Montag 26. Juni 2017
Marienmonat Mai

Der Mai gilt kirchlich traditionell als "Marienmonat". Die Gottesmutter wird in der christlichen Spiritualität zugleich als Sinnbild für die lebensbejahende Kraft des Frühlings und seine überbordende Fruchtbarkeit verstanden und etwa als "Maienkönigin" verehrt. Wie sehr Maria mit dem Frühling verbunden wird, zeigt sich unter anderem in dem Umstand, dass auf der südlichen Halbkugel der Marienmonat nicht im Mai, sondern im November, dem dortigen Frühling gefeiert wird. Maria steht am Beginn des Heilswerkes Gottes und symbolisiert somit den "Frühling des Heils".

 

Im Zentrum der Marienfrömmigkeit steht u.a. die Demut, lateinisch "humilitas", die in enger Verbindung mit "humus" - Erde - steht. Sie wird so zum Sinnbild einer "Frau des Volkes" und ist den Gläubigen in besondere Weise nahe, indem in ihr Göttliches und Menschliches verschmelzen.

 

Die besondere Verehrung Mariens blickt auf eine lange Tradition zurück. Bereits im Mittelalter wurden Maifeste heidnischen Ursprungs christlich umgedeutet. Im Laufe der Geschichte kristallisierte sich vermehrt die marianische Prägung dieser Feste heraus und mündete in den sogenannten Maiandachten.

 

In seiner Enzyklika "Mense Maio" schreibt Papst Paul VI.:

 

Zu Beginn des Monats Mai, den die Christgläubigen der Gottesmutter Maria seit langem zu weihen pflegen, jubelt unser Herz voll Freude im Gedanken an das bewegende Schauspiel von Glaube und Liebe, das sich bald zur Ehre der Himmelskönigin in der ganzen Welt darbieten wird. Es ist der Monat, in dem in den Kirchen und in der häuslichen Geborgenheit aus dem Herzen der Christen Lobgebet und Verehrung zur jungfräulichen Gottesgebärerin eifriger und inniger emporsteigen; es ist auch der Monat, in dem vom Thron unserer Mutter in Überfülle die Gaben der göttlichen Barmherzigkeit auf uns herabzuströmen pflegen.

 

Neben dem Marienmonat kennt das Kirchenjahr noch eine große Anzahl anderer Marienfeste. Die fünf wichtigsten Marienfeste sind das Hochfest Mariä Erwählung (8. Dezember), das Hochfest der Gottesmutter Maria (1. Jänner), das Fest Mariä Heimsuchung (2. Juni), das Fest Mariä Geburt (8. September) und das Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel (15. August).

 

 

 

zuletzt bearbeitet von

Marlies Mostögl am 6. Mai 2016

20. Juni
2017
Schönborn

Fatima soll "Vertiefung des Glaubens" ermöglichen

"Sommerkino" des Rosenkranz-Sühnekreuzzugs am 22. Juni in der Wiener Franziskanerkirche unter dem Motto "Die Ereignisse von Fatima und ungeahnte Folgen"

13. Juni
2017
Mariazell

Bischöfe vertrauen Land und Volk der Gottesmutter an

Festgottesdienst im Rahmen der Vollversammlung der Österreichischen Bischofskonferenz im steirischen Mariazell

06. Juni
2017

Bischofskonferenz tagt ab 12. Juni in Mariazell

Bischöfe beraten über kommende Jugend-Synode und über Sicherheitsthemen - Festgottesdienst am 13. Juni zum Fatima-Jubiläum

19. Mai
2017
Schönborn

In Medjugorje geschieht viel Gutes

Wiener Erzbischof bestätigt in "Heute"-Kolumne kolportiertes Ergebnis der vatikanischen Prüfkommission

18. Mai
2017
Niewiadomski

Marienfrömmigkeit im Kontext der Zeit verstehen

Innsbrucker Dogmatiker sieht Marienfrömmigkeit an Schnittstelle zwischen Volksfrömmigkeit und kirchlicher Doktrin - Sie als "Blödsinn" abzutun, ist zu simpel

16. Mai
2017

Bischof und Minister bei Soldatenwallfahrt in Lourdes

59. Internationale Soldatenwallfahrt vom 18. bis 21. Mai mit 15.000 Soldaten aus mehr als 30 Nationen - Bischof Freistetter und Verteidigungsminister Doskozil führen heimisches Kontingent an

zurück #weiter#
Mariä Namen-Feier 2016
70 Jahre "RSK"
Marienschiffsprozession
Wörthersee - August 2014
Marienmonat Mai
Marien-Impressionen
zurück #weiter#
image
Cultus: Mariä Empfängnis
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Antwort des Kardinals
Medugorje
image
Wer war Maria?
image
Gegrüßet seist du, Königin
Marienlied
image
Marienmonat Mai
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: