Freitag 28. April 2017
17. Februar 2017

Bestsellerautorin begleitet Kirchenzeitungsleser durch Fastenzeit

Ordensfrau Melanie Wolfers in Fastenzeit-Reihe "ICH mit MIR - von der Kunst, mit sich selbst befreundet zu sein" - Wolfers Buch "Freunde fürs Leben" auf "Spiegel"-Bestsellerliste

Für einen literarischen Überraschungs-Coup hat die Theologin, Seelsorgerin und Ordensfrau Melanie Wolfers gesorgt: Mit ihrem neuen Buch "Freunde fürs Leben. Von der Kunst, mit sich selbst befreundet zu sein" landete sie als Neueinsteigerin auf Platz 30 der begehrten "Spiegel"-Bestsellerliste in der Rubrik Sachbuch. Ab März begleitet die in Wien lebende Salvatorianerin Leser österreichischer Kirchenzeitungen mit einer Kolumne zum Thema "ICH mit MIR" durch die Fastenzeit. Wolfers gibt darin Einblicke in die Kunst, mit sich selber befreundet zu sein.

 

Dass eine Freundschaft mit sich selbst nicht immer selbstverständlich ist, erlebt Wolfers öfter in ihrer seelsorglichen Tätigkeit, schildert die Ordensfrau in einem Interview für die aktuellen Wochenausgaben der österreichischen Kirchenzeitungen. "Wir Menschen sind uns selbst oft im Weg und tun uns schwer mit uns selbst. Wir alle haben Eigenschaften, die wir an uns selbst nicht leiden können und gehen dann oft hart oder abwertend mit uns um." Für Wolfers eine problematische Haltung, "schließlich sind wir selbst der Mensch, mit dem wir vom ersten bis zum letzten Atemzug zusammenleben".

 

Wolfers rät deshalb dazu, mit sich selber Zeit zu verbringen, denn wie jede andere Freundschaft lebe auch jene zu sich selbst davon, "dass man sich Zeit miteinander nimmt": "Ich nehme mir Zeit für das, was wichtig ist und ich versuche, die Sprache meines Körpers und meiner Seele wahrzunehmen."

 

Die reflektierende Begegnung mit sich selbst falle aber nicht immer leicht, vor allem dann, wenn es darum geht, sich den "dunklen Kapiteln" des eigenen Lebens zuzuwenden, so Wolfers. Sie zahle sich aber aus, denn, "erst wenn ich auf die leise Stimme des Herzens höre, werde ich wissen, worum es mir wirklich geht, und mein eigenes Leben führen". Positive Auswirkungen habe dies auch auf die Beziehung mit anderen. "Wenn ein Mensch mit sich selbst befreundet ist, wird er ganz anders beziehungsstark: Er muss dann seine Ich-Grenzen nicht krampfhaft behaupten."

 

Melanie Wolfers studierte Theologie und Philosophie in Freiburg und München und arbeitete anschließend als Hochschulseelsorgerin in München. 2004 trat sie in den Orden der Salvatorianerinnen in Österreich ein. Seitdem lebt und arbeitet sie u.a. als Seelsorgerin, Beraterin und Autorin in Wien. Das Buch "Freunde fürs Leben. Von der Kunst, mit sich selbst befreundet zu sein" ist im adeo-Verlag erschienen und kostet 16,99 Euro.

 

 

Quelle: kathpress

17. Oktober
2016

"Unserem Ego-Tuning liegt auch eine spirituelle Krise zugrunde"

Wortlaut eines "Kathpress"-Interviews mit der Theologin, Autorin und Salvatorianerin Melanie Wolfers über ihr neues Buch "Freunde fürs Leben" und gesellschaftliche Implikationen einer "Freundschaft mit sich selbst"

Fotogalerien zurück #weiter#
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Videos zurück #weiter#
image
Ein gemeinsamer Ostertermin
Vortrag vonProf Groen
image
Papst: Gebetsmeinungen
April 2017
image
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
image
The Story of Mary's Meals
image
Kreuzwegandacht 2017
Audio zurück #weiter#
Aussöhnung in Sicht?
Der Vatikan & die Piusbrüder
"Kein Wahlkampfmodus"
Landau zur Kritik an NGOs
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
Tipps zurück #weiter#
Orientierung
So., 30.4. | 12:30 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 30.4. | 10:00 | ÖR
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
April 2017
Die katholisch.at-Presseschau
März 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 05.04.2017

Das Kreuz soll bleiben

Warum das Kreuz im Gerichtsaal die Unabhängigkeit der Rechtssprechung nicht...
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Kalender
28.04.2017 | 06:30 | St. Paul
St. Pauler Dreibergewallfahrt
Einladung zur „St. Pauler Dreibergewallfahrt“ am Dreinaglfreitag, 28. April 2017 Beginn: 6.30... mehr »
28.04.2017 | 07:00 | Kärnten, Karnberg...
Gottesdienst im Rahmen des traditionellen Kärntner...
28.04.2017 | 09:45 | St. Pölten
Gewissens- und Religionsfreiheit in der Moderne
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: