Mittwoch 29. März 2017
06. Oktober 2014

Synode: Papst motiviert zu angstfreiem Dialog

Arbeitssitzungen der Weltbischofssynode begannen - Franziskus: "Mit Demut und offenem Herzen zuhören"

Papst Franziskus hat am Montag zum Beginn der Weltbischofssynode über Ehe und Familie zu Ehrlichkeit und Angstfreiheit in den Wortmeldungen aufgefordert. "Niemand soll sich sagen: Diese Meinung darf ich nicht offen aussprechen, denn wenn ich das sage, dann denkt man dieses oder jenes über mich", so Franziskus in seiner sehr kurzen Ansprache in der Synodenaula.


Die Synode nahm am Vormittag ihre Beratungen auf. In den kommenden zwei Wochen erörterten 191 Bischöfe - darunter 62 Kardinäle - aus aller Welt im Beisein von Papst Franziskus, wie die katholische Kirche mit der veränderten Lebenswirklichkeit von Familien umgehen soll und wie diese besser unterstützt werden können. Hierbei geht es etwa um Patchwork-Familien, wiederverheiratete Geschiedene, gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften und Paare ohne Trauschein.

 


» Katholisch.at-Dossier zur Familiensynode


 

In seiner Eröffnungsansprache forderte der Papst die Teilnehmer auch erneut auf, einander "mit Demut" und "offenem Herzen" zuzuhören". Nach der Versammlung des Kardinalskollegiums im Februar habe ihm ein Kardinal gesagt, es sei schade, dass manche Kardinäle sich nicht getraut hätten, bestimmte Dinge anzusprechen, weil sie Angst gehabt hätten, dass der Papst anderer Meinung sei. Dies sei nicht gut und entspreche nicht dem Prinzip der "Synodalität", so Franziskus.


Der Generalberichterstatter der Synode, Kardinal Peter Erdö, hob in seinem einführenden Referat hervor, dass eine "überwältigende Mehrheit" der Katholiken die kirchliche Lehre über Ehe und Familie auch heute nicht grundsätzlich infrage stelle. Erdö verwies auf die Ergebnisse der vatikanischen Umfrage zu Ehe, Familie und Sexualität.


Dies gelte insbesondere auch für die Unauflöslichkeit der Ehe und ihren Charakter als Sakrament. Diese sei unbestritten und werde "größtenteils" im kirchlichen Umgang mit Personen, deren Ehe gescheitert sei und die "einen Neuanfang" suchten, eingehalten, so der Erzbischof von Esztergom-Budapest. Es gehe deshalb nicht um Fragen der Lehre, sondern um die seelsorgerische Praxis. Die Umfrage habe gezeigt, dass nicht alle schwierigen und "irregulären" Situationen, gleich behandelt werden könnten.


Quelle: Kathpress

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Pressekonferenz Biko 2016
Schönborn & Bünker
Videos zurück #weiter#
image
The Story of Mary's Meals
image
Kreuzwegandacht 2017
image
Pressekonferenz
Bischofskonferenz 2017
image
Papst: Gebetsmeinungen
März 2017
image
Davids Harfe
Fastentuch von Lisa Huber
Audio zurück #weiter#
"Kein Wahlkampfmodus"
Landau zur Kritik an NGOs
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
"Wir brauchen das Ehrenamt"
Freiwilligenmesse-Initiator Walk
Tipps
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
März 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
November 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Paul Wuthe | 28.11.2016

Bundespräsidentenwahl mit zwiespältigen religiösen Signalen

Keine Wahlempfehlung, aber der Versuch einer Einordnung einer...
Kalender
29.03.2017 | 09:00 | Linz
Linzer Forum Religionspädagogik
Was ist mit der Inklusion im Religionsunterricht? Unser Umgang mit Vielfalt   Schulen... mehr »
29.03.2017 | 09:00 | Graz
Kalvarienberger Handarbeitsrunde
Jeden Mittwoch um 9:00 Uhr in der Bibliothek im Pfarrzentrum Kalvarienberg mehr »
29.03.2017 | 17:15 | Graz
Kreuzwegandacht
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.ombudsstellen.at/
Darstellung: