Tuesday 24. May 2016
18. October 2014

Konfessionsverschiedene Ehen sind Bereicherung

Ökumene-Tagung: über Realitäten in konfessionsverschiedenen Ehen im Wiener Kardinal-König-Haus.

Konfessionsverschiedene Ehen etwa zwischen Katholiken und Protestanten sind eine Normalität, die man als Bereicherung würdigen sollte. So lautete der Tenor der Tagung "Vielfalt-Einheit-Ganzheit" der "ARGE Ökumene" am Samstagvormittag im Wiener Kardinal König-Haus. Die Tagung beschäftigt sich mit den Realitäten in konfessionsverschiedenen Ehen und dauert noch bis Sonntag. Referiert haben unter anderem die Wiener katholische Pastoraltheologin Regina Polak und der Wiener reformierte Theologe Ulrich Körtner.

 

Prof. Polak betonte in ihrem Vortrag die Bedeutung, sich als konfessionsverschiedenes Ehepaar mit dieser besonderen Situation intensiv auseinanderzusetzen. Nur so könne aus Differenz Normalität im positiven Sinne werden. Die vollkommene Anerkennung dieser Situation könne nur durch Kommunikationsprozesse erreicht werden. Man dürfe auch nicht versuchen diese Normalität zu erzwingen, denn dies würde erst recht zu konträren Positionen führen. Die Formulierung der "versöhnten Verschiedenheit" sei in diesem Zusammenhang eine Zielvorstellung, so die Theologin Polak.

 

Laut Prof. Körtner sei Differenz immer eine Frage der Perspektive und Lebensrealität. Auf dem Podium würden Polak und er als katholische und evangelische Theologen unterschieden, in einem islamischen Land würden sie beide jedoch als Christen bezeichnet werden. Deswegen seien Unterschiede in erste Linie menschengemacht. Auf der anderen Seite sei Differenz aber auch etwas Essenzielles und für das menschliche Bestehen unabdinglich. Wären alle gleich, gäbe es ja keinen Grund mehr zum Dialog.

 

Die Tagung über Chancen und Probleme von konfessionsverschiedenen Ehepaaren wurde am Freitagabend mit einem ökumenischen Gottesdienst im Stephansdom, dem der evangelische Superintendent Hansjörg Lein und Weihbischof Franz Scharl gemeinsam vorstanden, eröffnet. Am Sonntag endet die Tagung ebenfalls mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Lainzer Konzilsgedächtniskirche.

 

Die "ARGE Ökumene" wurde 1990 von drei "konfessionsverschiedenen" Ehepaaren aus Tirol, Salzburg und Wien gegründet. "Als konfessionsverschiedene Ehepaare haben wir nicht nur die schmerzliche Trennung der Kirchen am deutlichsten zu spüren bekommen, sondern auch Lösungen und Wege zur Einheit entwickeln können. Wir sind Betroffene der Kirchentrennung und versuchen, Motor der Einheit zu werden", heißt es in einer Stellungnahme der ARGE. Man spreche auch selbst lieber von "konfessionsverbindenden" Ehepaaren, um den positiven Aspekt hervorzuheben.

 

Informationen: www.arge-oekumene.at


Quelle: kathpress
comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischofskonferenz
Frühjahrsvollversammlung 2016
Kinderkampagne 2016
Franziskus in Mexiko
Impressionen
Dankgottesdienst
Bischof Ludwig Schwarz
Neuer Bischof von Linz
Amtseinführung: Bischof Scheuer
Videos zurück #weiter#
image
Was ist der Heilige Geist?
image
Pfingsten
Geburtstag der Kirche
image
Cultus: Pfingsten
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Die Würde der Frau
Gebetsanliegen des Papstes
image
Cultus: Christi Himmelfahrt
Der Feiertag im Kirchenjahr
Audio zurück #weiter#
Nach der Wahl
Aufruf von Kardinal Schönborn
Literatur & Religion
Poetikdozentur an der Uni Wien
Fastenegdanken
26. März | Kardinal Christoph Schönborn
Fastengedanken
24. März | Bischof Michael Bünker
Fastengedanken
24. März | Dompfarrer Toni Faber
Tipps zurück #weiter#
Radiogottesdienst
So., 29.5. | 10:00 | ÖR
Radiogottesdienst
Do., 26.5. | 10:00 | ÖR
FeierAbend
Do., 26.5. | 19:52 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 15.5. | 10:00 | ÖR
Das Vermächtnis der ersten Christen
Mo., 16.5. | 19:25| ORF III
Woanders zurück #weiter#
Mai 2016
Die katholisch.at-Presseschau
April 2016
Die katholisch.at-Presseschau
März 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 11.05.2016

„Amoris Laetitia“ – lesen und leben

„Was will Papst Franziskus mit seinem neuen Familiendokument von der Kirche?“...
Der Redaktionsblog | 09.04.2016

Herausforderung " Einfachheit"

Jetzt ist es da, das mit Spannung erwartete postsynodale Schreiben „Amoris...
Georg Plank | 23.03.2016

Wie hat Jesus in Gethsemani gebetet?

Ich staunte, als ich in Sant`Apollinare Nuovo in Ravenna das Mosaik des...
Kalender
24.05.2016 | 09:00 | St. Pölten
S-M: Bilderbücher sprechen alle Sprachen
Wie kann Sprachförderung und dialogisches Vorlesen bei Kindern mit unterschiedlicher sprachlicher... mehr »
24.05.2016 | 09:30 | Villach-Landskron
Was Familien stärkt
Familien sind großen Veränderungen unterworfen. Bekannte Rollenmodelle stehen nicht mehr zur... mehr »
24.05.2016 | 17:00 | Graz
Stunde der Barmherzigkeit
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.ombudsstellen.at/
Darstellung: