Samstag 25. März 2017
08. Februar 2016

Aktion "Autofasten" will Änderung des Lebensstils bewirken

Katholische und evangelische Kirche rufen in Fastenzeit zu Alternativen zum Auto auf

In der Fastenzeit von Aschermittwoch bis 26. März wird in Österreich wieder "autogefastet": Die von der katholischen und evangelischen Kirche gemeinsam getragene Initiative "Autofasten - heilsam in Bewegung kommen" soll anregen, Alternativen zum Auto - in Form von "Öffis", Fahrrad, Zufußgehen oder Fahrgemeinschaften - "neu zu entdecken und auszuprobieren", hieß es in einer Ankündigung. Die seit mehr als einem Jahrzehnt durchgeführte Aktion verzeichnet eine stetig steigende Teilnehmerzahl. Laut der dafür eigens eingerichteten Website beteiligen sich rund 16.000 Personen an der Aktion.

Während der Fastenzeit werden in einigen Diözesen Veranstaltungen durchgeführt, die zum Autofasten motivieren sollen: In Salzburg und Graz werden bereits am Aschermittwoch Äpfel und Folder an Pendler verteilt. In der Diözese Innsbruck finden ab 11. Februar Vorträge zum Thema statt. In Salzburg können Autofaster außerdem beim Kauf einer Verkehr-Wochenkarte deren Gegenwert zurückgewinnen. Dazu einfach einen Erfahrungsbericht samt Bild der Wochenkarte an salzburg@autofasten.at schicken. Der Erfahrungsbericht wird auf der Website www.autofasten.at veröffentlicht und 40 Tage lang werden zwischen Aschermittwoch und Ostern täglich zwei Wochenkarten verlost.

Schülern und deren Eltern sind heuer mit eigenen Mitmachmöglichkeiten und zusätzlichen Preisen eingeladen, den Schulweg autofrei zu gestalten und damit einen wesentlichen Beitrag zur Entspannung der Verkehrssituation vor Schulen zu leisten. So können Schulklassen einen Mitmachbaum ausfüllen oder sich als Gruppe anmelden und gemeinsam "Elterntaxi"-Kilometer einsparen.

Aktion bekommt prominente Unterstützung
Prominente Unterstützung kommt u.a. von Schauspieler Michael Schönborn, dem Grazer Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl und dem Kabarettist Gerold Rudle. Auf der Website www.auto-fasten.at rät Schönborn dazu, "den vierrädrigen Sakralbau ruhig einmal stehen zu lassen und das ersparte Geld für eine Tankfüllung für einen guten Zweck zu spenden". Für Bischof Krautwaschl ist "Autofasten" ein Bestandteil eines zukunftsfähigen Lebensstils. Rudle fastet nicht nur vom 10. Februar bis zum 26. März Auto, für ihn ist es eine "Selbstverständlichkeit, und zwar das ganze Jahr".

Wer sich via Website zum Autofasten anmeldet, bekommt Zugang zu einem "Mobilitätskalender", in den eingesparte Autokilometer eintragen werden können. Mithilfe eines "CO2-Rechners" erhalten die Teilnehmer ein Feedback über die Höhe Ihrer CO2-Einsparungen. Ein Bonus ist auch die "VCÖ-AktivMobil-Versicherung", die Autofastende kostenlos abschließen können und damit auf Ihren privaten Wegen zu Fuß, mit Inline-Skates, per Fahrrad und mit öffentlichen Verkehrsmitteln eine Rechtsschutz-, Haftpflicht- und Unfallversicherung haben.

Unter allen Autofastern werden am Ende der Aktion auch Preise verlost, etwa ein Wochenende für zwei Personen in einer italienischen Stadt sowie zehn Vorteilscards der ÖBB.

 

 

Quelle: kathpress

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Pressekonferenz Biko 2016
Schönborn & Bünker
Videos zurück #weiter#
image
Pressekonferenz
Bischofskonferenz 2017
image
Papst: Gebetsmeinungen
März 2017
image
Davids Harfe
Fastentuch von Lisa Huber
image
Salted Potatoes
Fastenexerzitien
image
Cultus: Aschermittwoch
Audio zurück #weiter#
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
"Wir brauchen das Ehrenamt"
Freiwilligenmesse-Initiator Walk
"Gemeinsam am Weg"
KJ-Vorsitzende zu 70 Jahre KJ
Tipps zurück #weiter#
Katholischer Gottesdienst
So., 26.3. | 09:30 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 26.3. | 10:00 | ÖR
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
November 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Oktober 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Paul Wuthe | 28.11.2016

Bundespräsidentenwahl mit zwiespältigen religiösen Signalen

Keine Wahlempfehlung, aber der Versuch einer Einordnung einer...
Kalender
25.03.2017 | St. Johann bei He...
Alphalauf mit Yoga
25.03.2017
Regionale SpiriNights
„SpiriNight! Es war so cool!“ mehr »
25.03.2017 | 08:30 | Gleiß-Sonntagberg
Frauenfrühstück
 "Betreutes Wohnen" in Gleiss.Nach dem gemeinsamen Frühstück begleitet uns Veronika... mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: