Wednesday 1. June 2016

Weihe

Gott beruft Menschen, sich ganz in Seine Nachfolge zu stellen und das Amt des Priesters für die Gemeinschaft der ChristInnen zu übernehmen. Durch ihre Weihe werden diese Menschen zu Zeichen der Nähe Gottes für eine Welt, in der Gott oft fern scheint. Das Weihesakrament hat seinen Ursprung in der Berufung der zwölf Apostel durch Jesus selbst:

 

Und er setzte zwölf ein, die er bei sich haben und die er dann aussenden wollte, damit sie predigten. (Mk, 3,14)

 

Doch auch nach Jesus ist in einigen Schriften der Bibel bezeugt, dass auch die Apostel bewährte Christen durch Gebet und Handauflegung mit der Aufgabe der Gemeindeleitung und des diakonalen Dienstes betraut haben:

 

In jeder Gemeine bestellten sie durch Handauflegung Älteste und empfahlen sie mit Gebet und Fasten dem Herrn, an den sie nun glaubten. (Apg 14,23)

 

In der heutigen Ordnung umfasst das Sakrament drei selbstständige Weihestufen: das Episcopat (die Bischofsweihe), das Presbyterat (die Priesterweihe) und das Diakonat (die Diakonatsweihe). Das Weihesakrament ist ein unverlierbares Zeichen.

 

Das äußerliche Zeichen der Weihe ist die Handauflegung des Bischofs, während er das feierliche Weihegebet spricht. Damit erbittet er den Heiligen Geist für den Weihekandidaten.

 

Warum können nur Männer geweiht werden?

 

"Die heilige Weihe empfängt gültig nur ein getaufter Mann." - So heißt es im "Codex Iuris Canonici" (Canon 1024). Die Weihe an einer Frau wäre somit nicht nur unerlaubt, sondern auch ungültig. Dafür gibt es mehrere Gründe: der primäre Grund ist, dass Jesus selbst dieses Sakrament eingesetzt hat und er hat lediglich Männer zu Aposteln bestimmt. Die Kirche weiß sich daran gebunden. Sie versteht sich als Dienerin der durch Christus empfangenen Wahrheit und fühlt sich somit verpflichtet jenes unverfälscht und ungekürzt  zu bewahren, was er vorgegeben hat.

 

Ein weiterer Grund liegt in der beharrlichen Lehre der Kirche, die schon immer daran festgehalten hat, dass nur die Zulassung von Männern zum Priesteramt in Übereinstimmung mit Gottes Plan für seine Kirche steht.

 

Wenn Sie sich zu einem geweihten Leben berufen fühlen oder sich für diesen Weg interessieren, wenden Sie sich an Ihren Pfarrer oder eine/n SeelsorgerIn Ihres Vertrauen (www.ordensgemeinschaften.at) für ein erstes Gespräch Kontakt aufnehmen.

Bischofskonferenz publiziert neuen Leitfaden zur Erwachsenentaufe
24. May
2016
Erwachsenentaufe

Bischofskonferenz publiziert neuen Leitfaden

Broschüre zum Thema "Katechumenat" soll Qualitätsstandards in der Glaubensunterweisung und Hinführung zum Glauben sichern - Eigener Teil mit Richtlinien zum Katechumenat von Asylwerbern

Salbung der Stirn bei der Firmung
07. May
2016

Knapp 50.000 Firmungen österreichweit rund um Pfingsten

Sakramententheologe Feulner: Enge Verbindung von Pfingsten und Firmung rührt von Bedeutung des Sakramentes her

18. March
2016
Schönborn

Sonntagsmesse darf nicht zur Routine werden

Neues Buch "Lebensquelle Eucharistie - Gedanken zur Heiligen Messe" mit Beiträgen namhafter Autoren zu Geschichte, Ablauf und Grundinhalten der Messe

Mehr Taufen und Trauungen, weniger Priester
12. January
2016

Mehr Taufen und Trauungen, weniger Priester

Offizielle Statistik 2014 veröffentlicht: Zahlen bei Erstkommunion, Firmung, und Gottesdienstbesuch rückgängig

30. December
2015
Salbung der Hände mit Chrisam. Kardinal Christoph Schönborn erteilt Thomas Marosch die Priesterweihe
22. November
2015

Schönborn und Lackner weihten Neupriester

Ein Wiener Diözesanpriester und ein Heiligenkeuzer Zisterzienser wurden am Wochenende zu Priestern geweiht - Seit Jahresbeginn 29 Priesterweihen in Österreich

Bischofsweihe
Militärbischof Freistetter
zurück #weiter#
image
Franziskus und die Priester
image
Wie wird man Bischof?
image
Stefan Oster in Passau
image
Der neue Bischof von Passau
image
Was bedeutet Taufe?
image
Wenn Gott ruft
EB Lackner erzählt
image
Bischof ist Name für Dienst
image
Priesterweihe Wien 2013
image
Reinhold Stecher
in memoriam
image
Die Priester
live in concert
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: