Montag 26. Juni 2017
23. März 2016

Kirchen in Österreich: "Terror ist Gotteslästerung"

Erklärung des Vorsitzenden des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich, Superintendent Lothar Pöll, zum Terror in Brüssel

"Diese menschenverachtenden Anschläge stellen einen Missbrauch der Religion und eine Gotteslästerung dar": Das hat der Vorsitzende des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), Superintendent Lothar Pöll, in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung zu den Terroranschlägen in Brüssel festgehalten. Die Anschläge führten erneut schockierend vor Augen, dass sich Europa nicht völlig abschotten könne vor dem Krieg und dem Terror in Syrien und im Irak. "Diese feigen Angriffe auf unbeteiligte Menschen sind aufs schärfste zu verurteilen. Den Opfern, den Angehörigen und den Verletzten gehören unsere Anteilnahme und unser Gebet", so der ÖRKÖ-Vorsitzende: "Wir trauern mit den betroffenen Menschen und wissen uns verbunden mit der Bevölkerung in Brüssel."

 

Europas Politiker rief Pöll gleichzeitig zu einer besonnenen Reaktion auf die Attentate auf. Die Antwort eines zivilisierten Europa auf den Terror in der EU-Hauptstadt dürfe nicht der weitere Ausbau Europas zur "Festung" und die noch stärkere Überwachung seiner Bürger sein. "Es wäre fatal, aus einem falschen Sicherheitsbedürfnis unsere Freiheit und die Achtung der Menschenrechte einzuschränken", warnte der ÖRKÖ-Vorsitzende.

 

Europa sei nicht unbeteiligt an den Krisen und am Krieg im Nahen Osten, erinnerte Superintendent Pöll: "Europäische Länder haben sich am sogenannten 'Krieg gegen den Terror' beteiligt und in europäischen Ländern hergestellte Waffen sind auch in den Händen der Terroristen. Wir appellieren deshalb an die Verantwortlichen in Europa, die Friedensbemühungen für Syrien voranzutreiben und innerhalb der EU solidarisch zu handeln". In diesem Zusammenhang müsse auf die "unwürdigen und menschenverachtenden Zustände" in den griechischen Flüchtlingszentren hingewiesen werden. Es sei dringend notwendig, die Flüchtlinge, die vor Terror und Krieg fliehen und jetzt an der mazedonischen Grenze und an anderen Orten in Griechenland festsitzen, innerhalb der EU zu verteilen, so Pöll.

 

Schönborn: "Hass darf nicht siegen"

 

Der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn hatte bereits am Dienstag angesichts der Ereignisse die Opfer seiner Gebete versichert und zu "Besonnenheit und Entschlossenheit" aufgerufen, um die richtigen Antworten auf das "abgrundtief Böse" zu finden, das sich in den Anschlägen manifestiere. "Der Hass darf bei uns nicht siegen!", betonte der Kardinal, der von einer Bewährungsprobe der europäischen Wertegemeinschaft sprach.

 

Mit einer eindringlichen Verurteilung des Terrors reagierte auch die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ). Neben Trauer, Betroffenheit und Mitgefühl mit den Opfern mache sich auch "Wut unter Muslimen" breit "angesichts der menschenverachtenden Bestialität der Terroristen, denen nichts heilig ist", hieß es in einer der Presseaussendung. Jeder "Allahu akbar" (Gott ist größer)-Ruf der Terroristen "ist eine Gotteslästerung", stellte die IGGiÖ fest. Die Attentäter würden "in ihrem Todeskult und zerstörerischen Rausch, Angst und Schrecken zu verbreiten" vor allem ihren "irren Allmachtsphantasien" huldigen.

 

 

Quelle: kathpress

22. März
2016

Abdullah-Zentrum verurteilt Missbrauch von Religion für Gewalt

Religionsvertreter im KAICIID-Leitungsgremium sprechen Angehörigen und Freunden der Opfer der "verabscheuungswürdigen" Terroranschläge in Brüssel und Istanbul ihr Mitgefühl aus

22. März
2016

Islamische Glaubensgemeinschaft: Terror ist Gotteslästerung

IGGiÖ spricht von wachsender Wut unter Muslimen angesichts "menschenverachtender Bestialität der Terroristen, denen nichts heilig ist"

23. März
2016
Terror in Brüssel

Franziskus: Nein zu blinder Gewalt

Vatikan-Kondolenztelegramm: Papst betet für die Terroropfer und bittet um Trost und Beistand für Betroffene

22. März
2016

Europas Bischöfe beten für Opfer der Brüsseler Anschläge

Kardinal Schönborn erschüttert: "Bete für alle Opfer, der Hass darf bei uns nicht siegen" - Europa soll mit Besonnenheit und Entschlossenheit auf das "abgrundtief Böse" reagieren

22. März
2016

Eigene Karfreitagsfürbitte für verfolgte Christen und Terroropfer

Liturgische Kommission für Österreich hat Text aus aktuellem Anlass erarbeitet und zur Verwendung allen Diözesen vorgeschlagen

comments powered by Disqus
Fotogalerien zurück #weiter#
Bischöfe in Mariazell
Sommervollversammlung 2017
Hommage an Benedikt XVI.
Zum 90. Geburtstag
Bischöfe in Vorarlberg
Frühjahrsvollversammlung 2017
Bischof Scheuer im Irak
70 Jahre Kathpress
Festakt mit Promi-Faktor
Videos zurück #weiter#
image
Papst: Gebetsmeinungen
Juni 2017
image
Papst: Gebetsmeinungen
Mai 2017
image
Tag der Arbeitslosen
image
Ein gemeinsamer Ostertermin
Vortrag vonProf Groen
image
Papst: Gebetsmeinungen
April 2017
Audio zurück #weiter#
Aussöhnung in Sicht?
Der Vatikan & die Piusbrüder
"Kein Wahlkampfmodus"
Landau zur Kritik an NGOs
Interreligiöser Dialog
Statement von Kardinal Schönborn
Fischer predigt
Ehemaliger Bundespräsident
Kardinal Schönborn
Wissenschaft und Glaube
Tipps
Ordens-ABC
Die Ordensgemeinschaften Österreichs im Überblick
Woanders zurück #weiter#
Mai 2017
Die katholisch.at-Presseschau
April 2017
Die katholisch.at-Presseschau
März 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Februar 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Jänner 2017
Die katholisch.at-Presseschau
Blogportal
Paul Wuthe | 05.04.2017

Das Kreuz soll bleiben

Warum das Kreuz im Gerichtsaal die Unabhängigkeit der Rechtssprechung nicht...
Ulrike Hofstetter | 28.12.2016

Mundgerechte Happen - schwer verdaulich

Meine Freundin Frieda hat jetzt eine neue App auf ihrem Handy. Eine Bibel App.
Paul Wuthe | 14.12.2016

Katholische Kirche Anno Domini 2016

Ökumene, Familie, Flüchtlinge, Barmherzigkeit und Kirchenreform - die großen...
Kalender
26.06.2017 | 08:00 | Graz
Kontemplatives Yoga
26.06.2017 | 08:00 | Graz
Wandergruppe Mariahilf
26.06.2017 | 15:00 | Graz
Handarbeitsrunde
Die fleißigen Damen treffen sich jeden Montag ab 15.00 Uhr im Pfarrsaal und bereiten wunderschöne... mehr »
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2017 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: