Tuesday 31. May 2016

Ombudsstellen

Die Ombudsstellen sind erste Anlaufstationen für Menschen, die sexuelle oder gewalttätige Übergriffe durch Personen, die haupt- oder ehrenamtlich in der Kirche arbeiten, erlitten haben oder vermuten. Laut der gültigen Rahmenordung der Österreichischen Bischofskonferenz gegen Missbrauch und Gewalt müssen alle kirchlichen Ombudsstellen durch unabhängige Fachleute besetzt sein, die ihre Tätigkeit weisungsfrei ausüben. In der Regel stehen in einer Ombudsstelle neben dem Leiter/der Leiterin weitere professionelle therapeuthische, juristische und auf Wunsch auch seelsorgerische Kräfte zur Verfügung.

Wer Hilfe, einen Ansprechpartner oder rechtlichen Beistand in Fragen von Gewalt und sexuellem Missbrauch in der Kirche sucht, kann sich an eine der in allen österreichischen Diözesen eingerichteten Ombudsstellen wenden. Die Kontaktaufnahme ist telefonisch, per E-Mail oder postalisch möglich. Selbstverständlich ist dieses Angebot für die Betroffenen kostenlos.

 

Zusätzlich zu den Ombudsstellen hat die Bischofskonferenz im Zuge der Missbrauchskrise eine unabhängige Opferschutzanwaltschaft und der Leitung von Waltraud Klasnic eingerichtet. Die Opferschutzanwaltschaft agiert als zivilgesellschaftliche Einrichtung gänzlich autonom und weisungsfrei. Ihre Aufgabe ist es, allen Opfern von Missbrauch und Gewalt in Kirche und Gesellschaft in Österreich seriös, sensibel und wirksam zu helfen - durch Aufklärung, Therapiekosten-Übernahme und Entschädigungszahlungen.

Opferschutz: Bundespräsident Fischer ehrt 'Klasnic-Kommission'
15. April
2016
Opferschutz

Bundespräsident Fischer ehrt "Klasnic-Kommission"

Fischer: Unabhängige Opferschutzkommission hat "Pionierarbeit" geleistet und wurde zum Vorbild für Gebietskörperschaften

11. March
2016

Bischöfe für breite gesellschaftliche Allianz gegen Missbrauch

Unabhängige Opferschutzkommission bisher mit 1.550 Fällen befasst, von denen 94 Prozent zugunsten der Opfer entschieden wurden

08. March
2016
Häusliche Gewalt

Eisenstädter Ordensspital baut Opfer-Hilfe aus

57 Mitarbeiter im Rahmen des EU-Projekts "Implement" speziell geschult - Opferschutzgruppe in Kooperation mit dem Frauenhaus Burgenland eingerichtet

Österreichische Bischofskonferenz
03. March
2016
Frühjahrsvollversammlung

Bischofskonferenz berät ab Montag in Linz

Die Bischöfe beraten ab Montag u.a. über Missbrauchsprävention und die Flüchtlingssituation

02. March
2016

Bischofskonferenz tagt ab Montag in Linz

Bischöfe beraten u.a. über Missbrauchsprävention und Flüchtlingssituation

21. October
2015
Caritas-Bericht

Früherer Missbrauch in Wiener Heimen

Caritas-Präsident Landau entschuldigt sich bei Betroffenen und kündigt Präventionsoffensive an - Generalsekretär Schwertner drängt auf Vorkehrungen bei minderjährigen Flüchtlingen

zurück #weiter#
image
"Prävention greift"
Schönborn zu Missbrauch
image
Kein Platz für Gewalt
Rede von Stefan Oster
image
"Fakten helfen!"
Bürgerinitiative der Aktion Leben
image
Pressekonferenz
Sommervollversammlung 2010
Fotos retten Leben
Michael Landau zur "Wall of hope"
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.gotteslob.at/
Darstellung: