Samstag 25. Februar 2017

Bischof gesucht!

Mit der offiziellen Annahme des Rücktrittsgesuchs des Salzburger Erzbischofs Alois Kothgasser durch Papst Franziskus harren nun drei Bischofsstühle in Österreich einer Neubesetzung: Neben Salzburg stehen Bischofsernennungen für die Diözese Graz-Seckau (Bischof Egon Kapellari) und die Militärdiözese an. Bischof Kapellari hatte bereits 2011 dem damaligen Papst Benedikt XVI. seinen Rücktritt angeboten. Vor wenigen Tagen nun hatte auch Militärbischof Christian Werner dem Papst seinen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen angeboten. Eine Annahme des Rücktrittsgesuchs steht indes noch aus. Die letzte Bischofsernennung in Österreich - jene des Feldkircher Bischofs Benno Elbs - war zugleich die erste Bischofsernennungen des neuen Papstes Franziskus im deutschsprachigen Raum.

 

Das Kirchenrecht sieht für die Bestellung von Bischöfen präzise Regelungen vor. Die Bestellung von Bischöfen erfolgt allein durch den Papst, entweder durch freie Ernennung oder durch die Bestätigung von rechtmäßig gewählten Kandidaten. In den meisten Erzdiözesen und Diözesen gilt die freie Ernennung durch den Papst, so auch in Österreich.

 

Bei Erledigung des erzbischöflichen Stuhles von Salzburg benennt der Heilige Stuhl dem Metropolitankapitel in Salzburg drei Kandidaten, aus denen es in freier, geheimer Abstimmung den Erzbischof zu wählen hat.

 

Einen Sonderstatus hat allerdings die Erzdiözese Salzburg, wo das Metropolitankapitel (Domkapitel) das Recht hat, aus einem Dreiervorschlag des Heiligen Stuhles in freier, geheimer Abstimmung den Erzbischof zu wählen. Dieses Recht besteht auf Grund des Konkordates von 1933 (Artikel IV, Paragraf 1). Dort heißt es: "Bei Erledigung des erzbischöflichen Stuhles von Salzburg benennt der Heilige Stuhl dem Metropolitankapitel in Salzburg drei Kandidaten, aus denen es in freier, geheimer Abstimmung den Erzbischof zu wählen hat."

 

Sobald der vatikanische Dreiervorschlag in der Erzdiözese Salzburg eintrifft, hat das Salzburger Domkapitel laut Kirchenrecht 90 Tage Zeit, um den Erzbischof zu wählen. Das Wahlergebnis wird dem Apostolischen Nuntius in Österreich, derzeit Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, übermittelt, der es an die vatikanischen Behörden weiterleitet. Der Papst muss die Wahl dann noch bestätigen.

 

Jeder Bischof ist berechtigt, dem Heiligen Stuhl Namen von Priestern mitzuteilen, die er "für das Bischofsamt für würdig und geeignet hält".

 

Für das Verfahren zur Ermittlung von Bischofskandidaten sieht das Kirchenrecht vor, dass (unabhängig von einem konkreten Bestellungsvorgang) die Bischöfe einer Kirchenprovinz bzw. (wie in Österreich) die Bischofskonferenz wenigstens alle drei Jahre nach gemeinsamer Beratung eine Liste von für das Bischofsamt geeigneten Priestern, auch denen aus dem Ordensklerus, erstellt und an den Heiligen Stuhl übermittelt. Dieser Vorgang ist geheim. Hievon unabhängig ist aber jeder einzelne Bischof berechtigt, dem Heiligen Stuhl Namen von Priestern mitzuteilen, die er "für das Bischofsamt für würdig und geeignet hält". (» Weitere Details zur Bischofsernennung)

 

zuletzt bearbeitet am 4. November 2013

Österreichische Teilnehmer bei den am 14. März beginnenden Winterspielen werden von den Bischöfen Krautwaschl und Schwarz und der steirischen Landesspitze begleitet.
14. Februar
2017
Sport

Steirische Abordnung für "Special Olympics" beim Papst

Österreichische Teilnehmer bei den am 14. März beginnenden Winterspielen werden von den Bischöfen Krautwaschl und Schwarz und der steirischen Landesspitze begleitet.

Portrait Generalvikar Jakob Bürgler / GV / Diözese Innsbruck / 14.10.2015 /     @Vanessa Weingartner/Tiroler Sonntag
09. Februar
2017
Innsbruck

Bürgler hörte nach Priesterentscheidung "Spinnsch Du?"

Diözesanadministrator ermutigte 300 Teilnehmer am "Theotag" der Diözese Innsbruck, im eigenen Leben auch etwas vermeintlich Verrücktes zu wagen

Diözesanadministrator Bürgler bei Gedenkmesse für verstorbenen Altbischof Stecher: Eine lange Sedisvakanz kann die Kirche schwächen
29. Januar
2017
Administrator drängt

Innsbruck: Wann gibt es einen neuen Bischof?

Diözesanadministrator Bürgler bei Gedenkmesse für verstorbenen Altbischof Stecher: Eine lange Sedisvakanz kann die Kirche schwächen

Bischof Zsifkovics: 'Hilfsbereitschaft und Empathie sind nicht Zeichen von Schwäche, sondern machen eine Gesellschaft als offene Solidar- und Wertegemeinschaft stark'
14. Januar
2017
"Welttag des Migranten & Flüchtlings"

Flüchtlinge sind Nagelprobe für europäische Wertegemeinschaft

Bischof Zsifkovics: "Hilfsbereitschaft und Empathie sind nicht Zeichen von Schwäche, sondern machen eine Gesellschaft als offene Solidar- und Wertegemeinschaft stark"

10. Januar
2017

Kirchenbeitragseinnahmen auf 445 Millionen Euro gestiegen

Budgets der zehn österreichischen Diözesen im Jahr 2015 mit insgesamt 615 Millionen Euro stabil und leicht positiv - Kirchenbeitrag bildet Rückgrat der Kirchenfinanzierung in Österreich

10. Januar
2017

Mehr Priester, weniger Messbesucher

Offizielle Statistik 2015 der Österreichischen Bischofskonferenz veröffentlicht - Zahlen bei Erstkommunion und Firmung rückgängig, bei Trauungen und Begräbnissen gestiegen

zurück #weiter#
Herbstvollversammlung 2016
Bischofskonferenz
Bischofskonferenz
Frühjahrsvollversammlung 2016
Neuer Grazer Bischof
Wilhelm Krautwaschl geweiht
Bischofsweihe
Militärbischof Freistetter
Kurz beim Papst
Außenminister im Vatikan
Bischofskonferenz
März 2015
Herbstvollversammlung
Bischöfe tagen in Wien
Bischöfe in Admont
Frühjahrsvollversammlung 2014
Im Heiligen Land
Österreichische Pilger unterwegs
"Ad-limina"-Besuch
Die Bischöfe im Vatikan
zurück #weiter#
image
Präsentation des "DOCAT"
mit Jugendbischof Turnovszky
image
"DOCAT" - Was ist das?
Jugendbischof Turnovszky erklärt
image
"Das ist Heuchelei"
Schönborn zur Flüchtlingskrise
image
Unverständliches Schweigen
Schönborn zur Christenverfolgung
image
"Prävention greift"
Schönborn zu Missbrauch
image
Schlusslicht in Europa
Schönborn zu "Fakten helfen"
image
Zur "Zaun-Debatte"
Bischofskonferenz 2015
image
Zur Flüchtlingskrise
Bischofskonferenz 2015
image
Nuzzi-Buch: Abgearbeitet
Schönborn zum "Vatileaks"-Skandal
image
Rückblick zur Synode
Schönborn zur Familiensynode
zurück #weiter#
Kirchliches Asylengagement
Peter Schipka im Interview
Die Bilanz
Kardinal Schönborn zur Synode
Roll back der Revolution
200 Jahre "Wiener Kongress"
Schönborn: "Getreues Echo"
Über das "Instrumentum Laboris"
Begegnung mit Franziskus
Schönborn vom Ad limina-Besuch
"Mit offenem Herzen"
Erzbischof Lackner stellt sich vor
"Wir sind schon alte Hasen"
Schönborn zum Schülerkreistreffen
100 Tage Franziskus
Jan-Heiner Tück mit einer Bilanz
"Auf Benno Elbs gehofft"
Reaktion von Kardinal Schönborn
Neuer Bischof in Feldkirch
Erste Reaktion von Benno Elbs
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: