Monday 30. May 2016
25. March 2016

Was feiern Christen am Karfreitag?

Karfreitag ist der Gedächtnistag der Kreuzigung Christi. Dieser Tag, in der evangelischen Kirche der höchste Feiertag, wird als strenger Busstag begangen.

Was feiern Christen am Karfreitag?

Sie sind die nachtschwärzesten Tage im christlichen Jahreskreis - und zugleich gehören sie maßgeblich zu Ostern, dem höchsten Feiertag im Christentum dazu: Karfreitag und Karsamstag. Es ist ein im wahrsten Sinne des Wortes "unglaubliches" Geschehen, dessen sich Christen am Karfreitag erinnern: schließlich steht an diesem Tag nach dem Gründonnerstag nichts anderes als das Scheitern ihrer Hoffnung im Mittelpunkt - der Tod Jesu.

 

Kar bedeutet dabei Klage. Den Evangelien zufolge endete Jesu Leben mit seiner Hinrichtung durch das Kreuz. Um 15 Uhr - der Todesstunde Jesu - wird in besonderer Form des Todes gedacht - etwa durch einen Kreuzweg. Im Mittelpunkt steht die Kreuzverehrung sowie das Fürbittgebet für die Kirche und die ganze Welt. Die Eucharistie wird am Karfreitag und Karsamstag nicht gefeiert. Der Karfreitag ist neben dem Aschermittwoch der einzige Tag, der in der katholischen Kirche als strenger Fasttag gilt.

 

Es ist ein im wahrsten Sinne des Wortes "unglaubliches" Geschehen, dessen sich Christen am Karfreitag erinnern: schließlich steht an diesem Tage nichts anderes als das Scheitern ihrer Hoffnung im Mittelpunkt - der Tod Jesu.

 

Zum traditionellen religiösen Brauchtum gehören Karfreitagsprozessionen und Kreuzwege. Ein Kreuzweg erinnert an das Leiden und Sterben Jesu. Es handelt sich um einen Wallfahrtsweg, bei dem der Beter den einzelnen Stationen des Weges Jesu von der Verurteilung bis zum Kreuzestod folgt. Der Begriff meint auch eine Andachtsform, bei der der Beter den Leidensweg innerlich nachvollzieht.

In nahezu jeder katholischen Kirche gibt es 14 bildliche Darstellungen, die den Leidensweg zeigen. Nachgebildet wird der in der Bibel beschriebene Weg Jesu über die Via Dolorosa, die schmerzensreiche Straße, in Jerusalem, von der Burg Antonia, wo Pontius Pilatus Jesus zum Tode verurteilte, bis zur Stelle von Golgatha, wo er am Kreuz starb.

 



Künstlerische Ausdrucksformen existieren sowohl in kirchlichen Räumen als auch im Freien. Dort handelt es sich zumeist um eine Folge von Kapellen oder Bilderstöcken mit plastischen oder gemalten Darstellungen entlang eines Weges. Die ersten Stationenwege entstanden um 1500, in ihrer heutigen Form mit 14 Stationen gibt es sie seit dem 17. Jahrhundert. Allgemeine formale Richtlinien erließ 1731 Papst Clemens XII. In neueren Darstellungen ist als 15. Station ein Bildnis des Auferstandenen hinzugefügt.

Die Päpste beteten in den vergangenen Jahren am Karfreitag am antiken römischen Kolosseum den Kreuzweg. Sie gedenken damit auch der Christen, die nach Überlieferungen Raubtieren vorgeworfen wurden.

 

Links & Tipps

» Katholisch.at-Dossiers

» Fastenhirtenbriefe

» Aktion "Papst-SMS"

 

» Ostern in TV & Radio

Start in die Pilgersaison 2016
Mit Ostern beginnt zugleich auch die neue Pilgersaison. Wir haben unseren Pilgerkalender aktualisiert. Angebote und Termine gibt es » hier
25. March
2016
Lackner

Osterkerze brennt für Gewaltopfer, Glocken schweigen

Salzburger Erzbischof: Kar- und Osterliturgie im Zeichen von Terroropfern, verfolgten Christen und Flüchtlingen, aber "keine politische Manifestation"

25. March
2016
Schönborn

Kreuz Jesu lenkt Blick auf heutige Gewalt und Opfer

Wiener Erzbischof in "Heute"-Kolumne: Kreuz in der Öffentlichkeit ist ein "Zeichen der Versöhnung" und erinnert daran, "dass Jesus lieber Gewalt erlitten hat, als zur Gewalt aufzurufen."

Gründonnerstag
24. March
2016
Kleines Oster-ABC

Was feiern Christen am Gründonnerstag?

Am Gründonnerstag steht die Botschaft vom letzten Abendmahl Jesu mit seinen zwölf Jüngern im Mittelpunkt.

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischofskonferenz
Frühjahrsvollversammlung 2016
Kinderkampagne 2016
Franziskus in Mexiko
Impressionen
Dankgottesdienst
Bischof Ludwig Schwarz
Neuer Bischof von Linz
Amtseinführung: Bischof Scheuer
Videos zurück #weiter#
image
Kurz erklärt: Fronleichnam
image
Was ist der Heilige Geist?
image
Pfingsten
Geburtstag der Kirche
image
Cultus: Pfingsten
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Die Würde der Frau
Gebetsanliegen des Papstes
Audio zurück #weiter#
Nach der Wahl
Aufruf von Kardinal Schönborn
Literatur & Religion
Poetikdozentur an der Uni Wien
Fastenegdanken
26. März | Kardinal Christoph Schönborn
Fastengedanken
24. März | Bischof Michael Bünker
Fastengedanken
24. März | Dompfarrer Toni Faber
Tipps zurück #weiter#
Radiogottesdienst
So., 29.5. | 10:00 | ÖR
Radiogottesdienst
Do., 26.5. | 10:00 | ÖR
FeierAbend
Do., 26.5. | 19:52 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 15.5. | 10:00 | ÖR
Das Vermächtnis der ersten Christen
Mo., 16.5. | 19:25| ORF III
Woanders zurück #weiter#
Mai 2016
Die katholisch.at-Presseschau
April 2016
Die katholisch.at-Presseschau
März 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 11.05.2016

„Amoris Laetitia“ – lesen und leben

„Was will Papst Franziskus mit seinem neuen Familiendokument von der Kirche?“...
Der Redaktionsblog | 09.04.2016

Herausforderung " Einfachheit"

Jetzt ist es da, das mit Spannung erwartete postsynodale Schreiben „Amoris...
Georg Plank | 23.03.2016

Wie hat Jesus in Gethsemani gebetet?

Ich staunte, als ich in Sant`Apollinare Nuovo in Ravenna das Mosaik des...
Kalender
30.05.2016 | 10:00 | Neumarkt an der Ybbs
Lange Nacht der Kirchen
Pressekonferenz in Neumarkt an der Ybbs mehr »
30.05.2016 | 10:00 | Neumarkt an der Ybbs
Lange Nacht der Kirchen
Pressekonferenz in Neumarkt an der Ybbs mehr »
30.05.2016 | 17:30 | Graz
Bibel teilen: Montag um halb sechs
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: