Montag 1. Mai 2017
21. April 2017

Asylrestriktionen sind "Auftakt für Wahlkampf"

Grazer Caritas-Chef Beiglböck: "Es geht ganz eindeutig nicht mehr um die Sache" - Maximal 15 Prozent der Caritasarbeit für Flüchtlinge

Bei den zunehmenden Restriktionen für Asylwerber gilt: "Es geht ganz eindeutig nicht mehr um die Sache." Nach dem Eindruck des Grazer Caritasdirektors Herbert Beiglböck sind die zuletzt von der Politik getroffenen bzw. beschlossenen Maßnahmen "ein Auftakt für den Wahlkampf". Der große Migrationsdruck schaffe zwar Problemstellungen, die die Gesellschaft fordern und verschiedene Maßnahmen notwendig machen. "Aber ich glaube auch, dass wir sehr gute Voraussetzungen haben, vernünftige Lösungen zustande zu bringen. Wenn wir das wollen", meinte Beiglböck in einem Interview für das "Weekend Magazin" (aktuelle Ausgabe). "Und da wäre - ich verwende bewusst den Konjunktiv - die Politik ein guter Partner."

 

Der steirische Caritasdirektor bedauerte, dass die soziale Arbeit und die Sozialpolitik insgesamt "sehr stark Teil der tagespolitischen Auseinandersetzung geworden" sei. Er widersprach dem Eindruck, dass sich die Caritas hauptsächlich mit Flüchtlingsthemen beschäftigt: "Flüchtlingsarbeit macht etwa zehn bis 15 Prozent unserer gesamten Arbeit aus." Kernbereiche des Caritas-Engagements seien die Basisversorgung von Bedürftigen mit Obdach, Lebensmitteln oder Energie sowie der Bereich Pflege. Generell gelte, so Beiglböck: "Wir engagieren uns für Menschen, die in Not gekommen sind ... dazu gehören auch die Flüchtlinge, aber das ist nur ein Teil unserer Arbeit."

 

Auf die Frage, ob er zwischen Flüchtlingen nach der Genfer Konvention und Wirtschaftsmigranten unterscheidet, antwortete Beiglböck: Die Caritas kümmere sich grundsätzlich um alle Menschen in Notsituationen - unabhängig von Religion oder Herkunft. In der konkreten Arbeit gelte es aber schon zu berücksichtigen, dass Menschen, die um ihr Leben fürchten, einen anderen Schutz brauchen als solche, die auf der Suche nach einem besseren Leben sind - so legitim das auch sei.

 

Nach der Überzeugung des Caritas-Vertreters hat sich die westliche Welt viel zu wenig darum bemüht, den steigenden Migrationsdruck abzubauen. Entwicklungshilfe sei sträflich vernachlässigt worden, "jetzt ernten wir das Ergebnis dieser Fehlentwicklung". In der heutigen globalisierten Welt "müssen wir diese enormen Ungleichheiten zumindest etwas beheben", appellierte Beiglböck. "Wir müssen das Unsere dazu tun, dass die Menschen in Afrika eine Zukunft haben. Sonst werden wir den Migrationsdruck nicht wegbekommen."

 

 

Quelle: kathpress

Fotogalerien zurück #weiter#
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Videos zurück #weiter#
image
Tag der Arbeitslosen
image
Ein gemeinsamer Ostertermin
Vortrag vonProf Groen
image
Papst: Gebetsmeinungen
April 2017
image
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
image
The Story of Mary's Meals
Audio zurück #weiter#
Aussöhnung in Sicht?
Der Vatikan & die Piusbrüder
"Kein Wahlkampfmodus"
Landau zur Kritik an NGOs
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
Tipps
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
April 2017
Die katholisch.at-Presseschau
März 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 05.04.2017

Das Kreuz soll bleiben

Warum das Kreuz im Gerichtsaal die Unabhängigkeit der Rechtssprechung nicht...
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Kalender
01.05.2017 | Graz
Jugendforum und Verleihung des Petrus-Awards
01.05.2017 | Gleinstätten
Pfarrverbandsreise nach Maria Loreto und P. Pio
01.05.2017 | 08:00 | Graz
Kontemplatives Yoga
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: