Thursday 26. May 2016
29. December 2015

Caritas und Schönborn bitten um Hilfe

Schönborn empfiehlt Neujahrsvorsatz: "Gemeinsam Überleben von 1.000 Familien aus dem Libanon und aus der Ukraine sichern"

Brief 'Hospiz': Kardinal Christoph Sch

Unzählige Kinder in Europa und weltweit sind Armut, Hunger, Kälte und Krisen schutzlos ausgeliefert. Mit der Aktion "Caritas-Helfer/in" intensiviert die Caritas im kommenden Jahr den Kampf gegen dieses Leid. "Caritas-Helfer/innen" unterstützen die Organisation in ihrem Engagement für Kinder mit einem festgesetzten monatlichen Betrag. Die Unterstützung endet automatisch am 31. Dezember 2016. Hilfe bekommt die Organisation auch von Kardinal Christoph Schönborn. "Im Jahr der Barmherzigkeit sollte unser Neujahrsvorsatz lauten: Gemeinsam wollen wir das Überleben von 1.000 Familien aus dem Libanon und aus der Ukraine sichern", so Schönborn bei einem Fototermin am Dienstag am Stephansplatz.

Jedes Kind habe das Recht auf Sicherheit und Schutz, Zugang zu Bildung, Hilfe und ein Aufwachsen in der Familie, betonte Caritas-Präsident Michael Landau und gab zu bedenken: "60 Millionen Kinder weltweit haben nichts von alledem." Gemeinsam mit dem Wiener Erzbischof bat Landau die Bevölkerung darum, "Caritas-Helfer/in" zu werden. Der Fokus der Aktion liegt auf Kindern, die aufgrund von Not, Krieg und Verfolgung in den vergangenen Monaten ihre Heimat verlassen mussten.

"Wenn ich an den Libanon und an die Ukraine denke, dort, wo Menschen auf der Flucht sind, sind Kinder ganz oft die am meisten Betroffenen", so Landau. Jede Spende stelle ein "echtes Stück Überlebenshilfe" dar. Schönborn ergänzte: "Papst Franziskus hat das Jahr 2016 zum Jahr der Barmherzigkeit erklärt. Ich lade alle herzlich ein, die Möglichkeiten dieses Heiligen Jahres zu nutzen - im Glauben und im konkreten Tun. Wir alle können es als Chance begreifen, selbst Zeichen der Zuwendung, der Vergebung, des Mitleidens zu setzen und Kindern und Familien auf der Flucht zu helfen."

Die Situation in und um Syrien sei auch im fünften Jahr nach Ausbruch des Krieges katastrophal, wies Landau hin. Insgesamt sind in der Region zwölf Millionen Menschen auf der Flucht - die Hälfte davon sind Kinder. Auch in der Ukraine sind 194.000 Buben und Mädchen Vertriebene im eigenen Land. Landau: "Wenn es um konkrete Hilfe vor Ort in den Krisenregionen geht, könnte auch ein kleines Land wie Österreich humanitäre Größe zeigen."

Mit einer Spende von zehn Euro kann ein Kind auf der Balkanroute mit warmen Gummistiefeln und Socken versorgt werden, mit 17 Euro eine Familie in Osteuropa mit ausreichend Medikamenten für einen Monat. Ein Nothilfepaket für syrische Flüchtlingskinder im Libanon kostet 30 Euro, 50 Euro ermöglichen zusätzlich den Schulbesuch für einen Monat.

Seit Kriegsbeginn elf Millionen Euro aufgewendet
Die Caritas stellte eigenen Angaben zufolge seit Ausbruch der Krise in Syrien mehr als elf Millionen Euro für die Nothilfe und Unterstützung von Flüchtlingen zur Verfügung. Damit wurden mehr als 121.000 Menschen, rund die Hälfte davon Kinder, mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Decken, Matratzen, Winterkleidung, Schulbildung, medizinischer Hilfe sowie der Reparatur und Verbesserung ihrer notdürftigen Unterkünfte unterstützt. In der Ukraine erreichte die Caritas alleine im Vorjahr mehr als 28.000 Personen mit ihrer Hilfe und stellte für die akute Nothilfe 1,8 Millionen Euro bereit.

 

 

Quelle: kathpress

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischofskonferenz
Frühjahrsvollversammlung 2016
Kinderkampagne 2016
Franziskus in Mexiko
Impressionen
Dankgottesdienst
Bischof Ludwig Schwarz
Neuer Bischof von Linz
Amtseinführung: Bischof Scheuer
Videos zurück #weiter#
image
Kurz erklärt: Fronleichnam
image
Was ist der Heilige Geist?
image
Pfingsten
Geburtstag der Kirche
image
Cultus: Pfingsten
Der Feiertag im Kirchenjahr
image
Die Würde der Frau
Gebetsanliegen des Papstes
Audio zurück #weiter#
Nach der Wahl
Aufruf von Kardinal Schönborn
Literatur & Religion
Poetikdozentur an der Uni Wien
Fastenegdanken
26. März | Kardinal Christoph Schönborn
Fastengedanken
24. März | Bischof Michael Bünker
Fastengedanken
24. März | Dompfarrer Toni Faber
Tipps zurück #weiter#
Radiogottesdienst
So., 29.5. | 10:00 | ÖR
Radiogottesdienst
Do., 26.5. | 10:00 | ÖR
FeierAbend
Do., 26.5. | 19:52 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 15.5. | 10:00 | ÖR
Das Vermächtnis der ersten Christen
Mo., 16.5. | 19:25| ORF III
Woanders zurück #weiter#
Mai 2016
Die katholisch.at-Presseschau
April 2016
Die katholisch.at-Presseschau
März 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 11.05.2016

„Amoris Laetitia“ – lesen und leben

„Was will Papst Franziskus mit seinem neuen Familiendokument von der Kirche?“...
Der Redaktionsblog | 09.04.2016

Herausforderung " Einfachheit"

Jetzt ist es da, das mit Spannung erwartete postsynodale Schreiben „Amoris...
Georg Plank | 23.03.2016

Wie hat Jesus in Gethsemani gebetet?

Ich staunte, als ich in Sant`Apollinare Nuovo in Ravenna das Mosaik des...
Kalender
26.05.2016 | Seitenstetten
Cursillo unterwegs mit Wanderungen
Zur Mitte finden und aus der Mitte lebenAnmeldung: Cursillo-Sekretariat, 3424 Wolfpassing,... mehr »
26.05.2016 | 08:00 | Graz
Grazer Fronleichnamsfeier
26.05.2016 | 08:00 | Graz
Fronleichnam
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: