Donnerstag 23. Februar 2017
28. Dezember 2015

Kinderarbeit in Feuerwerksindustrie nimmt ab

Indische Hersteller durch Billig-Importe aus China bedrängt - Hilfswerk plädiert für "Feuerwerk der Menschlichkeit"

Die Anzahl der in der Feuerwerksindustrie arbeitenden Kinder ist laut dem Hilfswerk "Jugend Eine Welt" deutlich zurückgegangen. Grund dafür sein schärfere Kontrollen in Indien - nach China der zweitgrößte Produzent von pyrotechnischen Produkten. 2014 verloren 17 Betriebe in der Region Sivakasi im Bundesstaat Tamil Nadu ihre Lizenz, nachdem bei unangekündigten Kontrollen unter 14-jährige Kinder angetroffen wurden, berichtete das Hilfswerk in einer Aussendung im Hinblick auf den Silvestertag. Auch Aufklärungs- und Hilfsprogramme in Sivakasi, wo der Großteil der indischen Feuerwerkskörper erzeugt werde, würden zunehmend greifen.

Grund für viele Schließungen sei auch die starke Konkurrenz aus China, das mit Billig-Importen den indischen Markt überflute. "In Folge mussten von den rund 800 Feuerwerks-Produktionsstätten in Sivakasi mehr als 40 schließen, weitere 100 stehen zum Verkauf", erklärte das katholische Hilfswerk.

Die österreichischen Konsumenten warnt die Organisation vor illegalen Billig-Importen aus asiatischen und lateinamerikanischen Ländern, "wo Kinderarbeit noch immer nicht ausgeschlossen werden kann", so "Jugend Eine Welt"-Vorsitzender Reinhard Heiserer. Billig-Importe seien zudem gefährlich und für die Mehrzahl aller Feuerwerks-Unfälle in Österreich verantwortlich.

"Jugend Eine Welt" plädiert dafür, auf das Zünden von Feuerwerkskörpern gänzlich zu verzichten. "Tausende Flüchtlinge, darunter ganz viele Kinder und Jugendliche, brauchen in diesen Tagen unsere tatkräftige Hilfe", wies Heiserer hin. "Ich würde mir sehr wünschen, dass viele Menschen sich für ein 'Feuerwerk der Menschlichkeit' entscheiden und ihr Geld nicht in die Luft pulvern, sondern damit lieber Menschen in Not helfen."

(Spendenkonto: "Jugend Eine Welt", Raiffeisen-Landesbank-Tirol, IBAN: AT66 3600 0000 0002 4000)

 

 

Quelle: kathpress

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Pressekonferenz Biko 2016
Schönborn & Bünker
Herbstvollversammlung 2016
Bischofskonferenz
Videos zurück #weiter#
image
P. Nikodemus Schnabel OSB
Vortrag 2017
image
Bistum Osnabrück second
Botschaft an Präsident Trump
image
Papst Franziskus
Super Bowl 2017
image
Papst: Gebetsmeinungen
Februar 2017
image
70 Jahre Kathpress
Das Video zum Jubiläum
Audio zurück #weiter#
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
"Wir brauchen das Ehrenamt"
Freiwilligenmesse-Initiator Walk
"Gemeinsam am Weg"
KJ-Vorsitzende zu 70 Jahre KJ
70 Jahre KJÖ
Jugendbischof Turnovszky
Tipps zurück #weiter#
Radiogottesdienst
So., 19.2. | 10:00 | ÖR
Orientierung
So., 26.2. | 12:30 | ORF 2
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
November 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Oktober 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Paul Wuthe | 28.11.2016

Bundespräsidentenwahl mit zwiespältigen religiösen Signalen

Keine Wahlempfehlung, aber der Versuch einer Einordnung einer...
Kalender
23.02.2017 | 15:30 | Herzogenburg
MUKI - Faschingsfest
Der FASCHINGS-MUKI im Betriebsseelsorgezentrum von Herzogenburg ist etwas Besonderes. Es kommt... mehr »
23.02.2017 | 18:00 | Wels
Repair Cafe in Wels
Beim Repair Café kannst du deine defekten Geräte gemeinsam mit anderen reparieren. Wir bringen... mehr »
23.02.2017 | 19:00 | Krems
Vorbereitugstreffen zur Aktion Familienfasttag 2017
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich! mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: