Donnerstag 19. Januar 2017

Beten

Beten ist Hinwendung zu Gott, "Gespräch" des Herzens mit Gott. Das kann allein oder in Gemeinschaft geschehen, laut oder leise, frei gesprochen oder mit vorgegebenen Texten, durch Schweigen, durch das Entzünden einer Kerze oder das Betrachten eines Bildes oder...

 

Menschen heben ihr Herz zu Gott und finden Kraft, indem sie ihn um Hilfe bitten, vor ihm ihr Leid klagen oder ihm ihre Freude mitteilen, ihn loben und preisen. Nicht Gott braucht unserer Gebete, wir brauchen sie, weil sie uns gut tun. "Beten ist das Atemholen der Seele", sagt ein altes Sprichwort.

 

Um gut zu beten, müssen wir damit beginnen, mangelhaft zu beten; denn unser ganzes Tun ist mangelhaft. (John Henry Newman)

 

Jesus Christus hat seine Jünger und Jüngerinnen ermuntert, immer wieder zu beten - allein "im Verborgenen" oder in der Gemeinschaft. Er hat zugesichert, dass kein Gebet ins Leere geht: "Bittet, so wird euch gegeben. Sucht, so werdet ihr finden. Klopft an, so wird euch aufgetan!" (Matthäus 7,7) - Wir wissen nicht immer, was uns gut tut, aber: "Euer Vater weiß, was ihr braucht!" (Matthäus 6,8)

 

Wenn Sie beten wollen, aber nicht recht wissen, wie das "geht", wenden Sie sich an eine/n Seelsorger/in oder einen Menschen, von dem Sie wissen, dass er betet. Am besten ist es, Sie fangen ganz einfach an, sich in Gedanken an Gott zu wenden: "Gott, wenn du mich hörst, lass mich das irgendwie erfahren..."

 

"Um gut zu beten", sagt John Henry Newman, " müssen wir damit beginnen, mangelhaft zu beten; denn unser ganzes Tun ist mangelhaft. Ist das nicht klar? Wer würde bei irgendeinem anderen Werk, bevor er es tut, zuwarten, bis er es vollkommen tun kann?"

 

Quelle: Karl Veitschegger / Diözese Graz-Seckau

16. Dezember
2016
Kräutler

Viele Basisgemeinden entstanden durch den Rosenkranz

Amazonas-Bischof seit Kindesalter Mitglied des "Rosenkranz-Sühnekreuzzuges" - Brasiliens Basisgemeinden pflegen Marien-Gebet bis heute

15. Dezember
2016
Küng

Österreich braucht Gebetsbewegung wie vor 70 Jahren

St. Pöltner Bischof eröffnet mit Festgottesdienst in Wien das Doppeljubiläum "100 Jahre Fatima" und "70 Jahre Rosenkranz-Sühnekreuzzug"

13. Dezember
2016
"70 Jahre RSK"

Festjahr-Auftakt mit Gottesdienst im Stephansdom

Doppeljubiläum mit 100 Jahre Fatima - Glaubensfest der RSK-Gebetsgemeinschaft am 10./11. September 2017 in Wiener Franziskanerkirche unter dem Motto "Beten für den Frieden"

RSK-Gebetsgemeinschaft
01. Dezember
2016
"Rosenkranz-Sühnekreuzzug"

Auftakt zu Festjahr "70 Jahre RSK"

Doppeljubiläum mit 100 Jahre Fatima - Glaubensfest der RSK-Gebetsgemeinschaft am 10./11. September 2017 im Stephansdom unter dem Motto "Beten für den Frieden"

Fatima-Statue im Stephansdom
10. September
2016
Mariä Namen-Feier

Lackner: Für Frieden in den biblischen Ländern des Orients beten

Salzburger Erzbischof beklagt bei Maria-Namen-Feier Leid der Kinder im Syrien-Krieg: "Hier schreit Blut zum Himmel" - Feier im Blick auf das 70-Jahr-Jubiläum des Rosenkranz-Sühnekreuzzugs

Maria Namen-Feier, Garde-Soldaten tragen die Fatimastatue
06. September
2016
"Beten für den Frieden"

"Rosenkranz-Sühnekreuzzug" feiert 70-Jahr-Jubiläum

Doppeljubiläum: 70 Jahre "RSK" und 100 Jahre Fatima - Glaubensfest der RSK-Gebetsgemeinschaft am 10./11. September im Stephansdom unter dem Motto "Beten für den Frieden"

zurück #weiter#
Mariä Namen-Feier 2016
70 Jahre "RSK"
Christus im Herzen
Eisenstädter Diözesanwallfahrt
zurück #weiter#
image
Die Würde der Frau
Gebetsanliegen des Papstes
image
Pforte der Barmherzigkeit
image
Beten mit Franziskus
image
Beten mit Franziskus
image
Papst öffnet Hl. Pforte
image
Papst auf Kuba
image
Der schmale Weg
image
Lieblingsgebet
image
Äbtissin Hildegard Brem
image
Giacomettis Aufgerichtete
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: