Sonntag 28. Mai 2017
03. November 2014

"Armut ist Alarmsignal an ganze Gesellschaft"

Bischof in "Steiermark heute"-Interview: Alle, inklusive der Kirche, sind gerufen, gegen Armut zu arbeiten.

Als "Alarmsignal an die ganze Gesellschaft" hat Bischof Egon Kapellari die steigende Armut in Österreich bezeichnet. Alle, inklusive der Kirche, seien gerufen, dagegen zu arbeiten, so der Bischof zu Allerheiligen in der ORF-Sendung "Steiermark heute". Die Kirche tue viel, könne aber nicht alles machen: "Die Caritas setzt uns auch Brillen auf um besser zu sehen, zu helfen und Solidarität zu erzeugen".


Kapellari äußerte sich auch zur jüngsten außerordentlichen Bischofssynode und bezeichnete sie als "Generalprobe" für die Synode im nächsten Jahr. Es habe keine Entscheidungen sondern Abstimmungen gegeben, um Überzeugungen zu ordnen. Es gehe um die Zukunft der Menschheit. Familie und Ehe seien "umgreifende Netze für die Kinder jeder Generation". Das Prinzip der Familie und der Ehe sah Bischof Kapellari nicht nur für die Kirche sondern für die ganze Gesellschaft als wichtiges Instrument an.


Zum Thema Sterben und Tod sagte der steirische Diözesanbischof: "Wir sind in unserer Essenz unsterblich". Im Tod komme der Mensch nicht nur vor Gott, sondern auch vor sich selbst: "Dabei sieht der Mensch was ihm gelungen ist und auch was ihm nicht gelungen ist. Er wird von der Gnade befähigt sich selbst zu verzeihen und sich endgültig im Fragment seines Lebens anzunehmen". Das bedeute nicht Furcht sondern "getröstet sein", aber nicht aus eigener Leistung, so Kapellari.


Im Neuen Testament heiße es, "Gott ist Liebe". "Das heißt aber nicht, dass es ein harmloser, lieber Gott ist, der alles zukleistert was wir falsch gemacht haben sondern der uns hilft, uns anzunehmen und uns zu verzeihen und andere zu bitten, uns auch zu verzeihen. Gott verzeiht dann alles zusammenfassend und segnet das Fragment unseres Lebens, wenn es im Tode angekommen ist".


Auf seine Ablöse als steirischer Diözesanbischof angesprochen, meinte Kapellari, er warte mit "aktiver Geduld" darauf. Es werde nicht mehr "sehr lange dauern", heuer werde er aber noch an keinen Nachfolger übergeben können. Die lange Zeit sei "eine Ausnahme im ganzen Episkopat Europas", so Kapellari zu seiner Amtszeit als Bischof.


Quelle: Kathpress

Fotogalerien zurück #weiter#
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Videos zurück #weiter#
image
Papst: Gebetsmeinungen
Mai 2017
image
Tag der Arbeitslosen
image
Ein gemeinsamer Ostertermin
Vortrag vonProf Groen
image
Papst: Gebetsmeinungen
April 2017
image
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Audio zurück #weiter#
Aussöhnung in Sicht?
Der Vatikan & die Piusbrüder
"Kein Wahlkampfmodus"
Landau zur Kritik an NGOs
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
Tipps zurück #weiter#
Radiogottesdienst
So., 28. Mai | 10:00 | ÖR
Orientierung
So., 28.5. | 12:30 | ORF 2
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
Mai 2017
Die katholisch.at-Presseschau
April 2017
Die katholisch.at-Presseschau
März 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 05.04.2017

Das Kreuz soll bleiben

Warum das Kreuz im Gerichtsaal die Unabhängigkeit der Rechtssprechung nicht...
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Kalender
28.05.2017 | Fernitz
Pfarrfest
28.05.2017 | St. Johann bei He...
Wohlfühltage
Urlaub miteinander für Frauen mehr »
28.05.2017 | St. Johann bei He...
Fasten mit Pferdeglück
Fastenwoche inklusive Energiearbeit mit Pferden mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: