...
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Kalender
23.04.2017 | St. Johann bei He...
Lebensqualität im Alter (LimA)
urlauben miteinander - für Frauen und Paare über 60 mehr »
23.04.2017 | Fernitz
Pfarrkaffee nach der Hl. Messe im VAZ
23.04.2017 | Graz
Sonntagsmesse
Musikalische Gestaltung Melitta Schreiber & Friends mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: