Montag 1. Mai 2017
23. September 2014

Kampf gegen Vorurteile über Flüchtlinge

Franziskus appelliert in Botschaft zum Weltflüchtlingstag zu verstärkter internationaler Kooperation in Flüchtlingspolitik.



Papst Franziskus hat zum Kampf gegen Vorurteile und Misstrauen gegenüber Flüchtlingen und Migranten aufgerufen. Wanderungsbewegungen lösten oft Feindseligkeiten aus, "noch bevor man die Geschichten des Lebens, der Verfolgung oder des Elends der betroffenen Menschen kennt", heißt es in seiner am Dienstag veröffentlichten Botschaft zum katholischen Weltflüchtlingstag 2015. Dem müsse eine "Kultur der Begegnung" entgegengesetzt werden. Christen müssten bereit sein, ihre Ressourcen mit Flüchtlingen, Vertriebenen und Heimatlosen zu teilen und "manchmal auf etwas von unserem erworbenen Wohlstand zu verzichten", so Franziskus.

 

2013 befanden sich nach UN-Angaben weltweit so viele Menschen auf der Flucht wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Laut dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR waren es 51,2 Millionen Menschen und damit sechs Millionen mehr als im Vorjahr. Der starke Anstieg geht vor allem auf den Syrien-Konflikt zurück.

 

Zugleich ruft Franziskus in seiner Botschaft zu einer verstärkten internationalen Kooperation in der Flüchtlingspolitik auf. Ein "universales Netz der Zusammenarbeit" müsse einen menschlicheren Umgang mit Migranten sicherstellen und Wanderungsbewegungen wirksam regulieren. Die Globalisierung der Migration erfordere eine "Globalisierung der Nächstenliebe und der Zusammenarbeit", schreibt der Papst.

 

Franziskus prangert einen "schändlichen und kriminellen Menschenhandel" sowie die Versklavung von Migranten an. Zudem mahnt er eine wirksame Bekämpfung der Ursachen für Flucht und Vertreibung ein. Die Wirtschafts- und Finanzordnung müsse gerechter gestaltet und der Einsatz für den Frieden verstärkt werden.

 

Auch in christlichen Gemeinden begegneten Migranten nicht selten Misstrauen und Feindseligkeiten, so der Papst. Zwar vernähmen viele Christen Jesu Aufruf zur Nächstenliebe. Die Schwäche der menschlichen Natur führe jedoch oft dazu, dass sie die Versuchung verspürten Christen zu sein, "die einen sicheren Abstand zu den Wundmalen des Herrn halten".

 

Franziskus hebt in dem Text weiters die positiven Auswirkungen von Wanderungsbewegungen hervor. Sie regten dazu an, jene Werte "zu vertiefen und zu stärken", die ein harmonisches Zusammenleben von Menschen und Kulturen gewährleisteten.

 

Der 101. "Welttag des Migranten und Flüchtlings", den die katholische Kirche am 18. Jänner 2015 begeht, steht unter dem Leitwort: "Kirche ohne Grenzen, Mutter aller". Den "Welttag des Migranten und Flüchtlings" hatte Papst Benedikt XV. 1914 (1914-1922) unter dem Eindruck des Ersten Weltkriegs ins Leben gerufen. Seither wird er jährlich im Jänner begangen.



Quelle: kathpress
comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Videos zurück #weiter#
image
Tag der Arbeitslosen
image
Ein gemeinsamer Ostertermin
Vortrag vonProf Groen
image
Papst: Gebetsmeinungen
April 2017
image
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
image
The Story of Mary's Meals
Audio zurück #weiter#
Aussöhnung in Sicht?
Der Vatikan & die Piusbrüder
"Kein Wahlkampfmodus"
Landau zur Kritik an NGOs
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
Tipps
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
April 2017
Die katholisch.at-Presseschau
März 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 05.04.2017

Das Kreuz soll bleiben

Warum das Kreuz im Gerichtsaal die Unabhängigkeit der Rechtssprechung nicht...
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Kalender
01.05.2017 | Graz
Jugendforum und Verleihung des Petrus-Awards
01.05.2017 | Gleinstätten
Pfarrverbandsreise nach Maria Loreto und P. Pio
01.05.2017 | 08:00 | Graz
Kontemplatives Yoga
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: