Sunday 29. May 2016
28. November 2014

"Die Katholiken aus ihrer Lethargie reißen"

KAÖ-Präsidentin Schaffelhofer nach Begegnung mit Franziskus in Rom: "Laien wollen Reformweg des Papst "mit aller Kraft unterstützen".

Von Papst Franziskus gehen Impulse aus, "auch uns Katholiken in Österreich, die wir oft müde und frustriert sind, aus der Lethargie zu reißen": Mit diesen Worten hat die Präsidentin der Katholischen Aktion Österreich (KAÖ), Gerda Schaffelhofer, Bilanz über ihre jüngste Begegnung mit dem Papst in Rom gezogen. "Wer Franziskus hautnah erlebt, sieht, wie viele Herzen und Türen er öffnen kann", sagte sie in einer Aussendung am Freitag. "Die offensichtliche Freude des Papstes am Evangelium, seine Lust am Glauben und seine Nähe zu den Menschen beeindrucken und inspirieren". Es liege "an uns Laien", den Reformweg von Franziskus mit aller Kraft zu unterstützen, und wir müssen dafür noch einiges mehr an Phantasie und Kreativität entwickeln".

 

Die KAÖ-Präsidentin und "Styria"-Verlegerin hatte bei der Generalaudienz am Mittwoch dem Papst das Buch "Gebete für Papst Franziskus" überreicht, in dem Beiträge von mehr als 130 Autoren - unter ihnen auch eine Reihe von Mitgliedern der Katholischen Aktion - versammelt sind. "Der Papst nahm das Buch mit wirklicher Freude entgegen und hat auf Deutsch mehrfach gesagt: 'Ich brauche das! Ich brauche das!' Und wenn man in seine Augen geblickt hat, hat man auch gespürt, dass er das nicht nur aus Höflichkeit sagt, sondern zutiefst meint."

 

In Rom führten Schaffelhofer und KAÖ-Generalsekretär Josef Pumberger auch Gespräche mit weiteren hochrangigen Vatikanvertretern und kirchlichen Persönlichkeiten, u.a. mit Kardinal Walter Kasper, mit dem Sekretär des Päpstlichen Laienrates, Bischof Josef Clemens, dem österreichischen Botschafter am Heiligen Stuhl, Alfons Kloss, sowie dem Rektor des Päpstlichen Instituts Santa Maria dell'Anima, Franz Xaver Brandmayer.

 

Viel an positiver Stimmung und Aufbruch in der Weltkirche sei dabei spürbar geworden, resümierte Schaffelhofer. Ihre Erkenntnis für Österreich: "Wenn uns die Anliegen und Reformbestrebungen von Papst Franziskus ein Anliegen sind, dann dürfen wir nicht nur zusehen und abwarten, sondern müssen uns auch als Laien höchst aktiv in diesen Prozess einbringen." Es gebe zwar "auch Widerstände und Bedenken" gegen Inhalt bzw. Tempo der vom Papst eingeleiteten Erneuerungen, "gleichzeitig zweifelt aber niemand daran, dass Papst Franziskus entschlossen und konsequent den von ihm eingeschlagenen Weg fortsetzen wird."

 

Reformen in Beziehungsfragen notwendig

 

Eine nächste wichtige Etappe werde die Familiensynode im Herbst 2015 sein. Schaffelhofer wies - wie sie betonte - in allen Gesprächen darauf hin, dass dabei neue Weichenstellungen für den Umgang mit den wiederverheirateten Geschiedenen erwartet werden. Auch die derzeitige Praxis der Empfängnisverhütung, vor allem der Widerspruch zwischen gelebter Realität und kirchlicher Lehre, schade der Glaubwürdigkeit der Kirche und müsse neu aufgegriffen werden.

 

Laien würden künftig im Leben und Wirken der Kirche immer wichtiger werden, so die KAÖ-Präsidentin. Um mehr Aufgaben übernehmen zu können seien neue Formen der Aus- und Weiterbildung für Laien zu entwickeln. "Wenn das dritte christliche Jahrtausend - wie manche Gesprächspartner in Rom gemeint haben - das Jahrtausend der Laien sein wird, ist es an der Zeit, ein neues Modell gemeinsamer Verantwortung von Klerikern und Laien, Frauen und Männern in der Kirche zu entwickeln und zu verankern", sagte Schaffelhofer. Nachsatz: "Wovor sollen wir uns fürchten? Der Papst fürchtet sich offensichtlich nicht!"


Quelle: Kathpress

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischofskonferenz
Frühjahrsvollversammlung 2016
Kinderkampagne 2016
Franziskus in Mexiko
Impressionen
Dankgottesdienst
Bischof Ludwig Schwarz
Neuer Bischof von Linz
Amtseinführung: Bischof Scheuer
Videos zurück #weiter#
image
Kurz erklärt: Fronleichnam
image
Was ist der Heilige Geist?
image
Pfingsten
Geburtstag der Kirche
image
Cultus: Pfingsten
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Die Würde der Frau
Gebetsanliegen des Papstes
Audio zurück #weiter#
Nach der Wahl
Aufruf von Kardinal Schönborn
Literatur & Religion
Poetikdozentur an der Uni Wien
Fastenegdanken
26. März | Kardinal Christoph Schönborn
Fastengedanken
24. März | Bischof Michael Bünker
Fastengedanken
24. März | Dompfarrer Toni Faber
Tipps zurück #weiter#
Radiogottesdienst
So., 29.5. | 10:00 | ÖR
Radiogottesdienst
Do., 26.5. | 10:00 | ÖR
FeierAbend
Do., 26.5. | 19:52 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 15.5. | 10:00 | ÖR
Das Vermächtnis der ersten Christen
Mo., 16.5. | 19:25| ORF III
Woanders zurück #weiter#
Mai 2016
Die katholisch.at-Presseschau
April 2016
Die katholisch.at-Presseschau
März 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 11.05.2016

„Amoris Laetitia“ – lesen und leben

„Was will Papst Franziskus mit seinem neuen Familiendokument von der Kirche?“...
Der Redaktionsblog | 09.04.2016

Herausforderung " Einfachheit"

Jetzt ist es da, das mit Spannung erwartete postsynodale Schreiben „Amoris...
Georg Plank | 23.03.2016

Wie hat Jesus in Gethsemani gebetet?

Ich staunte, als ich in Sant`Apollinare Nuovo in Ravenna das Mosaik des...
Kalender
29.05.2016 | 10:00 | Neuberg/Mürz
Firmung mit Pfarrer Kan. Msgr. Mag. Josef Bierbauer
29.05.2016 | 10:00 | Sankt Stefan im R...
Firmung mit Generalvikar Kan. Dr. Erich Linhardt
29.05.2016 | 10:00 | Viktring
Fronleichnam und Pfarrfest
Feierliches Fronleichnamshochamt, musikalisch gestaltet vom Stiftschor Viktring. Danach... mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.kirchenmusikkommission.at/
Darstellung: