Donnerstag 23. März 2017
29. Oktober 2014

Landau: "Bildung ist beste Armutsprävention"

Caritas und Diakonie unterstützen IV-Bildungsinitiative. Industriellenvereinigung will mit Initiative "Neustart Schule" dem "Bildungs-Stillstand ein Ende" setzen.

Die kürzlich von der Industriellenvereinigung (IV) gestartet Bildungsinitiative "Neustart Schule" bekommt kirchliche Unterstützung: Caritas-Österreich und das evangelische Hilfswerk Diakonie begrüßen das Anliegen der Initiative, dem "Bildungs-Stillstand ein Ende zu setzen".

 

Gemeinsam mit anderen Bildungsinitiativen, Bildungsinteressierten und der österreichischen Bevölkerung solle auf die Politik eingewirkt werden, eine grundlegende Neukonzeption des Bildungssystems anzugehen. Denn "Bildung schützt wesentlich vor Armut", so Caritas-Präsident Michael Landau in einer Aussendung.

 

Der kausale Zusammenhang zwischen Armut und Bildung ist in Zahlen ausdrückbar. Laut Caritas sind 21 Prozent der Pflichtschulabsolventen armutsgefährdet, während es unter den Personen mit Matura nur neun Prozent sind.

 

Ein weiteres Zeichen für die direkte Beziehung zwischen Armut und Bildung lieferten die Arbeitslosenzahlen. Mehr als die Hälfte der arbeitslosen Wiener hätten maximal einen Pflichtschulabschluss, und österreichweit lebten schon heute neun Prozent der Personen mit Pflichtschulabschluss in manifester Armut. Im Vergleich dazu: Unter den Maturanten seien es lediglich drei Prozent, heißt es in der Aussendung weiter.

 

Untragbar sei auch die Tatsache, dass in Österreich "Bildungsarmut noch immer vererbt wird", mahnte Landau. Während aus bildungsfernen Schichten nur 15 von 100 Kindern nach der Volksschule an ein Gymnasium wechseln, seien es in Akademikerfamilien hingegen 69 von 100.

 

Eine deutliche Sprache würden auch die Studierendenzahlen sprechen: der Anteil der Studierenden aus niedrigen sozialen Schichten betrage lediglich 18 Prozent. "Bildung ist das Transportmittel für bessere Lebenschancen", so der Caritas-Präsident. Jedes Kind müsse daher ein Recht auf optimale Unterstützung und Förderung haben und auf "die Bildungsreise mitgenommen werden, damit kein Talent und keine Begabung verloren geht".

 

Diakonie: Inklusive Schule muss gefördert werden

 

Diakonie-Direktor Michael Chalupka hob in einer Aussendung (Mittwoch) vor allem das Thema inklusive Bildung hervor: "Denn in der inklusiven Schule lernen die schwächeren Schüler von den stärkeren, und die stärkeren profitieren von den speziellen Lernsituationen und entwickeln soziale Kompetenzen, die später im Arbeitsleben gebraucht werden". Bisher verlaufe die Debatte um die Schulpolitik in Österreich aber noch ohne den Gedanken der Inklusion, kritisierte der Diakonie-Direktor.

 

Derzeit gebe es noch viele Lücken in der inklusiven Bildung: Kinder mit Behinderung seien vom verpflichtenden Kindergartenjahr ausgenommen. Die Nachmittagsbetreuung an Schulen werde zudem nur ohne Integrations-Stützkraft angeboten, so dass Kinder mit Behinderung nur bis 13 Uhr in die Schule gehen können. Und auch der Besuch von integrativen Klassen sei per Gesetz nur neun Jahre möglich - integrativ geführte Oberstufen würden derzeit nur als Schulversuch in wenigen Schulen geführt.

 

Initiative "Neustart Schule"

 

In einer ersten Phase soll auf der Online-Plattform www.neustart-schule.at die Meinung der Bevölkerung zur Lage des Bildungssystems sondiert werden. Ziel sei, die Zukunft von Bildung zu thematisieren und so eine Breitenwirkung zu erreichen, die auch die Politik nicht mehr ignorieren könne, so die Initiative auf ihrer Homepage. Via Online-Formular können Sympathisanten auf der website ihre Unterstützung abgeben.

 

Auf www.neustart-schule.at werben neben IV-Vertretern auch Weggefährten aus der Zeit des Bildungsvolksbegehrens für die Anliegen der Initiative: So outen sich u.a. der damalige Initiator und Ex-SP-Vizekanzler Hannes Androsch, der frühere VP-Landesschulratspräsident Bernd Schilcher und Ex-AHS-Direktorin Heidi Schrodt als Unterstützer der Initiative. "Neustart Bildung" wird außerdem von der Bildungs-NGO "Jedes Kind" und dem Verein "Wirtschaft für Integration" mitgetragen.

 

Auch Ex-VP-Bundesrat Andreas Schnider, Wirtschaftskammer-Bildungsexperte Michael Landertshammer, Fachhochschulkonferenz-Generalsekretär Kurt Koleznik, der frühere Leiter der Lehrerausbildungs-Reformkommission Peter Härtel, Kindergarten-Lobbyistin Raphaela Keller und Martin Schenk von der Armutskonferenz zählen zu den Unterstützern.



Quelle: kathpress
comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Pressekonferenz Biko 2016
Schönborn & Bünker
Videos zurück #weiter#
image
Pressekonferenz
Bischofskonferenz 2017
image
Papst: Gebetsmeinungen
März 2017
image
Davids Harfe
Fastentuch von Lisa Huber
image
Salted Potatoes
Fastenexerzitien
image
Cultus: Aschermittwoch
Audio zurück #weiter#
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
"Wir brauchen das Ehrenamt"
Freiwilligenmesse-Initiator Walk
"Gemeinsam am Weg"
KJ-Vorsitzende zu 70 Jahre KJ
Tipps zurück #weiter#
Katholischer Gottesdienst
So., 26.3. | 09:30 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 26.3. | 10:00 | ÖR
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
November 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Oktober 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Paul Wuthe | 28.11.2016

Bundespräsidentenwahl mit zwiespältigen religiösen Signalen

Keine Wahlempfehlung, aber der Versuch einer Einordnung einer...
Kalender
23.03.2017 | 09:00 | Furth bei Göttweig
14. Göttweiger Dialoge für Führungskräfte
14. Göttweiger Dialoge für Führungskräfte mehr »
23.03.2017 | 11:00 | St. Pölten
Abschluss Mesnerkurs 2017
mit Übergabe der Zertifikate an die Mesner mit Bischof DDr. Klaus Küng mehr »
23.03.2017 | 14:30 | NÖ, Stift Heilige...
Feierliches Requiem für den verstorbenen Altabt Christian...
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: