Wednesday 24. August 2016

Kirche & Geld

Die Kirche in Österreich versteht sich als freie Kirche in einem freien Staat. Der von der Kirche selbst eingehobene Kirchenbeitrag sichert der Kirche die Eigenständigkeit und die finanzielle Unabhängigkeit dem Staat gegenüber.

 

Grundlagen dafür sind das staatliche Kirchenbeitragsgesetz sowie die kirchlichen Kirchenbeitragsordnungen. Über 80 Prozent der Einnahmen der katholischen Kirche in Österreich stammen aus dem Kirchenbeitrag und sie werden zur Deckung des kirchlichen Sach- und Personalbedarfs verwendet. Beitragspflichtig sind alle volljährigen Katholiken, die in einer Diözese in Österreich ihren Wohnsitz haben.

 

Das österreichische Beitragssystem beinhaltet wesentliche Vorteile verschiedenster Modelle der Kirchenfinanzierung: Es ist gerecht, menschlich und sozial. Beitragsgrundlage ist das zu versteuernde Einkommen und im Einzelfall werden Probleme berücksichtigt. Der von der Kirche selbst eingehobene Kirchenbeitrag ist auch ein bewusstes "Ja" der Beitragszahler(innen) zur Kirche.

 

Die Ausweitung der steuerlichen Absetzbarkeit auf 400 Euro ist ein deutliches Zeichen dafür, dass der Staat den Beitrag der Kirche zum Gemeinwohl anerkennt.

 

Durch den Kirchenbeitrag werden viele Leistungen in den Bereichen Seelsorge, Bildung, Soziales, Denkmalpflege und Kultur getragen, die für die Gesellschaft sehr wichtig sind und allen Menschen in diesem Land zu Gute kommen. Die Ausweitung der steuerlichen Absetzbarkeit des Kirchenbeitrags auf € 400,- ist somit ein unübersehbares Zeichen dafür, dass der Staat diesen Beitrag der Katholiken zum Gemeinwohl würdigt und anerkennt.

 

Der Kirchenbeitrag ist die finanzielle Basis für ein dichtes Solidarnetz aus mehr als 4.000 Pfarren und Seelsorgestellen, das über ganz Österreich gespannt ist. In diesen Orten gelebter Gottes- und Nächstenliebe tragen 30.000 gewählte ehrenamtliche Pfarrgemeinderäte Mitverantwortung. Mit 60.000 Beschäftigten ist die katholische Kirche zudem einer der größten Arbeitgeber in diesem Land.

 

In allen Lebensbereichen ist die katholische Kirche präsent: Kindergärten, Schulen und Hochschulen, Erwachsenenbildung, Telefonseelsorge, Familienberatungsstellen, Seniorenheime, Behindertenhäuser - all das und noch viel mehr wird durch den Kirchenbeitrag ermöglicht und unterstützt.

 

Einen Überblick darüber bietet die von der Bischofskonferenz herausgegebene Broschüre » Leistungen der Kirche. In Worten und Zahlen. Sie belegt, dass die katholische Kirche die Zivilgesellschaft in Österreich mitträgt und inspiriert.

 

» Rechenschaftsberichte, Kirchenbeitragsstellen & Co

 

Diözese Eisenstadt
» Web | » Standorte | » Bilanz | » Berechnung
Diözese Feldkirch
» Web | » Standorte | » Bilanz | » Online-Rechner
Diözese Graz-Seckau
» Web | » Standorte | » Bilanz | » Online-Rechner
Diözese Gurk-Klagenfurt
» Web | » Standorte | » Bilanz | » Online-Rechner
Diözese Innsbruck
» Web | » Standorte | » Bilanz | » Online-Rechner
Diözese Linz
» Web | » Standorte | » Bilanz | » Online-Rechner
Diözese St. Pölten
» Web | » Standorte | » BilanzOnline-Rechner
Erzdiözese Salzburg
» Web | » Standorte | » Bilanz | » Online-Rechner
Erzdiözese Wien
» Web | » Standorte | » Bilanz | » Online-Rechner
15. July
2016

"Kirche zahlt sehr wohl Steuern, und nicht wenig"

Pressereferent der Bischofskonferenz, Wuthe, antwortet in "Standard"-Gastkommentar auf Vorwurf ungerechtfertigter Steuerprivilegien der Kirche

14. January
2016
Kirchenbeitrag

"Finden gemeinsam eine Lösung"

Warum der Kirchenbeitrag wichtig ist: Wolfgang Paset vom Kirchenbeitragsdienst der Erzdiözese Wien informiert.

Katholikenzahlen 2015 weitgehend stabil
12. January
2016

Katholikenzahlen 2015 weitgehend stabil

Gesamtzahl der Katholiken in Österreich beläuft sich auf 5,21 Millionen

NEU: Kirche veröffentlicht Statistik-Daten 2014
12. January
2016

Kirche veröffentlicht Budget-Zahlen 2014

Finanzen der zehn österreichischen Diözesen im Jahr 2014 stabil und leicht positiv

02. December
2015

Steyler Ethik Bank streicht Kohle aus Portfolio

Vermögensmanager Kern: Moralische Mindeststandards zur Behebung von Fehlentwicklungen in Finanzen und Wirtschaft nötig

05. August
2015
Diözese Graz-Seckau

Positives Ergebnis für 2014

Großteil der Kirchenfinanzen für Seelsorge aufgewendet - Mehr als 58 der rund 70 Millionen Euro Erträge stammen aus dem Kirchenbeitrag

Wirtschaftsfaktor Kirche
Pressekonferenz
zurück #weiter#
image
Wenn Kirchen keine Kirchen mehr sind...
image
Was Kirche bringt: Soziales
Die Katholische Kirche informiert
image
Was Kirche bringt: Kultur
Die Katholische Kirche informiert
image
Kirche bringt: Gemeinschaft
Die Katholische Kirche informiert
image
Was Kirche bringt: Bildung
Die Katholische Kirche informiert
image
Geld und Messe
Geldsammlung in der Messe?
image
Wozu Kirche?
Was leistet die Kirche?
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: