Tuesday 24. May 2016
29. March 2016

Schönborn spricht christlichen Flüchtlingen im Irak Mut zu

Kardinal besucht Flüchtlingslager und Notunterkünfte in der Region Erbil, wo 50.000 christliche Flüchtlinge aus Mosul und Ninive-Ebene seit Sommer 2014 ausharren

Kardinal Schönborn mit jungem Flüchtling im Irak.

Tief betroffen von der Not der im Irak vor der Terrormiliz IS geflüchteten Christen hat sich Kardinal Christoph Schönborn gezeigt. Der Wiener Erzbischof hält sich noch bis Mittwoch in Erbil, der Hauptstadt der autonomen irakischen Region Kurdistan auf, wo er Flüchtlingslager besucht und Gespräche mit kirchlichen und politischen Vertretern führt. Bei Besuchen in verschiedenen Flüchtlingslagern sprach der Kardinal den Menschen Mut zu und versicherte sie seiner Solidarität.

 

Allein im Sommer 2014 waren rund 120.000 Christen vor den IS-Milizen in die sicheren kurdischen Autonomiegebiete des Irak geflohen. Dort lebt die Mehrzahl von ihnen nach wie vor als Flüchtlinge. In der Region Erbil sind es rund 50.000. Die Menschen harren in Lagern mit Containern oder anderen Notunterkünften - beispielsweise notdürftig ausgestattete Rohbauten - aus. Die Menschen hätten binnen weniger Stunden vor dem IS fliehen müssen und alles verloren, sagte Kardinal Schönborn am Dienstag vor Ort im Interview mit der katholischen Presseagentur "Kathpress". Die Geflohenen würden sich nichts sehnlicher wünschen, als wieder in ihre Heimat zurückzukehren. Freilich seien sie sehr skeptisch, ob dies jemals wieder möglich sein wird. Das Misstrauen der Christen gegenüber den Muslimen sitze sehr tief, räumte der Kardinal ein.

 

Die Kirche betreibt in Erbil u.a. vier Flüchtlingscamps für rund 10.000 Menschen. Noch einmal so viele Flüchtlinge sind in von der Kirche angemieteten Wohnungen untergekommen. Die Kirche leistet auch Nahrungsmittelhilfe und hat zwei medizinische Zentren und 14 Schulen eröffnet. Vor kurzem nahm auch die erste katholische Universität in Erbil ihren Betrieb auf.

 

Unterstützung statt Aderlass

 

Zwar sei verständlich, dass viele Christen in den Westen wollen, ihre Flucht wäre aber ein großer Verlust für den Irak, sagte Kardinal Schönborn. Das sei inzwischen auch vielen weitblickenden Muslimen klar. Umso notwendiger sei es, dass der Westen die Christen vor Ort im Irak unterstützt, betonte der Wiener Erzbischof. Diese Botschaft werde er vor allem auch der österreichischen Regierung von seiner Reise mitbringen. Es seien vergleichsweise wenige Mittel notwendig, um den Menschen vor Ort zu helfen. "Wenn sie spüren, dass sie von Europa unterstützt werden, dann bleiben sie auch eher hier", zeigte sich der Kardinal überzeugt. Inakzeptabel sei es aber, in diesem Bereich zu sparen und zugleich Zäune zu errichten.

 

Schönborn war am Montagnachmittag in Erbil vom kurdischen Innenminister Kerim Sinjari, dem chaldäisch-katholischen Erzbischof von Erbil, Bashar Warda, dem syrisch-katholischen Erzbischof von Mosul, Boutros Moshe, und dem syrisch-orthodoxen Erzbischof von Mosul, Mor Nikodemus David Sharaf, empfangen worden. Der kurdische Innenminister erläuterte dem Kardinal die schwierige Situation der von der Terrormiliz IS vertriebenen Binnenflüchtlinge, die in Kurdistan Zuflucht gesucht hätten. Ohne zusätzliche internationale Hilfe sei es den Behörden nicht möglich, die Flüchtlinge ausreichend zu versorgen, sagte Sinjari. Insgesamt leben in Kurdistan derzeit rund 1,8 Millionen Binnenvertriebene, unter ihnen Muslime, Christen und Angehörige anderer Minderheiten wie die Jesiden. Dazu kommen weitere 250.000 Flüchtlinge aus Syrien.

 

Der Innenminister versicherte dem Kardinal, dass für die kurdische Regierung die Christen ganz elementar zum Land gehörten. Zugleich warnte er Europa, zu naiv gegenüber den ankommenden Muslimen zu sein. Fundamentalistischen islamistischen Tendenzen müsse Europa entschieden entgegentreten. Wie Schönborn gegenüber "Kathpress" im Anschluss sagte, gelte es diese Warnung ernst zu nehmen und diesbezüglich einen offenen Dialog mit den Muslimen zu führen. Am Montagabend war Kardinal Schönborn auch zu einer ersten Unterredung mit dem chaldäisch-katholischen Patriarchen Louis Sako zusammengetroffen. Dieser war von der irakischen Hauptstadt Bagdad nach Erbil gekommen und begleitete den Wiener Erzbischof bei seinem Besuch.

 

 

Quelle: kathpress

25. March
2016
Schönborn

Kreuzigung geschieht heute wieder

Beim Abendmahlsgottesdienst am Gründonnerstag wusch der Wiener Erzbischof heuer im Stephansdom zwölf Frauen und Männern in schweren Lebenssituationen die Füße

23. March
2016

Kirchen in Österreich: "Terror ist Gotteslästerung"

Erklärung des Vorsitzenden des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich, Superintendent Lothar Pöll, zum Terror in Brüssel

17. March
2016
Papst beginnt Heilige Woche

Fokus auf Familien und Flüchtlinge

"Präludium" vor Beginn der Heiligen Woche ist Unterzeichung des mit Spannung erwarteten Synodendokuments

11. March
2016

Flucht und Migration, Verfolgte Christen, Schutz vor Missbrauch

Wortlaut der Presseerklärungen zur Frühjahrsvollversammlung der Österreichischen Bischofskonferenz

Bild: An der Demonstration nahmen viele Menschen teil, die auf Plakatten ihre Solidarität bekundeten. Mehr als 500 deutsche und orientalische Christen haben am 17. August 2014 in der Berliner Sankt-Hedwigs-Kathedrale für die verfolgten religiösen Min
11. March
2016

Bischöfe fordern mehr Hilfe für verfolgte Christen

Erklärung zum Abschluss der Frühjahrsvollversammlung der Bischofskonferenz: Alle fünf Minuten wird ein Christ wegen seines Glaubens getötet

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischofskonferenz
Frühjahrsvollversammlung 2016
Kinderkampagne 2016
Franziskus in Mexiko
Impressionen
Dankgottesdienst
Bischof Ludwig Schwarz
Neuer Bischof von Linz
Amtseinführung: Bischof Scheuer
Videos zurück #weiter#
image
Was ist der Heilige Geist?
image
Pfingsten
Geburtstag der Kirche
image
Cultus: Pfingsten
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Die Würde der Frau
Gebetsanliegen des Papstes
image
Cultus: Christi Himmelfahrt
Der Feiertag im Kirchenjahr
Audio zurück #weiter#
Nach der Wahl
Aufruf von Kardinal Schönborn
Literatur & Religion
Poetikdozentur an der Uni Wien
Fastenegdanken
26. März | Kardinal Christoph Schönborn
Fastengedanken
24. März | Bischof Michael Bünker
Fastengedanken
24. März | Dompfarrer Toni Faber
Tipps zurück #weiter#
FeierAbend
Do., 26.5. | 19:52 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 15.5. | 10:00 | ÖR
Das Vermächtnis der ersten Christen
Mo., 16.5. | 19:25| ORF III
Die Bundeslade
Mo., 16.5. | 18:30 | ORF III
Das Geheimnis der Päpstin
So., 15.5. | 17:00 | ORF III
Woanders zurück #weiter#
Mai 2016
Die katholisch.at-Presseschau
April 2016
Die katholisch.at-Presseschau
März 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 11.05.2016

„Amoris Laetitia“ – lesen und leben

„Was will Papst Franziskus mit seinem neuen Familiendokument von der Kirche?“...
Der Redaktionsblog | 09.04.2016

Herausforderung " Einfachheit"

Jetzt ist es da, das mit Spannung erwartete postsynodale Schreiben „Amoris...
Georg Plank | 23.03.2016

Wie hat Jesus in Gethsemani gebetet?

Ich staunte, als ich in Sant`Apollinare Nuovo in Ravenna das Mosaik des...
Kalender
24.05.2016 | 09:00 | St. Pölten
S-M: Bilderbücher sprechen alle Sprachen
Wie kann Sprachförderung und dialogisches Vorlesen bei Kindern mit unterschiedlicher sprachlicher... mehr »
24.05.2016 | 09:30 | Villach-Landskron
Was Familien stärkt
Familien sind großen Veränderungen unterworfen. Bekannte Rollenmodelle stehen nicht mehr zur... mehr »
24.05.2016 | 17:00 | Graz
Stunde der Barmherzigkeit
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: