Mittwoch 24. Mai 2017
02. Februar 2016

Forderung nach Ethik-Code für soziale Medien

Linzer Professor in OÖN-Interview: "Facebook" und Co. "tragen Verantwortung, der sie nicht genügend nachkommen"

Einen Ethik-Code für soziale Medien, der den dort häufig verbreiteten Hasspostings und Rüpeleien einen Riegel vorschiebt, hat der Linzer Moraltheologe Michael Rosenberger gefordert. Plattformen wie "Facebook" "tragen Verantwortung, der sie nicht genügend nachkommen", sagte der Theologe am Dienstag in den "Oberösterreichischen Nachrichten" (OÖN). Statt dass erst der Gesetzgeber auffordern müsse, problematische Inhalte zu löschen, müssten die Betreiber der neuen Medien von sich aus tätig werden. Dies oder sogar der Ausschluss des "Hassposters" von einer Plattform sollte laut Rosenberger auch die Konsequenz von Verstößen gegen den Ethik-Code sein.

Dass sich das Internet zunehmend mit Gift und Galle füllt, liegt nach den Worten des Theologen daran, dass "in der Anonymität Barrieren, die wir normalerweise im Umgang miteinander wahrnehmen, verloren gehen". Zugleich äußerte sich Rosenberger zuversichtlich, dass sich dies nicht auf den unmittelbaren zwischenmenschlichen Umgang auswirke: "Ich bin kein Anhänger der These, dass die Sitten verfallen." Am Stammtisch in kleiner Runde seien immer schon Äußerungen gefallen, die im öffentlichen Raum tabu waren. "Von Angesicht zu Angesicht werden sich Menschen nie so verhalten, wie sie das in der Anonymität tun", ist Rosenberger optimistisch.

Zur Aussage des ÖVP-Präsidentschaftskandidaten Andreas Khol, dass Nächstenliebe "keine Fernstenliebe" sei, merkte der Theologe an: Es sei schon richtig, dass wir dem, "der irgendwo im fernen Afrika sitzt, nicht viel helfen" könnten. "Aber in dem Moment, wo ein Flüchtling die österreichische Grenze überschreitet, ist er der Nächste. Wenn der Arme vor meiner Tür steht, ist er mein Nächster."
Quelle: kathpress
comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Videos zurück #weiter#
image
Papst: Gebetsmeinungen
Mai 2017
image
Tag der Arbeitslosen
image
Ein gemeinsamer Ostertermin
Vortrag vonProf Groen
image
Papst: Gebetsmeinungen
April 2017
image
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Audio zurück #weiter#
Aussöhnung in Sicht?
Der Vatikan & die Piusbrüder
"Kein Wahlkampfmodus"
Landau zur Kritik an NGOs
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
Tipps
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
Mai 2017
Die katholisch.at-Presseschau
April 2017
Die katholisch.at-Presseschau
März 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 05.04.2017

Das Kreuz soll bleiben

Warum das Kreuz im Gerichtsaal die Unabhängigkeit der Rechtssprechung nicht...
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Kalender
24.05.2017 | 09:00 | Graz
Kalvarienberger Handarbeitsrunde
Jeden Mittwoch um 9:00 Uhr in der Bibliothek im Pfarrzentrum Kalvarienberg mehr »
24.05.2017 | 17:40 | Graz
Maiandachten Mariahilf
24.05.2017 | 18:00 | Amstetten
Danke-Treffen Dekanat Amstetten
Als DANKE für das Engagement laden wir alle JungscharleiterInnen, MinileiterInnen,... mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: