Samstag 25. März 2017
08. März 2016

Eisenstädter Ordensspital baut Opfer-Hilfe aus

57 Mitarbeiter im Rahmen des EU-Projekts "Implement" speziell geschult - Opferschutzgruppe in Kooperation mit dem Frauenhaus Burgenland eingerichtet

Wiener Stra
Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt baut sein Angebot für Opfer häuslicher Gewalt aus. Bereits im November letzten Jahres hat das Ordensspital im Rahmen des EU-Projekts "Implement" in Schulungen, Mitarbeiter für das Thema sensibilisiert, "damit diese gewaltbedingte Verletzungen noch besser erkennen, sensibel ansprechen und therapieren", heißt es in einer Aussendung des Spitals am Dienstag anlässlich des internationalen Frauentags am 8. März. Um Ärzten und Pflegekräften einen entsprechenden institutionellen Rückhalt zu bieten, initiierte das Spital Anfang dieses Jahres in Kooperation mit dem Frauenhaus Burgenland nun auch eine eigene Opferschutzgruppe, die Mitarbeiter des Hauses bei Bedarf entsprechend berät und unterstützt.

Für den zuständigen Landesrat für Gesundheit und Soziales Norbert Darabos sind die Maßnahmen "angesichts der immer weiter steigenden Fälle von häuslicher Gewalt wichtige Investition in die Zukunft". Für ihn sei es "eine Selbstverständlichkeit, dass ich diese Projekte unterstütze", betonte Darabos in der Aussendung. Das Krankenhauspersonal werde so mit jenen Fähigkeiten und Kompetenzen ausgestattet, "die notwendig sind, um im Ernstfall richtig zu reagieren". Schließlich seien Ärzte und Pflegekräfte häufig die ersten Ansprechpersonen für Opfer, erklärte auch Krankenhaus-Direktor Robert Maurer.

Durchgeführt wurde die Schulung im Rahmen von "Implement" in Zusammenarbeit mit dem Frauenhaus Burgenland. "Für einen professionellen Opferschutz sind die Etablierung eines institutionalisierten Überweisungssystems und damit die enge Zusammenarbeit von Gesundheitsinstitutionen und Frauenhilfsorganisationen unerlässlich", so Frauenhaus-Gewaltschutzexpertin Isabel Bernhardt.

Bisher konnten im Rahmen des Projekts 57 Mitarbeiter geschult werden. "Die Teilnehmer wurden unterrichtet, gewaltbedingte Verletzungen und Beschwerden als solche zu identifizieren, das Opfer auf das Gewalterleben anzusprechen, Beweise gerichtsverwertbar zu dokumentieren und die Betroffenen an entsprechende regionale Hilfseinrichtungen weit zu verweisen", so Bernhardt.

Mit der Einrichtung einer Opferschutzgruppe ist das Krankenhaus Anfang dieses Jahres einer gesetzliche Vorschrift nachgekommen. Mitarbeiter können sich bei Bedarf an die Gruppe wenden, um in konkreten Verdachtsfällen Rat und Unterstützung anzufordern.
Quelle: kathpress
comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Pressekonferenz Biko 2016
Schönborn & Bünker
Videos zurück #weiter#
image
Pressekonferenz
Bischofskonferenz 2017
image
Papst: Gebetsmeinungen
März 2017
image
Davids Harfe
Fastentuch von Lisa Huber
image
Salted Potatoes
Fastenexerzitien
image
Cultus: Aschermittwoch
Audio zurück #weiter#
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
"Wir brauchen das Ehrenamt"
Freiwilligenmesse-Initiator Walk
"Gemeinsam am Weg"
KJ-Vorsitzende zu 70 Jahre KJ
Tipps zurück #weiter#
Katholischer Gottesdienst
So., 26.3. | 09:30 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 26.3. | 10:00 | ÖR
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
November 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Oktober 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Paul Wuthe | 28.11.2016

Bundespräsidentenwahl mit zwiespältigen religiösen Signalen

Keine Wahlempfehlung, aber der Versuch einer Einordnung einer...
Kalender
25.03.2017 | St. Johann bei He...
Alphalauf mit Yoga
25.03.2017
Regionale SpiriNights
„SpiriNight! Es war so cool!“ mehr »
25.03.2017 | 08:30 | Gleiß-Sonntagberg
Frauenfrühstück
 "Betreutes Wohnen" in Gleiss.Nach dem gemeinsamen Frühstück begleitet uns Veronika... mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: