Wednesday 29. June 2016
12. March 2016

Glaubwürdigkeit des ORF nicht gefährden

Unabhängiger Kirchenvertreter im ORF hält Anfragen der Stiftungsräte zu "In Zentrum" für angebracht

Die besondere Stellung des ORF als öffentlich-rechtliche Medieneinrichtung liegt an seiner Glaubwürdigkeit, die sich an den gesellschaftlichen Großthemen erweisen muss. Das hat Franz Küberl in seiner Eigenschaft als ORF-Stiftungsrat am Samstag im Interview mit "Kathpress" betont. "Ich halte daher die Anfragen von ORF-Stiftungsräten an den ORF-Generaldirektor für angebracht", so Küberl im Blick auf die Debatte über die Einladung von Werner Faymann in die Sendung "Im Zentrum" am Sonntag, wo der Bundeskanzler diesmal nicht mit anderen Diskutanten, sondern alleine teilnimmt. Gleichzeitig plädierte Küberl dafür, dass der ORF seine "Informationsstrategie zu den großen Themen überdenken und weiterentwickeln" soll.

Die letzten Monate hätten gezeigt, wie wichtig eine umfassende, objektive und unabhängige Berichterstattung über die Flüchtlingssituation sei. "Der ORF hat hier eine enorme Verantwortung. Wenn dabei auch nur der Verdacht einer parteipolitischen Intervention besteht, wie er jetzt von vielen geäußert wurde, dann müssen sich die ORF-Gremien damit befassen", so Küberl, der dem höchsten ORF-Gremium seit 1998 angehört.

Angesichts der Flüchtlingssituation und der damit verbundenen großen Herausforderungen für Österreich und ganz Europa plädierte Küberl dafür, dass der ORF seine Informationsstrategie überdenken und weiterentwickeln solle. Möglich seien mehr Thementage und -wochen zu fundamentalen Fragestellungen, bei denen es einen "kreativen Mix aus Meinungsvielfalt und Expertenwissen" geben soll.

Im Blick auf bestehende soziale Nöte und die wichtigen Fragen nach einem ökologisch verantwortbaren Lebensstil oder gerechten Bedingungen in Arbeit und Wirtschaft sowie zwischen den Geschlechtern sei viel Kompetenz in der Zivilgesellschaft, bei Kirchen und in der Wissenschaft. Was die Parteien dazu sagen ist wichtig, aber "meist überrepräsentiert", gab der langjährige Caritas-Präsident zu bedenken.

 

 

Quelle: kathpress
comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Marsch für Jesus 2016
Bischfskonferenz
Sommervollversammlung 2016
Lange Nacht der Kirchen
2016
Medien|Kultur|Politik
Kardinal lud zu Sommerempfang
Bischofskonferenz
Frühjahrsvollversammlung 2016
Videos zurück #weiter#
image
"Uns fehlt der Mut"
Kilian Kleinschmidt im Gespräch
image
Gebetsmeinungen Juni 2016
Papst Franziskus
image
Kurz erklärt: Fronleichnam
image
Was ist der Heilige Geist?
image
Pfingsten
Geburtstag der Kirche
Audio zurück #weiter#
Kardinal Schönborn
Bischofskonferenz 2016
Nach der Wahl
Aufruf von Kardinal Schönborn
Literatur & Religion
Poetikdozentur an der Uni Wien
Silvesteransprache
Kardinal Schönborn
Weihnachten
Mit Metropolit Arsenios
Tipps zurück #weiter#
Radiogottesdienst
So., 26. Juni | 10:00 | ÖR
Orientierung
So., 26. Juni | 12:30 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 19. Juni | 10:00 | ÖR
Orientierung
So., 19. Juni | 12:30 | ORF 2
Orientierung
So., 12. Juni | 12:30 | ORF 2
Woanders zurück #weiter#
Juni 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Mai 2016
Die katholisch.at-Presseschau
April 2016
Die katholisch.at-Presseschau
März 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Ulrike Hofstetter | 16.06.2016

Heute Teilzeit, morgen arm? Muss das so sein?

Schlagzeile im ORF: Teilzeit seit 1994 verdoppelt. Die meisten...
Georg Plank | 01.06.2016

Heiliger Geist im Kernbüro

"Es ist nicht so, dass du in dieses Büro kommst und plötzlich vom Heiligen...
Paul Wuthe | 11.05.2016

„Amoris Laetitia“ – lesen und leben

„Was will Papst Franziskus mit seinem neuen Familiendokument von der Kirche?“...
Kalender
29.06.2016 | 09:00 | Klagenfurt
Wortgottesdienstleiterkurs
29.06.2016 | 09:00 | Graz
Handarbeitsrunde
Jeden Mittwoch um 9:00 Uhr in der Bibliothek. mehr »
29.06.2016 | 14:30
Priesterweihe
im Dom zu St. Pölten mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: