Wednesday 28. September 2016
02. October 2014

"Synode wird Nagelprobe für Kirche und Papst"

Feldkircher Bischof Elbs im "Kathpress"-Gespräch: Familie unterliegt einem rasanten Wandel - Plädoyer für Perspektivenwechsel bei wiederverheirateten Geschiedenen.

Die kommende außerordentliche Bischofssynode im Vatikan zu Ehe- und Familienfragen (5. bis 19. Oktober) wird nichts weniger als eine "Nagelprobe für die Kirche und den Papst": Das hat der Feldkircher Bischof Benno Elbs im Gespräch mit "Kathpress" unterstrichen. Die Fragen einer zeitgemäßen Familienpastoral brennen unter den Nägeln, so der Bischof, der u.a. auch als Familientherapeut tätig ist. Schließlich umfasse die Familie "alle Dimensionen des menschlichen Lebens" und verändere sich heute gemeinsam mit der gesamten Gesellschaft "rasant".

 

Das Gelingen der Synode werde daran hängen, ob es der Kirche gelinge, den Menschen künftig "auch in schweren Lebenssituationen nahe zu sein". In dieser Hinsicht müsse die Kirche "Vertrauen zurückgewinnen", so der Feldkircher Bischof. Zugleich warnte auch Elbs vor einer Verengung der Erwartungen an die Synode auf die bekannten "heißen Eisen" wie etwa den Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen: Es sei schon viel erreicht, wenn es der Synode gelinge, "die Familie insgesamt in ihrem rasanten Wandel neu in den Fokus zu rücken". Schließlich seien intakte Familien "die Grundlage jeder gesunden Gesellschaft".

 


Bischof Elbs über seine Erwartungen an die kommende Synode


 

Die Familie sehe sich heute zahlreichen Problemen und Infragestellungen ausgesetzt, so der Bischof weiter; dazu zähle nicht nur die wirtschaftliche bzw. finanzielle Frage und damit verbunden jene nach der Kinderbetreuung, sondern auch die Generationenfrage und die Frage, wie Familien zu "spirituellen und religiösen Lernorten" werden können. "Die Eltern haben ihre Kinder in die Welt begleitet - heute stehen wir aber vor der Aufgabe, dass Kinder immer häufiger ihre Eltern im Alter begleiten müssen." Dies bringe enorme Belastungen für die Familien mit sich, so Elbs.

 

Im Blick auf das medial im Vorfeld der Synode hoch gehängte Thema des kirchlichen Umgangs mit wiederverheirateten Geschiedenen plädierte Elbs für einen Perspektivenwechsel: Die Unauflöslichkeit der Ehe stehe nicht zur Disposition, unterstrich Elbs, es gebe jedoch Veränderungsbedarf bei der kirchlichen Haltung den Betroffenen gegenüber. So dürfe nicht mehr die moralische Verfehlung im Fokus stehen, vielmehr sollte die Kirche unter den Leitbegriffen "Nähe und Barmherzigkeit" die Betroffenen auf ihrem Weg begleiten. "Die Kirche darf sich nicht gerade dann von den Familien abwenden, wenn Scheitern, Probleme und Not drohen", mahnte der Bischof.

 

Zu diesem Perspektivenwechsel gehöre auch, die Gewissensentscheidung des Einzelnen zu respektieren: "Wenn man das Gewissen und die reife Gewissensentscheidung des Einzelnen ernst nimmt, muss man in der pastoralen Praxis von Generallösungen Abstand nehmen". Dies entspreche auch der Praxis Jesu, erinnerte Elbs etwa an das Gleichnis vom verlorenen Schaf. Die sakramentale, unauflösliche Ehe sei Ziel und "Verheißung" zugleich, so der Bischof. Wo dieses Ziel jedoch nicht voll erreicht werde, dürfe die Kirche nicht sogleich nach der Schuld des Scheiterns fragen. Vielmehr gelte es, den Betroffenen nah zu sein - auch in der Sakramentenpastoral: "Sakramente sind Heilmittel und weder Belohnung noch Mittel der Disziplinierung. Daher muss man im Einzelfall auch die Einzelperson mit den Sakramenten stärken können."


Quelle: kathpress
comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Lutherstätten
Pressereise 2016
Mariä Namen-Feier 2016
70 Jahre "RSK"
Salzburger Hochschulwoche
2016
Papst in Polen
Eindrücke vom Sonntag
Papst in Polen
Videos zurück #weiter#
image
Papst: Gebetsmeinungen
September 2016
image
Papst: Gebetsmeinungen
August 2016
image
Papst Franziskus
Videobotschaft zum Weltjugendtag
image
Weltjugendtag 2016
Jugendbischof Turnovszky
image
Weltjugendtag Rio 2013
Ein besonderer Auftrag...
Audio zurück #weiter#
Menschenpflichten?
Jan & Aleida Assmann im Gespräch
"Grüß Gott in Österreich"
Kardinal Schönborn
Kardinal Schönborn
Bischofskonferenz 2016
Nach der Wahl
Aufruf von Kardinal Schönborn
Literatur & Religion
Poetikdozentur an der Uni Wien
Tipps zurück #weiter#
Fernsehgottesdienst
So., 2. Oktober | 09:30 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 2. Oktober | 10:00 | ÖR
Orientierung
So., 25. September | 12:30 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 18.9. | 10:00 | ÖR
Radiogottesdienst
So., 11.9. | 10:00 | ÖR
Woanders zurück #weiter#
September 2016
Die katholisch.at-Presseschau
August 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Juli 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Juni 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Mai 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 15.07.2016

"Die Kirche zahlt sehr wohl Steuern, und nicht wenig"

Mein Gastkommentar im Standard in Reaktion auf den Beitrag des Wiener...
Der Redaktionsblog | 30.06.2016

"Unablässig Trümmer auf Trümmer"

Manchmal möchte man aus der Haut fahren. Ist die Welt nicht verrückt...
Ulrike Hofstetter | 16.06.2016

Heute Teilzeit, morgen arm? Muss das so sein?

Schlagzeile im ORF: Teilzeit seit 1994 verdoppelt. Die meisten...
Kalender
28.09.2016 | St. Pölten
Einführung in die kontemplative Gebets- und Lebensweise
28.09.2016 | 09:00 | St. Pölten
Firmstudientag
Die Vorbereitungsphase auf die Firmung ist eine spannende Zeit – für Firmlinge als auch für... mehr »
28.09.2016 | 09:00 | Graz
Kalvarienberger Handarbeitsrunde
Jeden Mittwoch um 9:00 Uhr in der Bibliothek im Pfarrzentrum Kalvarienberg mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: