Freitag 28. April 2017
Redaktionsblog
30.
Juni
2016

"Unablässig Trümmer auf Trümmer"

von Der Redaktionsblog am 30. Juni 2016, 14:33 Uhr

Manchmal möchte man aus der Haut fahren. Ist die Welt nicht verrückt geworden? Krisen, wohin man blickt. Eine Erinnerung an Walter Benjamin und Paul Klees "Angelus Novus"

 

Angelus Novus - Bild von Paul Klee

 

09.
April
2016

Herausforderung " Einfachheit"

von Der Redaktionsblog am 09. April 2016, 21:22 Uhr

Jetzt ist es da, das mit Spannung erwartete postsynodale Schreiben „Amoris Laetitia“- die „Freude an der Liebe“.

 

 

Die Reaktionen darauf waren und sind vielschichtig. Manche stimmen mich nachdenklich. Ein ungewöhnliches Einvernehmen zwischen den sonst doch deutlich unterschiedlichen Positionen tat sich da im Vorfeld auf: Einerseits scheint die Rede von „mündigen Christen in der Kirche, die wir alle sind“ einem fast ungeduldigen Ruf nach „Roma locuta causa finita“ gewichen zu sein, andererseits sehnten auch traditionstreue Christen das Machtwort aus Rom herbei, wenn auch mit für „Romtreue Katholiken“ unüblichem Zittern und Bangen. Eines ist auf den ersten Blick jedoch klar: so machtvoll der Text dem Umfang und dem Inhalt nach ist, Franziskus weist diese „neuen Unmündigkeit“ eindeutig zurück:

 

„Indem ich daran erinnere“ schreibt er „ dass die Zeit mehr wert ist als der Raum, möchte ich erneut darauf hinweisen, dass nicht alle doktrinellen, moralischen oder pastoralen Diskussionen durch ein lehramtliches Eingreifen entschieden werden müssen. Selbstverständlich ist in der Kirche eine Einheit der Lehre und der Praxis notwendig; das ist aber kein Hindernis dafür, dass verschiedene Interpretationen einiger Aspekte der Lehre oder einiger Schlussfolgerungen, die aus ihr gezogen werden, weiterbestehen. Dies wird so lange geschehen, bis der Geist uns in die ganze Wahrheit führt (vgl. Joh16,13), das heißt bis er uns vollkommen in das Geheimnis Christi einführt und wir alles mit seinem Blick sehen können“ (AL 3)

 

Mit einer gewissen Heiterkeit kann man in diesem Licht auch die Instant-Interpretationen zur Kenntnis nehmen, die seit Freitag 12 Uhr von mehr oder weniger qualifizierten Experten verkündet werden. Zugegeben, es ist nicht leicht, innerhalb weniger Stunden kompetent zu einem 300-Seiten Text Stellung zu beziehen. Im Grunde hätte es genügt, die eindeutige Erklärung von Kardinal Schönborn zur Kenntnis zu nehmen, der als einer der wenigen  den Text vorab gründlich studieren konnte. Die restlichen, je nach Geschmack verbreiteten Reaktionen zwischen „Bekräftigung der Tradition“ und „ Epochaler Wende“, ignorieren jedenfalls allesamt- auch das in eher beunruhigender Einmütigkeit- die schlichte Empfehlung des Autors:

 

"Darum empfehle ich nicht, es hastig ganz durchzulesen. Sowohl für die Familien als auch für die in der Familienpastoral Tätigen kann es nutzbringender sein, wenn sie es Abschnitt für Abschnitt geduldig vertiefen oder wenn sie darin nach dem suchen, was sie in der jeweiligen konkreten Situation brauchen."

 (AL 7)

 

Vielleicht ist gerade dieser Abschnitt aus der Einleitung ein verborgener hermeneutischer Schlüssel, der nicht zuletzt alle aufgeregte, einseitige und vor allem übereilte Interpretation fragwürdig erscheinen lassen.

SCG

11.
Oktober
2014

Omnes cum Petro et sub Petro

von Der Redaktionsblog am 11. Oktober 2014, 17:07 Uhr

Von der neuen Schweigsamkeit auf der Synode in Zeiten von Youtube und Twitter und wie italienische Medien damit (nicht) umzugehen lernen

09.
September
2014

Aus den Fugen geraten

von Der Redaktionsblog am 09. September 2014, 16:32 Uhr

Warum tut die Staatengemeinschaft so wenig gegen den Raubbau an der Natur? Plädoyer für ein "Ende der Kurzsichtigkeit" aus Anlass der aktuellen "Schöpfungszeit"

 

29.
April
2014

"Keine Angst vor der Wahrheit!"

von Der Redaktionsblog am 29. April 2014, 13:48 Uhr

"Die Zeiten sind vorbei, in denen alte, dicke Prälaten und Bischöfe, wie ich, die Sprecher der Kirche waren."

15.
April
2014

Engagiert euch!

von Der Redaktionsblog am 15. April 2014, 14:19 Uhr

"aktion leben" hat eine Parlamentarische Bürgerinitiative zur Daten- und Motiverhebung rund um das Tabu-Thema Schwangerschaftsabbruch gestartet. Das - mediale - Echo ist derzeit noch erstaunlich gering.

 

 

21.
Januar
2014

#Stundengetweet

von Der Redaktionsblog am 21. Januar 2014, 15:32 Uhr

Twitter- ein Feld scheinbar unbegrenzter Möglichkeiten...


erste vorherige 12345 letzte
Der Redaktionsblog
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
© 2017 | Intern
Medienreferat der Österreichischen
Bischofskonferenz

Stephansplatz 4/6/1
A-1010 Wien
http://www.katholisch.at/