Montag 24. April 2017

Advent

Mit dem ersten Adventsonntag beginnt nicht nur die vorweihnachtliche Adventzeit, sondern auch ein neues Kirchenjahr. Der Advent gilt als eine Zeit der Stille und Besinnung. Für Christen ist er die Vorbereitungszeit auf Weihnachten. Das Wort kommt vom lateinischen "adventus" und bedeutet "Ankunft". Christen verbinden damit die Erinnerung an die Geburt Jesu in Bethlehem und das Erwarten seiner Wiederkunft am Ende der Zeit.

 

In den Gottesdiensten an den vier Adventsonntagen werden häufig Texte aus dem Alten Testament verwendet, die die Ankunft des Erlösers prophezeien. Die vier Kerzen des zum jüngeren Brauchtum zählenden Adventkranzes symbolisieren das Kommen des "Lichts der Welt". Die Zweige immergrüner Tannen stehen für das ewige Leben.

 


In einem Überblick haben wir Ihnen die schönsten Adventlieder und Adventgedichte zusammengestellt: Zu den Adventgedichten - und Liedern


 

Neben der Erinnerung an die Geburt Jesu hat die Adventzeit ein zweites Thema: die Rückkehr Jesu als Weltenrichter am Ende der Zeiten. Daher hat die Adventzeit auch einen Bußcharakter. Äußere Zeichen hierfür sind die violetten Messgewänder und die violetten Bänder, die sich oft an Adventkränzen finden.

 

Neben der Erinnerung an die Geburt Jesu hat die Adventzeit ein zweites Thema: die Rückkehr Jesu als Weltenrichter am Ende der Zeiten.

 

Die Länge der Adventzeit hat sich im Laufe der Geschichte gewandelt. Während man im 5. Jahrhundert in Jerusalem nur einen einzigen Adventsonntag feierte, hat Papst Gregor der Große (590-604) die Zahl der Adventsonntage auf vier festgelegt. Die sich über vier Sonntage erstreckende Adventzeit wurde erst 1570 durch Papst Pius V. allgemein verbindlich. Nur in der Erzdiözese Mailand werden auch heute noch sechs Adventsonntage gefeiert.

 

 

In vielen Pfarren werden an den Werktagen des Advents die sogenannten Rorate-Messen gefeiert. Der Name leitet sich ab von den ersten Worten des bekannten Liedes "Tauet, Himmel, den Gerechten", auf Lateinisch "Rorate caeli". Diese Gottesdienste werden meist früh am Morgen gefeiert, der Kirchenraum ist oft nur mit Kerzenlicht erhellt.

 

Der Adventkalender - vor allem bei Kindern beliebt - zählt die Tage des Dezembers bis zum Weihnachtsfest und war ursprünglich eine religiöse Hinführung auf Weihnachten. Verschiedene Vorformen des Adventkalenders finden sich bereits im 19. Jahrhundert. 1908 druckte der Münchner Verleger Gerhard Lang den ersten Adventkalender mit Klapptürchen. Heute verbergen sich hinter den Türchen Bilder, Sprüche oder Süßigkeiten.

 

Süßigkeiten und allerlei andere kulinarischen Spezialitäten findet man auch auf den zahlreichen Adventmärkten in Österreich. Zu den Bekanntesten zählen unter anderem der Mariazeller Advent, bei dem es den weltweit größten Adventkranz zu bewundern gibt. Ein kulturelles Highlight ist auch der jährliche Grafenegger Advent im Schloss Grafenegg/Niederösterreich. Unter dem Motto "Klang trifft Kulisse" erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Programm für jung und alt.

Solidaritätsaktion der Katholischen Frauenbewegung bemüht sich seit 1958 um benachteiligte Frauen in Afrika, Asien und Lateinamerika
14. Februar
2017
Fastenzeit

"Aktion Familienfasttag" 2017 mit Fokus auf Nepal

Solidaritätsaktion der Katholischen Frauenbewegung bemüht sich seit 1958 um benachteiligte Frauen in Afrika, Asien und Lateinamerika

02. Januar
2017

Große orthodoxe Weihnachtsfeiern in Wien und Landeshauptstädten

Mehreren Hunderttausend Christen in Österreich steht das Weihnachtsfest noch bevor - Feierdatum am 6./7. Jänner ergibt sich aus unterschiedlichen Kalendern von West- und Ostkirchen

Christmette aus Rom 2016
30. Dezember
2016

ORF-Fernsehgottesdienste zu Weihnachten mit hohen Quoten

ORF-Sendungsverantwortlicher Bogensberger: Absoluter Spitzenwert bei schriftlichen Rückmeldungen auf TV-Messe am Christag mit Bischof Zsifkovics mit durchwegs positiven Reaktionen auf Predigt zur Flüchtlingsthematik

25. Dezember
2016
Zsifkovics

Flüchtlingskrise ist Lackmustest für humanes Europa

Eisenstädter Bischof stellt bei TV-Weihnachtsmesse in ORF und ZDF Flüchtlingskrise in den Mittelpunkt seiner Weihnachtspredigt

Darstellung auf Altarbild in Aspern
25. Dezember
2016

Bischöfe am Heiligen Abend: "Fürchtet euch nicht!"

Österreichs Bischöfe treten in Christmetten sowie Radioansprachen gegen gesellschaftliches "Spiel mit der Angst" auf - Sorge über schwindendes Bewusstsein der religiösen Bedeutung des Weihnachtsfests

24. Dezember
2016
Schönborn

Weihnachten dreht Werteskala um

Kardinal bei "Licht ins Dunkel": Geburt Jesu ist Ermutigung der Kleinen und Ermahnung der Großen

zurück #weiter#
Herbstimpressionen
Sternsinger
Unterwegs in Wien
Adventempfang
Begegnung im Bundeskanzleramt
zurück #weiter#
image
Papst wünscht Frohe Weihnachten
In Zeichensprache
image
Cutlus: 4. Advent
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Cultus: Heiliger Abend
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Cultus: Christtag
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Cultus: Stephanitag
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Cultus: 3. Advent
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Cultus: 2. Advent
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Cultus: 1. Advent
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Was suchen wir?
image
Demut und Zärtlichkeit
zurück #weiter#
Weihnachten
Mit Bischof Michael Bünker
Weihnachten
Mit Kardinal Christoph Schönborn
Weihnachten
Mit Kardinal Schönborn
Weihnachten
Mit Bischof Michael Bünker
Weihnachten
Mit Metropolit Arsenios
Neujahrsempfang
Nuntius bei Präsident Fischer
Silvesteransprache
von Kardinal Schönborn
Weihnachten
mit Bischof Michael Bünker
Weihnachten
mit Michael Landau
Weihnachten
mit Franz Küberl
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: