Donnerstag 25. Mai 2017
04. September 2014

Linzer Mariendom als Hotspot der "Ars Electronica"

Fenster werden am Donnerstagabend zur Projektionsfläche für ein interaktives Spiel mit Licht und Kommunikation.

Ein "Hotspot" des diesjährigen Festivals "Ars Electronica" von 4. bis 8. September ist der Linzer Mariendom und seine unmittelbare Umgebung, der Bischofshof und Dompfarrhof. In der "Festivalcity" in der Linzer Innenstadt soll es in dieser Zeit eine intensive Durchdringung des Stadtraumes mit künstlerischen Arbeiten und Präsentationen geben. Die großen Fenster des Mariendoms sollen sich beim "Opening-Event" am Donnerstag zur Bühne bzw. Projektionsfläche für ein interaktives Spiel mit Licht und Kommunikation verwandeln. "Raffiniert eingesetzte Technik erlaubt es dem Publikum, mit intuitiven, audiovisuellen Instrumenten auf der Domfassade zu spielen", kündigten die Programmgestalter an.

Neben den kirchlichen Schauplätzen sollen u.a. Shops, Innenhöfe, Gärten, Tiefgaragen, Turnsäle, eine Schalterhalle sowie Straßen und Plätze bespielt werden. Der Linzer Bischofsvikar Max Mittendorfer erklärte zur Miteinbeziehung der Kirchenörtlichkeiten, er finde es "sehr spannend, die klare Linie der neugotischen Architektur in Verbindung mit der zeitgenössischen Kunst zu bringen". Er freue sich darauf, dass die beteiligten Kunstschaffenden "diese Spannung in ihren Arbeiten aufnehmen".

 

Seit Jahren sei es ein Markenzeichen der "Ars Electronica", dass ein guter Teil des Festivals im öffentlichen Raum stattfindet, teilte die Diözese Linz mit. Das heurige Motto "C ... what it takes to change" drücke eine thematische Fokussierung auf Innovation und Neuerung aus.

 

Im Mariendom werden mehrere Kunstinstallationen gezeigt. Der Vorplatz und die Fassade des Doms werden vor allem am ersten Festivalabend am Donnerstag zur Bühne für den großen Opening-Event. Die beiden Prager Künstler Dan Gregor und Tomas Dvorak planten, "den Dom in ein riesiges audiovisuelles Instrument verwandeln". Via Laserpointer sollen Hunderte verschiedene Effekte ausgelöst und so die Fassade "zum Leuchten und Klingen gebracht" werden.

 

Im benachbarten historischen Bischofshof in der Linzer Herrengasse sei die Architektur Dreh- und Angelpunkt einer akustischen Inszenierung, so die Diözesanpressestelle weiter. Mit "Sonotopia - Klingende Stadt" wollen Anatol Bogendorfer und Peter Androsch den Bischofshof zum "Hörraum" und das Zusammenspiel zwischen urbaner Architektur und Stadtalltag hörbar machen. Die Räume und Flächen der vorhandenen Architektur würden dafür genützt, "um den Schall zu formen und zu reflektieren". (Information: www.aec.at/c/)


Quelle: kathpress
comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Videos zurück #weiter#
image
Papst: Gebetsmeinungen
Mai 2017
image
Tag der Arbeitslosen
image
Ein gemeinsamer Ostertermin
Vortrag vonProf Groen
image
Papst: Gebetsmeinungen
April 2017
image
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Audio zurück #weiter#
Aussöhnung in Sicht?
Der Vatikan & die Piusbrüder
"Kein Wahlkampfmodus"
Landau zur Kritik an NGOs
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
Tipps zurück #weiter#
Radiogottesdienst
Do., 25. Mai | 10:00 | ÖR
FeierAbend
Do., 25. Mai | 19:52 | ORF 2
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
Mai 2017
Die katholisch.at-Presseschau
April 2017
Die katholisch.at-Presseschau
März 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 05.04.2017

Das Kreuz soll bleiben

Warum das Kreuz im Gerichtsaal die Unabhängigkeit der Rechtssprechung nicht...
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Kalender
25.05.2017
KMB - Vater-Kind-Programm / Väterfestival
Das Väterfestival ermöglicht in einer mehrtägigen Zusammenkunft eine aktive und reflektierte Zeit... mehr »
25.05.2017
KMB - Gemeinschaftsfahrt 2017
Die Einladung für unsere Gemeinschaftsfahrt finden sie hier: Einladung   mehr »
25.05.2017 | 06:00 | Villach
2. Villacher Fußwallfahrt nach Maria Luggau
Eindrucksvolle und anspruchsvolle Fußwallfahrt über vier Tage nach Maria Luggau. Tagesetappen bis... mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://kirchenfinanzierung.katholisch.at/
Darstellung: