Dienstag 25. April 2017
11. Januar 2017

Caritas bittet um Unterstützung bei "Überlebenshilfe"

Landau: "Hilfe wird zu dramatischem Wettlauf gegen die Zeit" - Lage vor allem in Serbien dramatisch

Obdachloser, schlafend - [(c) www.BilderBox.com; Erwin Wodicka, A-4062 Breitbrunn. Tel.: +43 676 5103 678. Verwendung nur nach den AGBs: www.bilderbox.com/1agb.html. Bild honorarpflichtig! Konto DEU: Spk.Passau, BLZ 74050000, Kto.240812081 ( + and &

Die Caritas bittet um Unterstützung bei der "Überlebenshilfe" für Kälte-Opfer in Österreich und Europa. Tragisch sei die Lage vor allem in Serbien. In Belgrad kampierten zurzeit inmitten von Schnee und Eis rund 1.000 Flüchtlinge im Stadtzentrum, heißt es in einer Caritas-Aussendung am Mittwoch. "Die Hilfe wird zu einem dramatischen Wettlauf gegen die Zeit, bei dem wir jede Unterstützung dringend brauchen", bat Caritas-Präsident Michael Landau die Österreicher um Solidarität.

 

Insgesamt halten sich aktuell rund 7.000 Flüchtlinge in Serbien auf. Täglich kämen etwa 100 Menschen hinzu, die es über die mazedonische, bulgarische oder albanische Grenze geschafft hätten. Der Großteil von ihnen ist in staatlichen Asyl- und Transitzentren untergebracht. Die Kälte sei aber auch in den zumeist unbeheizten Zentren ein Problem. Regierung und Stadtverwaltung seien dabei, am Bahnhof ausharrende Menschen in Lager zu bringen, um zu verhindern, dass sie erfrieren. Denn in vielen Teilen Serbiens herrschten Temperaturen um die minus 28 Grad. Dramatisch stellten sich auch die hygienischen Bedingungen dar, die Caritas spricht sogar von Fällen von Fleckfieber.

 

Viele Orte seien von der Umwelt abgeschnitten, darunter die Flüchtlingslager in Presevo und Bujanovac an den Grenzen zu Mazedonien und Bulgarien. An der Grenze zu Ungarn harren laut Caritas ständig etwa 150 Menschen im Freien aus. Die serbische Regierung habe von Anfang an klargestellt, dass sie keine finanziellen Mittel für die Versorgung von Migranten zur Verfügung stellen werde. Die internationalen Geldgeber, so die Hilfsorganisation, ziehen sich seit Sommer 2016 aus der Region zurück. "Das offizielle Österreich hat vor zwei Tagen Polizisten zur Grenzsicherung nach Serbien geschickt, aber bisher noch keine humanitäre Hilfe", beklagte Landau.

 

Die Caritas Österreich stellte bisher mehr als 1,3 Millionen Euro für Nothilfeaktivitäten zur Versorgung von Flüchtlingen in Griechenland, Mazedonien, Serbien, Rumänien, Ungarn, Kroatien, Slowenien und Albanien zur Verfügung. Die Caritas Serbien versorgt, auch mit Unterstützung aus Österreich, tausende Menschen täglich mit Frühstück, heißer Suppe, Tee und Lebensmittelpaketen. Auch Winterkleidung und Decken werden verteilt.

 

(Caritas-Spendenkonto: Erste Bank IBAN AT23 2011 1000 0123 4560, Kennwort: Winternothilfe; Online-Spenden: www.caritas.at)

 

 

Quelle: kathpress

10. Januar
2017
Caritas

Kälteeinbruch "Stresstest" für Obdachlose und Helfer

Schwertner: "Kein Mensch soll auf Wiens Straßen erfrieren" - Caritas baut "Gruft-Streetwork" und Versorgung durch Essensbusse aus

03. Januar
2017
Caritas

220.000 Menschen haben zu wenig Geld zum Heizen

Seit sieben Jahren besteht "Verbund"-Stromhilfefonds - Hilfe für 8.300 Menschen in mehr als 3.000 Armutshaushalten

Fotogalerien zurück #weiter#
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Franziskus wird 80
Videos zurück #weiter#
image
Ein gemeinsamer Ostertermin
Vortrag vonProf Groen
image
Papst: Gebetsmeinungen
April 2017
image
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
image
The Story of Mary's Meals
image
Kreuzwegandacht 2017
Audio zurück #weiter#
Aussöhnung in Sicht?
Der Vatikan & die Piusbrüder
"Kein Wahlkampfmodus"
Landau zur Kritik an NGOs
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
Tipps
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
April 2017
Die katholisch.at-Presseschau
März 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Dezember 2016
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 05.04.2017

Das Kreuz soll bleiben

Warum das Kreuz im Gerichtsaal die Unabhängigkeit der Rechtssprechung nicht...
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Kalender
25.04.2017 | 09:00 | Linz
PH forscht II
Wissenschaftliche Tagung   Diese wissenschaftliche Tagung bietet die Möglichkeit,... mehr »
25.04.2017 | 14:30 | Klagenfurt
Seniorentreffen
25.04.2017 | 17:00 | Graz
Bibel teilen mit PA Elfriede Demml
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: