Sonntag 28. Mai 2017
29. Juli 2014

Orden präsentieren Video-Reihe über Verzicht

Die Talkreihe "viel mehr - wesentlich weniger" von österreichischen Ordensvertretern mit Promis über Wesentliches im Leben werden u.a. via "YouTube" verbreitet.

Aufgezeichnete Gespräche zwischen österreichischen Ordensvertreterinnen und -vertretern mit "weltlichen" Prominenten sollen Anstöße zum Nachdenken darüber geben, was das Wesentliche im Leben ist. Drei professionell produzierte Videos zum Themenschwerpunkt "viel mehr - wesentlich weniger", der zum "Jahr der Orden" 2015 hinführt, sind am Dienstag im Wiener Begegnungszentrum "Quo vadis?" präsentiert worden. Auskünfte zu den Gesprächen mit Autor Alfred Komarek, "Schuhrebell" Heini Staudinger und Musiker Toni Knittel gaben bei der Pressekonferenz u.a. Frauenordens-Präsidentin Sr. Beatrix Mayrhofer und P. Erhard Rauch, Generalsekretär der Superiorenkonferenz der Männerorden.

 

Der deutsche Jesuit P. Christof Wolf von der ordenseigenen Münchner "DOK TV & Media GmbH" wies zur Zielgruppe darauf hin, dass via "YouTube" verbreitete Videos im Unterschied zum Fernsehen auch junge Adressaten erreicht werden können. Und das nicht nur mit den sonst hier dominierenden Unterhaltungs-Videos, sondern auch mit anspruchsvollen Inhalten: Wolf berichtete als Beispiel dafür von Filmen über philosophische Themen, die - obwohl gänzlich unbeworben - auf zehntausende Klicks gekommen seien.

 

Um Anspruchsvolles geht es auch in den drei bisherigen "viel mehr - wesentlich weniger"-Videos: Sr. Mayrhofer tauscht sich mit Alfred Komarek vor der Szenerie von Weinbergen auf dem Wiener Kahlenberg über Bildung und Geduld beim Wachsen- und Reifenlassen aus, Abtpräses Christian Haidinger vom Stift Altenburg philosophiert in der "Arche Noah" bei Langenlois mit "GEA"-Gründer Heini Staudinger über "solidarische Wirtschaft", und das westösterreichische Lechtal bildet den idyllischen Hintergrund eines Dialogs der Ordensfrauen Cordis Feuerstein und Joanna Jimin Lee mit dem Vorarlberger "Bluatschink"-Bandmitglied Toni Knittel über die Wertschätzung für das Lokale, in unmittelbarer Nähe Vorfindliche.

 



 

Weitere Drehs wurden laut Ordens-Kommunikator Ferdinand Kaineder mit ÖBB-Chef Christian Kern, mit Psychotherapeutin Rotraud Perner und der Salzburger Grünen-Landesrätin Astrid Rössler vereinbart. Als Sukkus der bisherigen Gespräche bezeichnete Kaineder, dass Verzicht immer als Akt der Befreiung gesehen wurde - auch von den "weltlichen" Dialogpartnern.

 

Bewusstes Weniger als Zugewinn an Freiheit

 

Bewusstes Weniger als Zugewinn an Freiheit sei auch eine Botschaft, die Ordensgemeinschaften mit ihrem Videoprojekt der Gesamtgesellschaft zukommen lassen wollen, wie Mayrhofer beim Pressegespräch betonte. Die Präsidentin der Vereinigung der Frauenorden Österreichs wandte sich gegen die klischeehafte Einschätzung, Ordensleute hätten durch ihre Verzichtsgelübde vor allem "weniger" und würden "zu kurz kommen"; durch den alternativen Lebensstil in den Orden komme auch sehr "viel mehr" als sonst üblich hinzu, so Mayrhofer.

 



 

Im kommenden "Jahr der Orden" wolle man auch vermitteln, dass Kirche mehr sei als Hierarchie und gerade die Orden immer Teil deren Lebendigkeit waren und sind. Projekte wie die neuen Videos würden dazu beitragen, die Frauenorden nicht als "große Altersheime" zu betrachten; trotz unleugbarer "dramatischer" Nachwuchsprobleme biete der Mangel auch Chancen, so Mayrhofer: etwa auf gelingendes Altwerden als Christin, auf menschenwürdige Pflege und christlich glaubwürdigen Umgang mit dem Tod.

 

Offen für aktuelle Herausforderungen

 

P. Erhard Rauch wies darauf hin, dass Orden oftmals als Reaktion auf Nöte in der Gesellschaft gegründet worden seien. Wenn frühere historische "Aufträge" wie Gesundheitsversorgung oder Bildung nun vom Staat abgedeckt würden, gelte es nach aktuellen Defiziten bzw. Herausforderungen Ausschau zu halten und Antworten darauf zu geben. Rauch wies als Beispiel dafür auf den starken Trend hin zu Volontariaten im "Süden" hin, die viele Ordensgemeinschaften jungen Menschen bieten.

 



 

Persönliche Begegnungen zeigten Rauch immer wieder, wie sehr das Leben als Ordensmann oder -frau mit bestimmten Rollenerwartungen verknüpft sei: Immer wieder heiße es "Ja, darfst du das?" oder "Musst du denn nicht?". Die Video-Reihe solle hier auch einen Brücke ins "normale Alltagsleben" schlagen und etwa durch ungewohnte Gesprächskontexte manche Erwartung im positiven Sinn "enttäuschen". Mitleid mit den vermeintlich "Zwangsverzichtenden" sei jedenfalls fehl am Platz, lächelte Rauch; er könne durchaus auch Hobbys wie Segeln pflegen.

 

Der offizielle Auftakt zum von Papst für 2015 ausgerufenen "Jahr der Orden" erfolge mit einer Veranstaltung im November; bereits im Mai und Juni wurden Akzente zum Themenschwerpunkt "viel mehr - wesentlich weniger" gesetzt, etwa in Form von 27 "Begegnungen" in allen Bundesländern, in denen Ordensgemeinschaften fernab der Klostermauern Persönlichkeiten und ihre Haltung zu "mehr oder weniger" thematisierten.

 

Quelle: Kathpress

 

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Videos zurück #weiter#
image
Papst: Gebetsmeinungen
Mai 2017
image
Tag der Arbeitslosen
image
Ein gemeinsamer Ostertermin
Vortrag vonProf Groen
image
Papst: Gebetsmeinungen
April 2017
image
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Audio zurück #weiter#
Aussöhnung in Sicht?
Der Vatikan & die Piusbrüder
"Kein Wahlkampfmodus"
Landau zur Kritik an NGOs
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
Tipps zurück #weiter#
Radiogottesdienst
So., 28. Mai | 10:00 | ÖR
Orientierung
So., 28.5. | 12:30 | ORF 2
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
Mai 2017
Die katholisch.at-Presseschau
April 2017
Die katholisch.at-Presseschau
März 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 05.04.2017

Das Kreuz soll bleiben

Warum das Kreuz im Gerichtsaal die Unabhängigkeit der Rechtssprechung nicht...
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Kalender
28.05.2017 | Fernitz
Pfarrfest
28.05.2017 | St. Johann bei He...
Wohlfühltage
Urlaub miteinander für Frauen mehr »
28.05.2017 | St. Johann bei He...
Fasten mit Pferdeglück
Fastenwoche inklusive Energiearbeit mit Pferden mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: