Wednesday 28. September 2016
24. January 2016

"Nächstenliebe" nicht aus populistischen Gründen umdeuten

Feldkircher Bischof Benno Elbs bei Feier zur Weltgebetswoche für Einheit der Christen: Nächstenliebe für Christen und für kirchliche Ökumene "das Entscheidende"

Christliche Nächstenliebe ist ein Weg der Ökumene und "es schmerzt, wenn Menschen des öffentlichen Lebens dieses Wort missbrauchen und in einer Art umzudeuten versuchen, wie es niemals im Sinne Jesu sein kann." Mit diesen Worten hat Bischof Benno Elbs beim ökumenischen Gottesdienst anlässlich der Weltgebetswoche für die Einheit der Christen am Samstagabend in Lustenau zur Flüchtlingsdebatte Stellung genommen. Der Feldkircher Bischof plädierte bei der Feier mit Vertreter der evangelischen, serbisch-orthodoxen und altkatholischen Kirche für eine "Ökumene der Nächstenliebe", die sich aktuell im "humanitären und solidarischen Engagement in der Asylfrage" gezeigt habe.

Auf den Begriff "Nächstenliebe" gebe es zwar kein "Copyright", so Elbs. Jedoch sei im Sinne Jesu "der Nächste ist nicht nur der, der neben mir sitzt, sondern derjenige, dessen Not am größten ist, der Mensch, der einen heilenden und aufrichtenden Blick braucht." Im Blick auf die Flüchtlingssituation bezeichnete der Bischof jene Menschen als "bewundernswert", die in diesem Chaos versuchten, ihre persönlichen und christlichen Werte zu leben. "Ich denke hier auch an die Bundeskanzlerin unseres Nachbarlandes", so Elbs im Blick auf Angela Merkel.

Der Bischof erinnerte daran, dass Nächstenliebe für Christen und somit für die Ökumene "das Entscheidende" sei. "Zentral für einen Christen ist es, Wunden von Menschen zu heilen und Herzen von Menschen zu wärmen." Diese Haltung der Nächstenliebe verbinde Christen unterschiedlicher Konfessionen. Dies mache auch ein Lied der ökumenischen Gemeinschaft von Taize deutlich, wo es heißt: "Ubi caritas, ibi deus - dort wo die Liebe ist, dort ist auch Gott".

Keine Alternative zur Ökumene
Angesichts großer Unsicherheiten durch Terrorismus, Klimakrise und neuer Migration sei es Aufgabe der Christen und Kirchen gemeinsam "Leuchttürme der Hoffnung" zu sein. "Wenn wir nicht das Gemeinsame suchen, dann schrumpft ein vielleicht großer Leuchtturm zu einer kleinen oder größeren Taschenlampe." Im Blick auf die Welt und den Auftrag Jesu gibt es "keine Alternative zur Ökumene", unterstrich Elbs.

Theologische Grundlage für die Ökumene sei im Tiefsten die Taufe, die ein sakramentales Band der Einheit zwischen allen, die durch sie wiedergeboren sind, begründe, führte der Bischof weiter aus. Die Taufe sei im Blick auf die Ökumene "Gabe und Auftrag" zugleich. Neben einer "Ökumene der Nächstenliebe" brauche es zuallererst eine "Ökumene des Gebets". Sie ist die "Grundlage jeden Dialogs und jeden theologischen Gesprächs mit unseren christlichen Schwestern und Brüdern", predigte Elbs und verwies auf die gemeinsame Jüngerschaft all jener, die durch die "Freundschaft mit Christus" verbunden seien. So wie man im alltäglichen Leben positiv zum Freund des Freundes stehe, sollte die Freundschaft mit Christus zu "Respekt und Wertschätzung" unter Christen trotz bestehender Unterschiede führen.

Die ökumenische Feier in der katholischen Pfarrkirche in Lustenau war der Höhepunkt der Weltgebetswoche für die Einheit der Christen in Vorarlberg. Sie stand unter dem Motto: "Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden".

 

 

Quelle: kathpress

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Lutherstätten
Pressereise 2016
Mariä Namen-Feier 2016
70 Jahre "RSK"
Salzburger Hochschulwoche
2016
Papst in Polen
Eindrücke vom Sonntag
Papst in Polen
Videos zurück #weiter#
image
Papst: Gebetsmeinungen
September 2016
image
Papst: Gebetsmeinungen
August 2016
image
Papst Franziskus
Videobotschaft zum Weltjugendtag
image
Weltjugendtag 2016
Jugendbischof Turnovszky
image
Weltjugendtag Rio 2013
Ein besonderer Auftrag...
Audio zurück #weiter#
"Grüß Gott in Österreich"
Kardinal Schönborn
Kardinal Schönborn
Bischofskonferenz 2016
Nach der Wahl
Aufruf von Kardinal Schönborn
Literatur & Religion
Poetikdozentur an der Uni Wien
Silvesteransprache
Kardinal Schönborn
Tipps zurück #weiter#
Fernsehgottesdienst
So., 2. Oktober | 09:30 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 2. Oktober | 10:00 | ÖR
Orientierung
So., 25. September | 12:30 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 18.9. | 10:00 | ÖR
Radiogottesdienst
So., 11.9. | 10:00 | ÖR
Woanders zurück #weiter#
September 2016
Die katholisch.at-Presseschau
August 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Juli 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Juni 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Mai 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 15.07.2016

"Die Kirche zahlt sehr wohl Steuern, und nicht wenig"

Mein Gastkommentar im Standard in Reaktion auf den Beitrag des Wiener...
Der Redaktionsblog | 30.06.2016

"Unablässig Trümmer auf Trümmer"

Manchmal möchte man aus der Haut fahren. Ist die Welt nicht verrückt...
Ulrike Hofstetter | 16.06.2016

Heute Teilzeit, morgen arm? Muss das so sein?

Schlagzeile im ORF: Teilzeit seit 1994 verdoppelt. Die meisten...
Kalender
28.09.2016 | St. Pölten
Einführung in die kontemplative Gebets- und Lebensweise
28.09.2016 | 09:00 | St. Pölten
Firmstudientag
Die Vorbereitungsphase auf die Firmung ist eine spannende Zeit – für Firmlinge als auch für... mehr »
28.09.2016 | 09:00 | Graz
Kalvarienberger Handarbeitsrunde
Jeden Mittwoch um 9:00 Uhr in der Bibliothek im Pfarrzentrum Kalvarienberg mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: