Sunday 26. June 2016
16. March 2016

Diözese Linz andere Anforderung an Bischof als Tirol

Neuer Linzer Bischof bei Begegnung mit Medienvertretern: Entscheidungen erfordern "intensives Hinhören" - Reihe von Begegnungstreffen mit Mitarbeitern geplant

Bischof Scheuer

Manfred Scheuer sieht sich als neuer Linzer Bischof auf andere Weise gefordert als zuvor in Innsbruck, und zwar mehr als bisher in der "seelsorglichen und spirituellen Dimension": Viele Menschen in seiner neuen Diözese würden von ihm rasche Entscheidungen erwarten, was ein "intensives Hinhören" nötig mache, erklärte der im Jänner nach Linz gewechselte Bischof am Dienstagabend vor Medienvertretern im Bischofshof. Umsetzen werde er dies in den nächsten Monaten in zehn Begegnungsnachmittagen - jeweils mit einer kurzen Wanderung, Austausch, Eucharistiefeier und Agape - mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern in den Regionen.

 

Scheuer sprach von einer noch andauernden Einarbeitungsphase, in der er darum bemüht sei, an seinem neuen Einsatzort in den Rhythmus zu kommen und die Menschen mit ihren Aufgaben sowie die Arbeitsabläufe kennenzulernen. Seine ersten Wochen in Linz seien geprägt gewesen von Begegnungen mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Arbeitswelt, von Treffen mit Vertretern der Ökumene und des Judentums sowie einer neuntägigen Reise nach Äthiopien.

 

Freude und Vorbehalte zum Empfang

 

Dankbar äußerte sich Scheuer für die "Atmosphäre des Wohlwollens und der Freude", die ihm in Linz entgegengebracht werde; es hätten sich jedoch auch bereits viele gemeldet, "die diese Gefühle nicht teilen können. Auch das gehört zum Bischofsamt." Der Bischof mache jedoch nicht alleine die Kirche, wie manchmal der Eindruck erweckt werde; seine Aufgabe sei eher das Zusammenhalten, Zusammenführen, Hinterhergehen und Begleiten. "Auch das Vorangehen ist bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten nicht immer ratsam - manche bleiben dann stehen oder nehmen einen anderen Weg", erklärte Scheuer.

 

Zumal der Neuanfang "viel Energie" beanspruche, seien bei der Bischofskonferenz Anfang März die Verantwortungsbereiche auf Österreich-Ebene umverteilt worden. Scheuer ist nun für die Bereiche Ökumene und Kontakte zum Judentum, Pax Christi, MIVA, für das Mauthausen Komitee, den Nationalfonds für Opfer des Nationalsozialismus sowie für Pro Scientia zuständig.

 

Rückblickend auf seinen Wechsel von Innsbruck nach Linz sprach Scheuer von einem "abrupten" Übergang, "eine Sabbatzeit dazwischen war mir nicht gegönnt". Seither versuche er, sich einerseits von Tirol "abzunabeln", weshalb er seit der Amtseinführung im Jänner erst zweimal zu Terminen dort gewesen sei. Von regelrechten "Entzugserscheinungen" sprach er bei seiner Leidenschaft, Skitouren zu gehen; statt normalerweise bis zu 35 Touren habe er in diesem Winter erst sechs, sieben unternehmen können.

 

Zu seiner neuen Unterkunft im Bischofshof im Linz erklärte Scheuer, das unter Denkmalschutz stehende Haus sei für das Arbeiten und Wohnen nicht förderlich. Aus Zeitnot stünden seine Bücher noch in Schachteln in den Gängen, weshalb für den Bischofshof gelte: "Schlafen ja, wohnen noch nicht."

 

Quelle: kathpress

Bischof Manfred Scheuer
18. November
2015
Neuer Linzer Bischof

"Verstehe Bischofsamt als Dienst an der Einheit"

Designierter Linzer Bischof im "Kathpress"-Interview: Will dort Zueinanderfinden ermöglichen, wo es keine Kommunikation gibt.

Bischof Manfred Scheuer
16. November
2015
Portrait

Scheuer: Mann der Mitte in Theologie und Praxis

Pastorale Nähe, Einsatz für Caritas & Ökumene sowie theologischer Tiefgang zeichnen den gebürtigen Mühlviertler aus

16. November
2015

Manfred Scheuer neuer Bischof von Linz

Bisheriger Bischof von Innsbruck folgt auf Ludwig Schwarz - Offizielle Ernennung durch den Vatikan bereits erfolgt

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Marsch für Jesus 2016
Bischfskonferenz
Sommervollversammlung 2016
Lange Nacht der Kirchen
2016
Medien|Kultur|Politik
Kardinal lud zu Sommerempfang
Bischofskonferenz
Frühjahrsvollversammlung 2016
Videos zurück #weiter#
image
"Uns fehlt der Mut"
Kilian Kleinschmidt im Gespräch
image
Gebetsmeinungen Juni 2016
Papst Franziskus
image
Kurz erklärt: Fronleichnam
image
Was ist der Heilige Geist?
image
Pfingsten
Geburtstag der Kirche
Audio zurück #weiter#
Kardinal Schönborn
Bischofskonferenz 2016
Nach der Wahl
Aufruf von Kardinal Schönborn
Literatur & Religion
Poetikdozentur an der Uni Wien
Silvesteransprache
Kardinal Schönborn
Weihnachten
Mit Metropolit Arsenios
Tipps zurück #weiter#
Radiogottesdienst
So., 26. Juni | 10:00 | ÖR
Orientierung
So., 26. Juni | 12:30 | ORF 2
Radiogottesdienst
So., 19. Juni | 10:00 | ÖR
Orientierung
So., 19. Juni | 12:30 | ORF 2
Orientierung
So., 12. Juni | 12:30 | ORF 2
Woanders zurück #weiter#
Juni 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Mai 2016
Die katholisch.at-Presseschau
April 2016
Die katholisch.at-Presseschau
März 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Ulrike Hofstetter | 16.06.2016

Heute Teilzeit, morgen arm? Muss das so sein?

Schlagzeile im ORF: Teilzeit seit 1994 verdoppelt. Die meisten...
Georg Plank | 01.06.2016

Heiliger Geist im Kernbüro

"Es ist nicht so, dass du in dieses Büro kommst und plötzlich vom Heiligen...
Paul Wuthe | 11.05.2016

„Amoris Laetitia“ – lesen und leben

„Was will Papst Franziskus mit seinem neuen Familiendokument von der Kirche?“...
Kalender
26.06.2016 | Graz
Priesterweihe
26.06.2016 | 09:00 | Wilhelmsburg
Visitation und Firmung
in der Pfarre Wilhelmsburg mehr »
26.06.2016 | 09:00 | Laßnitzhöhe
Pfarrfest
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: