Wednesday 28. September 2016

Pilgern

Wallfahrt und Pilgern: Zwischen diesen beiden Begriffen für eine "religiöse Reise" gibt es viele Ähnlichkeiten. Eine Charakterisierung mag jedoch helfen, die unterschiedlichen Schwerpunkte dieser Wege zu verstehen und nachzuvollziehen.

 

Als Menschen sind wir auf der Erde immer unterwegs zu unserer ewigen Heimat in Gott. In diesem Sinn sind wir gleichsam "Fremde" (vom lateinischen Wort peregrinus = Fremder kommt das Wort Pilger). Dennoch sind wir in dieser Welt "zuhause".

 

Diese Spannung zwischen dem Wunsch nach Sicherheit und immer wieder etwas Neuem, zwischen Stabilität und Mobilität, zwischen Festhalten an Gewohnheiten und Aufbruch in etwas Unbekanntes, zwischen Bewahren und Erneuern spüren wir bei verschiedensten Gelegenheiten. Dabei vertrauen wir, dass mit der Schöpfung und der Mensch gewordenen Solidarität Gottes in Jesus Christus letztlich alles in der Hand Gottes geborgen ist.

 

Pilgern ist vorrangig eine Grundhaltung, die in allen Religionen und für das Menschsein insgesamt bedeutsam ist: Das Bewusstsein, als Menschen immer unterwegs zu sein.

 

Beim Pilgern geht es vorrangig um einige Grundhaltungen, die in allen Religionen und für das Menschsein insgesamt bedeutsam sind: Das Bewusstsein, als Menschen immer unterwegs zu sein; Eine Konzentration auf das wirklich Notwendige und Wesentliche, weil alles Unnötige nur überflüssigen Ballast darstellt; und Offenheit und Aufmerksamkeit für die umgebende Wirklichkeit, durch die Gott mit uns in Verbindung tritt usw.

 

Das Ziel des Pilgerns ist das Gehen des Weges selbst. Dabei offenbart sich nicht selten eine Erfahrung von Freiheit. Ein Pilgerweg ist immer auch ein Weg zu sich selbst. Die persönlichen religiösen Überzeugungen können dabei sehr individuell sein. In einem weiteren Sinn kann man diese Pilgerhaltungen auch in den Alltag mit¬nehmen und dann so manches als Pilger-Erfahrung deuten.

 

Eine Wallfahrt ist eine konkrete Unternehmung, die Menschen (oft mit einem bestimmten Anliegen) an einen besonderen religiösen (Wallfahrts-)Ort führt. Eine Wallfahrt ist eine religiöse Unterbrehung des Alltags, ja ein kleines Fest des Glaubens. Die persönliche Religiosität ist dabei eingebunden in den Glauben der Kirche. Natürlich sind auch die beschriebenen Pilgerhaltungen für eine Wallfahrt wertvoll, bleiben möglicherweise aber mehr im Hintergrund. Viel mehr beachtet man den erreichten Ort, seine Geschichte, die Spuren der Gläubigen (Heiligen), die hier waren, die Schönheit der Kirche usw.

 

Pilgerweg und Wallfahrt sind kein Widerspruch. Es gibt auch beides in einem, wenn die jeweiligen Charakteristika bei den verschiedenen Etappen entsprechend hervortreten. Beide weiten den Horizont, vertiefen den Glauben und stärken das Vertrauen in Gott, der alles zum Guten führt bei den Menschen, die lieben.

 

Quelle: Walter Krieger, Österreichisches Pastoralinstitut

 

Zum Pilgerkalender

 

28. September
2016
Burgenland

Schauer wird Bischofsvikar für Wallfahrt und Berufung

Langjähriger Superior von Mariazell tritt neues Amt in der Diözese Eisenstadt am 1. Oktober an - Eisenstädter Bischof Zsifkovics freut sich auf einen "herausragenden Vermittler des Glaubens"

17. September
2016

Bischöfe eröffnen in Krems neuen europäischen Martinuspilgerweg

St. Pöltner Bischof Küng: Heiliger Martin ist Vorbild für Suchende - Neue Mittelroute der "Via Sancti Martini" durch Ungarn, Österreich, Deutschland, Luxemburg, Belgien und Frankreich wird in diesen Wochen etappenweise eröffnet

17. September
2016

Bischof dankt Polizisten für Einsatz in Flüchtlingskrise

Polizeiwallfahrt nach Mariazell mit Eisenstädter Bischof Zsifkovics und Innenminister Sobotka

12. September
2016
Mariazell

Niederösterreichs Bauern auf Jubiläumswallfahrt

Feiern zu 110 Jahre Bauernbund, 70 Jahre Wallfahrt und Dirndlgwandsonntag mit Bischof Alois Schwarz, Minister Rupprechter und Landeshauptmann Pröll

08. September
2016

Große Bauernbundwallfahrt mit Pröll und Rupprechter

Traditionelle Niederösterreichische Bauernbundwallfahrt findet heuer zum 70. Mal statt - NS-Gefangenschaft des späteren Bundeskanzler Leopold Figl als Geburtsstunde der Wallfahrt - Polizeiwallfahrt nach Mariazell am 16. September, Patrozinium am Fest "Mariä Geburt"

Tausende Teilnehmer bei Kroatenwallfahrt nach Mariazell
31. August
2016
Pilgern

Tausende Teilnehmer bei Kroatenwallfahrt nach Mariazell

Gläubige aus Österreich, Ungarn und der Slowakei pilgerten zur Gnadenstatue - Kroatische "Wandermuttergottes" in kommenden Monaten in der slowakischen Pfarre Jarovce verehrt

zurück #weiter#
Klimapilgern
Soldatenwallfahrt
Lourdes 2015
Pilgern
Beten mit den Füßen
Mariazell
Sommertagung der Bischöfe
Jerusalem!
Österreichische Pilger unterwegs
Im Heiligen Land
Österreichische Pilger unterwegs
Soldatenwallfahrt
nach Lourdes 2012
Christus im Herzen
Eisenstädter Diözesanwallfahrt
zurück #weiter#
image
Pforte der Barmherzigkeit
image
Geht doch!
Klimapilgerweg
image
Soldatenwallfahrt
Lourdes 2015
image
Was ist Wallfahrt?
image
Tour de Franz
image
Hospiz zur Heiligen Familie
image
Ein großer Tag für Pilger
image
Stefan Oster in Passau
image
Ganz Ohr Tour 1
image
Via Dolorosa
Medienreferat der
Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
©2016 Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.katholisch.at/
Darstellung: