Montag 5. Dezember 2016
04. September 2014

Linzer Mariendom als Hotspot der "Ars Electronica"

Fenster werden am Donnerstagabend zur Projektionsfläche für ein interaktives Spiel mit Licht und Kommunikation.

Ein "Hotspot" des diesjährigen Festivals "Ars Electronica" von 4. bis 8. September ist der Linzer Mariendom und seine unmittelbare Umgebung, der Bischofshof und Dompfarrhof. In der "Festivalcity" in der Linzer Innenstadt soll es in dieser Zeit eine intensive Durchdringung des Stadtraumes mit künstlerischen Arbeiten und Präsentationen geben. Die großen Fenster des Mariendoms sollen sich beim "Opening-Event" am Donnerstag zur Bühne bzw. Projektionsfläche für ein interaktives Spiel mit Licht und Kommunikation verwandeln. "Raffiniert eingesetzte Technik erlaubt es dem Publikum, mit intuitiven, audiovisuellen Instrumenten auf der Domfassade zu spielen", kündigten die Programmgestalter an.

Neben den kirchlichen Schauplätzen sollen u.a. Shops, Innenhöfe, Gärten, Tiefgaragen, Turnsäle, eine Schalterhalle sowie Straßen und Plätze bespielt werden. Der Linzer Bischofsvikar Max Mittendorfer erklärte zur Miteinbeziehung der Kirchenörtlichkeiten, er finde es "sehr spannend, die klare Linie der neugotischen Architektur in Verbindung mit der zeitgenössischen Kunst zu bringen". Er freue sich darauf, dass die beteiligten Kunstschaffenden "diese Spannung in ihren Arbeiten aufnehmen".

 

Seit Jahren sei es ein Markenzeichen der "Ars Electronica", dass ein guter Teil des Festivals im öffentlichen Raum stattfindet, teilte die Diözese Linz mit. Das heurige Motto "C ... what it takes to change" drücke eine thematische Fokussierung auf Innovation und Neuerung aus.

 

Im Mariendom werden mehrere Kunstinstallationen gezeigt. Der Vorplatz und die Fassade des Doms werden vor allem am ersten Festivalabend am Donnerstag zur Bühne für den großen Opening-Event. Die beiden Prager Künstler Dan Gregor und Tomas Dvorak planten, "den Dom in ein riesiges audiovisuelles Instrument verwandeln". Via Laserpointer sollen Hunderte verschiedene Effekte ausgelöst und so die Fassade "zum Leuchten und Klingen gebracht" werden.

 

Im benachbarten historischen Bischofshof in der Linzer Herrengasse sei die Architektur Dreh- und Angelpunkt einer akustischen Inszenierung, so die Diözesanpressestelle weiter. Mit "Sonotopia - Klingende Stadt" wollen Anatol Bogendorfer und Peter Androsch den Bischofshof zum "Hörraum" und das Zusammenspiel zwischen urbaner Architektur und Stadtalltag hörbar machen. Die Räume und Flächen der vorhandenen Architektur würden dafür genützt, "um den Schall zu formen und zu reflektieren". (Information: www.aec.at/c/)


Quelle: kathpress
comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Pressekonferenz Biko 2016
Schönborn & Bünker
Herbstvollversammlung 2016
Bischofskonferenz
Schönborn in Ägypten
Verkündschafter
Kongress 7.-8. Oktober 2016
"DOCAT" Präsentation
Videos zurück #weiter#
image
Papst: Gebetsmeinungen
Dezember 2016
image
Pray. Skate. Live.
Passions of a fransican friar.
image
Cultus: Christkönig
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Im Zeichen der Ökumene
Schönborn und Bünker in Eisenstadt
image
Papst: Gebetsmeinungen
November 2016
Audio zurück #weiter#
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
"Wir brauchen das Ehrenamt"
Freiwilligenmesse-Initiator Walk
"Gemeinsam am Weg"
KJ-Vorsitzende zu 70 Jahre KJ
70 Jahre KJÖ
Jugendbischof Turnovszky
Menschenpflichten?
Jan & Aleida Assmann im Gespräch
Tipps zurück #weiter#
Orientierung
So., 11.12. | 12:30 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 11.12. | 10:00 | ÖR
Radiogottesdienst
Do., 8.12. | 10:00 | ÖR
Maria im Müll
Do., 8.12. | 19:52 | ORF 2
Advent in Vorarlberg
Do., 8.12. | 17:05 | ORF 2
Woanders zurück #weiter#
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
November 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Oktober 2016
Die katholisch.at-Presseschau
September 2016
Die katholisch.at-Presseschau
August 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 28.11.2016

Bundespräsidentenwahl mit zwiespältigen religiösen Signalen

Keine Wahlempfehlung, aber der Versuch einer Einordnung einer...
Paul Wuthe | 15.07.2016

"Die Kirche zahlt sehr wohl Steuern, und nicht wenig"

Mein Gastkommentar im Standard in Reaktion auf den Beitrag des Wiener...
Der Redaktionsblog | 30.06.2016

"Unablässig Trümmer auf Trümmer"

Manchmal möchte man aus der Haut fahren. Ist die Welt nicht verrückt...
Kalender
05.12.2016 | Fernitz
Nikolausaktion
05.12.2016 | 17:00 | St. Stefan ob Stainz
Offene Trauergruppe
05.12.2016 | 18:00
10 Minuten für den Frieden
Täglich bis 22. Dezember beten wir in unserer Kapelle um 18.00 Uhr um den Frieden. mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: