Thursday 28. July 2016
Religion & Gewalt

Nach der verheerenden Anschlagsserie von Paris am 13. November, bei dem mehr als 130 Menschen an sechs verschiedenen Angriffsorten ums Leben kamen, steht die Welt unter Schock. Die Massaker, die auch mehr als 350 Verletzte forderten, waren nach ersten Ermittlungen eine minutiös koordinierte Kommandoaktion von Anhängern der Miliz Islamischer Staat (IS). Die mit Abstand meisten Opfer gab es beim Überfall auf ein ausverkauftes Konzert in der Konzerthalle "Bataclan". Ermittlungen zufolge war das Primärziel jedoch das Fußballländerspiel zwischen Deutschland und Frankreich mit knapp 80.000 Besuchern.

 

Frankreichs Präsident Hollande spricht von einem Kriegsakt des IS. Zahlreiche Staatsoberhäupter drückten ihr Beileid aus und versprachen Frankreich ihren vollsten Beistand in dieser schweren Stunde. Auch Österreichs Bischöfe äußerten sich entsetzt über die Gräueltaten. Kardinal Schönborn nannte die Terrorangriffe in einem Krone-Interview eine "Kriegserklärung gegen unsere Werte". Gerichtet sei diese "nicht nur gegen das Christentum, sondern auch gegen den Westen, gegen die Zivilisation, die Menschenwürde und auch gegen den Islam, der nicht den IS-Vorstellungen entspricht".

 

Zum Gebet für die Opfer der Terroranschläge in Paris hat der Innsbrucker Bischof Manfred Scheuer am Sonntag aufgerufen. "An diesem Sonntag beten wir für die Opfer der barbarischen Terroranschläge in Paris, für die Toten, für die Verwundeten und für deren Angehörige", so Scheuer wörtlich. Für solche Gewalt dürfe es keinerlei Rechtfertigung oder Verständnis geben, schon gar nicht religiös. Er hoffe sehr, so der Innsbrucker Bischof, "dass dieser Hass nicht das gesellschaftliche Klima mehr vergiftet, nicht unser Zusammenleben radikal verunsichert und dass die Angst davor nicht böse macht".

 

Auch Papst Franziskus fand klare Worte zu den Attentaten. Die mörderischen Anschläge von Paris können nicht mit religiösen Empfindungen gerechtfertigt werden. "Religiös bedeutet menschlich. Dies ist nicht menschlich".

 

Zuletzt bearbeitet am 17. November

von Marlies Mostögl

27. July
2016
Weltjugendtag

Jugendbischof in Sorge um Sicherheit

Weihbischof Turnovszky gegenüber "Kathpress": WJT-Thema der Barmherzigkeit "genaues Gegenteil von Fanatismus und Menschenverachtung"

27. July
2016

Wiener Dialogzentrum verurteilt "brutalen Mord" an Priester

KAICIID bekundet nach jüngster Anschlagserie mit unschuldigen Opfern "sinnloser Gewalttaten" tiefes Mitgefühl - Antwort müsse sein, Frieden und Dialog zu fördern

27. July
2016
Terror in Frankreich

Entsetzen über Priestermord

Politik und Kirche sind weltweit entsetzt über das blutige Attentat in Saint-Etienne-du-Rouvray, bei dem ein Priester ermordet wurde.

27. July
2016
Schönborn zu Priestermord

"Kreislauf des Hasses durchbrechen"

Wiener Kardinal hält nach Attentat in Frankreich Rache und Gegenschläge für nicht zielführend - Jesus zum Vorbild nehmen, der letztlich auch die Hartherzigsten bewegt habe umzudenken

26. July
2016

Vatikan entsetzt über Geiselnahme in französischer Kirche

Priester bei Sturm eines Gottesdienstes brutal getötet, weitere Geisel lebensgefährlich verletzt - Täter wurden von Sicherheitskräften erschossen

26. July
2016
Schönborn

Integration darf nicht misslingen wie in Frankreich

Wiener Erzbischof hofft auf anderen Weg in Österreich - Schönborn nimmt bis Sonntag am Weltjugendtag in Krakau teil

25. July
2016
Theologe

Gott weint angesichts von Terror und Amok

Dogmatiker Niewiadomski: Vorstellung des letzten Gerichtes "im Grunde einzige Möglichkeit, den Opfern jene Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, die den Tätern nicht das letzte Wort überlässt"

"Gemeinsam gegen Terror"
Gedenken am Wiener Ballhausplatz
zurück #weiter#
image
Religiöse Satire
"Ein Recht, zu beleidigen"?
image
Spirale der Gewalt
zurück #weiter#
Worauf zielt der IS-Terror?
Antworten von Jürgen Manemann
Kardinal Schönborn
"Niemand verlässt seine Heimat ohne Grund"
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: