Donnerstag 23. Februar 2017
25. September 2014

Geschiedene erwarten von Synode "kleine Schritte"

Heimische "Plattform Geschiedene und Wiederverheiratete in der Kirche" hofft auf Leitlinien für die pastorale Praxis.

Eine "Politik der kleinen Schritte" hin zu mehr Verständnis für die Situation der Wiederverheirateter erhofft sich Renate Moser von der "Plattform Geschiedene und Wiederverheiratete in der Kirche" (WIGE) von der vatikanischen Familiensynode. So sollte es zumindest für den pastoralen Umgang Leitlinien geben, "wie man mit Menschen nach Trennung und Scheidung verantwortungsvoll umgeht", so Moser in einem Interview in der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung "Die Furche". Vor allem wünsche sie sich "mehr Einfühlungsvermögen, sodass diese Menschen nicht das Gefühl haben, Christen zweiter Klasse zu sein. Und dass man sie nach individuellen seelsorglichen Gesprächen auch zu den Sakramenten zulässt."

 

In der Mehrzahl der Pfarren werde bereits persönlich pastoral auf die Menschen eingegangen. Doch es hänge letztlich immer vom jeweiligen Pfarrer ab, was für die WIGE-Mitarbeiterin eine "unbefriedigende Situation" ist. Die Kirche habe bisweilen ein Problem mit dem Scheitern, welches zum Leben jedoch dazugehöre. Moser: "Die Kirche tut sich leichter mit den Braven, wo alles funktioniert, wie es das Kirchenrecht vorsieht. Scheitert eine Ehe, ist das für die Betroffenen ein schmerzhafter Prozess. Aber es kann auch eine Chance sein." Man könnte das Charisma dieser Menschen ernst nehmen: "Vielleicht können sie mit ihren Erfahrungen anderen Christen mit ähnlichen Sorgen helfen."

 

Das Sakrament der Ehe sei ein großes Ideal für die Kirche, "und ich stimme dem unbedingt zu", so Moser:

 

Auch ich habe in dem Bewusstsein geheiratet: Das wird ewig halten. Aber das Leben ist anders verlaufen. Man sollte niemanden verurteilen, dem es nicht gelingt. Wenn man einen neuen Partner findet und neue Liebe erfahren kann, ist das ja auch ein Geschenk Gottes! Doch das Kirchenrecht argumentiert anders.

 

Dem Vorschlag, Eheannulierungsverfahren zu vereinfachen, und damit eine Ehe als für nicht zustandegekommen zu erklären, kann Moser nur wenig abgewinnen: "Für mich und viele andere kommt eine Annullierung nicht in Frage. Denn zu dem Zeitpunkt, wo wir einander das Sakrament der Ehe gespendet haben, war das keine folkloristische Veranstaltung mit weißem Kleid und Orgelmusik, sondern es war uns sehr ernst und bewusst, was wir tun. Ich stehe zu meiner ersten Eheschließung, und auch zur schönen Zeit, die wir miteinander hatten."

 

Weitere Meldungen zur Familiensynode bietet ein aktuelles Kathpress-Themenpaket unter www.kathpress.at/familiensynode

 



Quelle: kathpress
comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Pressekonferenz Biko 2016
Schönborn & Bünker
Herbstvollversammlung 2016
Bischofskonferenz
Videos zurück #weiter#
image
P. Nikodemus Schnabel OSB
Vortrag 2017
image
Bistum Osnabrück second
Botschaft an Präsident Trump
image
Papst Franziskus
Super Bowl 2017
image
Papst: Gebetsmeinungen
Februar 2017
image
70 Jahre Kathpress
Das Video zum Jubiläum
Audio zurück #weiter#
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
"Wir brauchen das Ehrenamt"
Freiwilligenmesse-Initiator Walk
"Gemeinsam am Weg"
KJ-Vorsitzende zu 70 Jahre KJ
70 Jahre KJÖ
Jugendbischof Turnovszky
Tipps zurück #weiter#
Radiogottesdienst
So., 19.2. | 10:00 | ÖR
Orientierung
So., 26.2. | 12:30 | ORF 2
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
November 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Oktober 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Paul Wuthe | 28.11.2016

Bundespräsidentenwahl mit zwiespältigen religiösen Signalen

Keine Wahlempfehlung, aber der Versuch einer Einordnung einer...
Kalender
23.02.2017 | 15:30 | Herzogenburg
MUKI - Faschingsfest
Der FASCHINGS-MUKI im Betriebsseelsorgezentrum von Herzogenburg ist etwas Besonderes. Es kommt... mehr »
23.02.2017 | 18:00 | Wels
Repair Cafe in Wels
Beim Repair Café kannst du deine defekten Geräte gemeinsam mit anderen reparieren. Wir bringen... mehr »
23.02.2017 | 19:00 | Krems
Vorbereitugstreffen zur Aktion Familienfasttag 2017
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich! mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: