Freitag 24. März 2017
09. November 2016

Ära Groer war Folge eines "Einschätzungsfehlers" Roms

Wiener Erzbischof beschreibt in ORF-"Report" Phase nach Korrektur des vermeintlich "liberalen" Kirchenkurses unter Kardinal König als "Zerreißprobe"

Umstrittene Bischofsernennungen wie jene von Hans Hermann Groer oder Kurt Krenn, die die katholische Kirche Österreichs vor 30 Jahren in schwere Turbulenzen brachten, fußten nach Überzeugung von Kardinal Christoph Schönborn auf einem "Einschätzungsfehler" Roms. Es habe die Sorge bestanden, dass die Kirche unter Kardinal Franz König "einen allzu liberalen Weg geht", auch Papst Johannes Paul II. hätte diese Überzeugung geteilt. Und es habe Leute gegeben, "die die Situation der Kirche in Österreich als katastrophal dargestellt haben - was sie nicht war", aber dennoch zu Korrekturversuchen durch Rom geführt habe, erinnerte Schönborn am Dienstagabend in einem Beitrag im ORF-"Report" anlässlich des Beginns der "Ära Groer" vor 30 Jahren.

 

Hans Hermann Groer (1919-2003), der Vorgänger Schönborns, wurde am 14. September 1986 Wiener Erzbischof und blieb dies bis September 1995. Die letzten Monate seiner Amtszeit waren von schwerwiegenden Vorwürfen wegen sexuellen Missbrauchs überschattet, woraufhin Rom Christoph Schönborn im April 1995 zum Erzbischof-Koadjutor mit dem Recht auf Nachfolge ernannte.

 

Gegenüber den Missbrauchsvorwürfen habe er eine völlig andere Linie vertreten als der damalige St. Pöltner Bischof Kurt Krenn (1936-2014), sagte der Kardinal im "Report"-Interview: "Das Beschuldigen von Opfern ist das Schlimmste, was man tun kann. Über diesen Punkt sind wir (Krenn und Schönborn, Anm.) sehr in Konflikt geraten." Er habe Bischof Krenn "in mancher Hinsicht geschätzt", so Schönborn, "aber der Weg, den er zu gehen versucht hat, hat sich als Sackgasse erwiesen".

 

Als Erzbischof von Wien sei es für ihn "manchmal wirklich eine Zerreißprobe" gewesen, so Kardinal Schönborn im Rückblick: "In Rom zu erklären, wir sind noch katholisch, und bei uns den Heißspornen oder auch den kämpferischen Konservativen zu sagen: Bitte, wir gehen einen gemeinsamen Weg, wir gehen den Weg mit Rom", ohne einander in Konflikten aufzureiben.

 

In der "Causa Groer" blieb Schönborn klar: Gemeinsam mit seinen Bischofskollegen Johann Weber, Georg Eder und Egon Kapellari hielt er 1998 in einer Stellungnahme fest, sie seien zur "moralischen Gewissheit" gelangt, dass die Vorwürfe gegen Groer "im Wesentlichen zutreffen". Der Vorsitzende der Bischofskonferenz war auch maßgeblich an Aufarbeitungs- und Präventionsmaßnahmen beteiligt, als 2010 erneut Missbrauchsskandale die Kirche erschütterten.

 

 

Quelle: kathpress

09. November
2016
Schönborn an Bünker

"Das Wort Gottes verbindet uns"

Spitzen der katholischen, evangelischen und methodistischen Kirche feiern ökumenischen Gottesdienst in Rust

08. November
2016
Schönborn

"Das Gemeinsame ist stärker als das Trennende"

Gemeinsame Pressekonferenz von Kardinal Schönborn und Bischof Bünker im Rahmen der Begegnung der österreichischen Bischofskonferenz mit Spitzenvertretern der evangelischen Kirchen

04. November
2016

Schönborn zu "500 Jahre Reformation": "Haben Versöhnung gefunden"

Kardinal in Gratiszeitung "Heute" zu Beziehung zwischen katholischer und evangelischer Kirche: "Das Gemeinsame ist stärker als das Trennende"

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Pressekonferenz Biko 2016
Schönborn & Bünker
Videos zurück #weiter#
image
Pressekonferenz
Bischofskonferenz 2017
image
Papst: Gebetsmeinungen
März 2017
image
Davids Harfe
Fastentuch von Lisa Huber
image
Salted Potatoes
Fastenexerzitien
image
Cultus: Aschermittwoch
Audio zurück #weiter#
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
"Wir brauchen das Ehrenamt"
Freiwilligenmesse-Initiator Walk
"Gemeinsam am Weg"
KJ-Vorsitzende zu 70 Jahre KJ
Tipps zurück #weiter#
Katholischer Gottesdienst
So., 26.3. | 09:30 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 26.3. | 10:00 | ÖR
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
November 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Oktober 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Paul Wuthe | 28.11.2016

Bundespräsidentenwahl mit zwiespältigen religiösen Signalen

Keine Wahlempfehlung, aber der Versuch einer Einordnung einer...
Kalender
24.03.2017 | St. Lambrecht
Wie aus Verzweiflung Hoffnung wächst
Einkehrtage auf den Spuren des Propheten Elija mehr »
24.03.2017 | Seitenstetten
Grundkurs für OrientierungstageleiterInnen Teil II
Beim Teil II wird das Wissen aus Teil I vertieft, sowie erste Erfahrungen bei der Begleitung von... mehr »
24.03.2017 | 09:45 | St. Pölten
Gewissens- und Religionsfreiheit in der Moderne
Weitere Termine: 30. März; 31. März; 27. April und 28. AprilAn Donnerstagen: 17:00 bis 18:30... mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: