Sonntag 25. Juni 2017
16. Oktober 2014

Schönborn: Familien begleiten, nicht beurteilen

Wiener Erzbischof betont bei Pressekonferenz im Vatikan, dass gewählte Herangehensweise keinesfalls als Relativismus missverstanden werden darf.

Kardinal Christoph Schönborn hat am Donnerstag im Vatikan eine Bilanz der Bischofsynode gezogen und betont, dass versucht wurde, die Menschen in ihrer aktuellen Situation "zu begleiten", so wie dies der Papst als Auftrag gegeben habe. "Es gibt ganz wichtige Schlüsselworte des Papstes, um die Arbeit zu verstehen, die wir gemacht haben: Begleiten. Franziskus hat das schon so oft gesagt: Nicht urteilen, sondern die Geschichte der Familie begleiten."

 

Der Wiener Erzbischof betonte bei der Pressekonferenz, dass diese Herangehensweise keinesfalls als Relativismus missverstanden werden darf: "Der Respekt vor jeder Person heißt nicht Respekt vor allen menschlichen Verhaltensweisen."

 

Der Kardinal äußerte sich nach Abschluss der viertägigen Arbeit in den zehn "Circuli minores", den Arbeitsgruppen in vier Sprachen. Die Ergebnisse wurden am Donnerstagnachmittag vom Vatikan in einem 30-seitigen Bollettino veröffentlicht.

 

Schönborn, selbst Leiter einer der beiden französischsprachigen Arbeitsgruppen, zeigte sich "überaus beeindruckt", wie groß das Medieninteresse für diese Außerordentliche Versammlung der Synode war. Er verteidigte die Wichtigkeit einer medialen Darstellung des Themenkomplexes. Es gehe um eine "Erweiterung des Bildes der Familie" und gleichzeitig um das Erkennen ihrer "fundamentalen Rolle", und von daher dann schließlich um die Behandlung der auftretenden "Fragen der Moral".

 

Nach den Worten des Kardinals wollte der Papst nicht eine Darstellung all dessen, "was in der Familie nicht funktioniert". Was er wollte, sei "vor allem anderen" gewesen, "dass die Schönheit und die vitale Notwendigkeit der Familie" herausgestellt werde: "Deshalb hat er uns eingeladen, ein offenes Ohr für die Realität zu haben."

 

Befragt über die allfällige Notwendigkeit von Änderungen des von ihm redigierten Weltkatechismus in der Folge dieser Synode sagte Schönborn: "Ich glaube, wir müssen den neuen Herausforderungen mit den gleichen Prinzipien begegnen", wie sie sich schon im Katechismus finden: "Ich sehe keine Notwendigkeit für Änderungen. Aber es gibt Entwicklungen."

 

Redakationsteam auf elf Köpfe erweitert

 

Vatikansprecher Federico Lombardi sagte bei der Pressekonferenz, nach derzeitiger Sicht sei es so gut wie ausgeschlossen, dass das Synoden-Schlussdokument noch Samstagabend veröffentlicht werden kann. Der Papst habe zudem zu den bisher neun Redakteuren noch zwei neue - und zwar Bischöfe aus den zwei bisher nicht berücksichtigt gewesenen Kontinenten Afrika und Australien - ernannt. Es handelt sich um Kardinal Wilfrid Fox Napier (Durban/Südafrika) und Erzbischof Denis Hart (Sydney).

 

Weiters sagte Lombardi, dass die Botschaft (Messaggio) der Synode nicht vom gleichen Redaktionsteam wie das Schlussdokument verfasst wird. Die Botschaft wird Samstagmittag im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.

 

Lombardi verlas auch einen Text, demzufolge sich der Präfekt der vatikanischen Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, gegen die Behauptung wehrt, er habe den Zwischenbericht der Bischofssynode als "beschämend und komplett falsch" bezeichnet. Lombardi wies einen entsprechenden Medienbericht am Donnerstag im Namen Müllers offiziell als "falsch" zurück.

 

Am Mittwoch hatte die italienische Tageszeitung "La Repubblica" Müller mit diesen Worten zitiert. Sie sollen angeblich während der Beratungen über den Zwischenbericht in einem der "Circuli minores" gefallen sein.

 

Quelle: Kathpress
comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischöfe in Mariazell
Sommervollversammlung 2017
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Videos zurück #weiter#
image
Papst: Gebetsmeinungen
Juni 2017
image
Papst: Gebetsmeinungen
Mai 2017
image
Tag der Arbeitslosen
image
Ein gemeinsamer Ostertermin
Vortrag vonProf Groen
image
Papst: Gebetsmeinungen
April 2017
Audio zurück #weiter#
Aussöhnung in Sicht?
Der Vatikan & die Piusbrüder
"Kein Wahlkampfmodus"
Landau zur Kritik an NGOs
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
Tipps zurück #weiter#
Radiogottesdienst
So., 18. Juni | 10:00 | ÖR
Orientierung
So., 18.6. | 12:30 | ORF 2
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
Mai 2017
Die katholisch.at-Presseschau
April 2017
Die katholisch.at-Presseschau
März 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 05.04.2017

Das Kreuz soll bleiben

Warum das Kreuz im Gerichtsaal die Unabhängigkeit der Rechtssprechung nicht...
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Kalender
25.06.2017 | 08:30 | Linz
Ökumenisches Sport- und Spielefest
Anlässlich des Jubiläumsjahres zu 500 Jahre Reformation haben sich auf Initiative der DSG OÖ die... mehr »
25.06.2017 | 09:00 | Linz
Verabschiedung der Salesianer Don Bosco
Die derzeitigen Pfarrseelsorger vom Orden der Salesianer Don Boscos verlassen im Sommer die... mehr »
25.06.2017 | 09:00 | Obermillstatt
Festamt zum Kirchtag mit Fronleichnamprozession
Achtung: der Gottesdienst beginnt schon um 9:00 Uhr! Die musikalische Gestaltung erfolgt durch... mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: